Leuchtturm von Alexandria

Pharos von Alexandria

Leuchtturm von Alexandria , auch Pharos von Alexandria genannt , eines der sieben Weltwunder und der berühmteste Leuchtturm der Antike. Es war ein technologischer Triumph und ist seitdem der Archetyp aller Leuchttürme. Erbaut von Sostratus von Cnidus, vielleicht für Ptolemaios I. Soter, wurde es während der Regierungszeit von Soters Sohn Ptolemaios II. Von Ägypten um 280 v. Chr. Fertiggestellt. Der Leuchtturm stand auf der Insel Pharos im Hafen von Alexandria und soll mehr als 110 Meter hoch gewesen sein. Die einzigen größeren künstlichen Strukturen zu dieser Zeit wären die Pyramiden von Gizeh gewesen. Vieles, was über die Struktur des Leuchtturms bekannt ist, stammt aus einem Werk von Hermann Thiersch, Pharos, Antike, Islam und Occident aus dem Jahr 1909. Nach den von Thiersch konsultierten alten Quellen wurde der Leuchtturm in drei Stufen gebaut, die alle leicht nach innen abfielen. Das niedrigste war quadratisch, das nächste achteckig und das obere zylindrisch. Eine breite Spiralrampe führte nach oben, wo nachts ein Feuer brannte.

Pharos von AlexandriaKenia.  Kenianische Frauen in traditioneller Kleidung.  Kenia, OstafrikaQuiz Exploring Africa: Fakt oder Fiktion? Angola ist das südlichste Land Afrikas.

Einige Beschreibungen berichten, dass der Leuchtturm von einer riesigen Statue überragt wurde, die möglicherweise entweder Alexander den Großen oder Ptolemaios I. Soter in Form des Sonnengottes Helios darstellt. Obwohl es früher bekannt war, erscheint der Leuchtturm erst im 6. Jahrhundert in einer Liste von Wundern (die früheste Liste enthält stattdessen die Mauern von Babylon). Im Mittelalter ersetzte Sultan Ahmed ibn Touloun das Leuchtfeuer durch eine kleine Moschee. Der Leuchtturm stand noch im 12. Jahrhundert, aber 1477 konnte der Mamlūk-Sultan Qāʾit Bāy aus seinen Ruinen eine Festung bauen.

1994 machte der Archäologe Jean-Yves Empereur, Gründer des Zentrums für Alexandrische Studien (Centre d'Etudes Alexandrines), einen aufregenden Fund in den Gewässern vor der Insel Pharos. Er war von der ägyptischen Regierung beauftragt worden, alles von archäologischer Bedeutung in diesem Unterwassergebiet zu kartieren, bevor ein Betonwellenbrecher über dem Gelände errichtet wurde. Er kartierte die Position von Hunderten von riesigen Mauerblöcken; Zumindest einige dieser Blöcke sollen ins Meer gefallen sein, als der Leuchtturm im 13. Jahrhundert durch ein Erdbeben zerstört wurde. Es wurde auch eine große Anzahl von Statuen entdeckt, darunter eine kolossale Statue eines Königs aus dem 3. Jahrhundert v. Chr., Von der angenommen wurde, dass sie Ptolemaios II. Darstellt. In den 1960er Jahren wurde in der Nähe eine Begleitstatue einer Königin wie Isis entdeckt. Diese Statuen repräsentieren den vergötterten Ptolemaios und seine Frau Arsinoe.Es wird vermutet, dass sie direkt unter dem Leuchtturm gegenüber der Hafeneinfahrt platziert wurden. Aufgrund dieser Funde gab die ägyptische Regierung die Idee eines Wellenbrechers auf und plante stattdessen einen Unterwasserpark, in dem Taucher die vielen Statuen, Steinsphinxen und Überreste des Leuchtturms sehen konnten.

Alexandria, Ägypten: Qāʾit Bāy, Zitadelle von Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.