Boeing Company

Boeing Company , ein amerikanisches Luft- und Raumfahrtunternehmen - das weltweit größte -, das der führende Hersteller von Verkehrsflugzeugen ist. Es ist auch ein führender Hersteller von Militärflugzeugen, Hubschraubern, Raumfahrzeugen und Raketen. Mit der Übernahme der Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungseinheiten der Rockwell International Corporation im Jahr 1996 und der Fusion mit der McDonnell Douglas Corporation im Jahr 1997 hat sich das Unternehmen erheblich verbessert. Früher Boeing Airplane Company, das Unternehmen nahm seinen heutigen Namen im Jahr 1961 an, um seine Expansion in Bereiche außerhalb des Flugzeugbaus widerzuspiegeln. Der Hauptsitz befand sich bis 2001 in Seattle, als Boeing nach Chicago übersiedelte.

Boeing 707Das Reduced Gravity-Programm der NASA bietet die einzigartige schwerelose oder Null-G-Umgebung der Raumfahrt zum Testen und Trainieren von Reaktionen von Menschen und Hardware.  Die NASA nutzte den Turbojet KC-135A, um diese Parabelflüge von 1963 bis 2004 durchzuführen.Quiz Geschichte des Fluges Quiz Wie hießen die Gebrüder Wright für ihre einzigartige Methode zur Steuerung von Flugzeugen im Flug?

Die Geschäftsbereiche der Boeing Company sind in drei Hauptgruppen von Produkten und Dienstleistungen unterteilt: Verkehrsflugzeuge, Militärflugzeuge und -raketen sowie Raumfahrt und Kommunikation. Boeing stellt sieben verschiedene Familien von Verkehrsflugzeugen her, die in zwei Werken - Renton und Everett - im US-Bundesstaat Washington und einem Werk in Kalifornien zusammengebaut werden. Das Renton-Werk baut die Boeing 737 mit schmalem Körper und baute früher das Flugzeug 757 (2004 eingestellt), während das Flugzeug Boeing 767 und 777 mit breitem Körper sowie eine begrenzte Anzahl der weitgehend stillgelegten 747 im Werk Everett zusammengebaut werden. Die 787 Flugzeuge werden im Everett-Werk und in einem Werk in North Charleston, South Carolina, montiert. Boeing Business Jets, ein Joint Venture von Boeing und General Electric Co.,produziert und vermarktet Business-Jets auf Basis des Verkehrsflugzeugs 737-700 sowie VIP-Versionen der Verkehrsflugzeuge 747, 777 und 787.

X-15

Die militärischen Aktivitäten des Unternehmens konzentrieren sich auf die Entwicklung, Herstellung und Unterstützung von Kampfflugzeugen, Bombern, Transportern, Hubschraubern und Raketen. Zu seinen Produkten gehören unter anderem die Kämpfer F-15 Eagle, F / A-18 Hornet und Super Hornet sowie AV-8 Harrier; der Luftheber C-17 Globemaster III; die AH-64 Apache-Serie von Kampfhubschraubern; der CH-47 Chinook Transporthubschrauber; und das AWACS-Flugzeug (Airborne Warning and Control System), das auf der 767 basiert. Boeing leistet einen Beitrag zum Luftüberlegenheits-Stealth-Jäger Lockheed Martin F-22 Raptor und zum Stealth-Bomber Northrop Grumman B-2 Spirit. In Zusammenarbeit mit Bell Helicopter Textron baut das Unternehmen das Kipprotorflugzeug V-22 Osprey und mit der Division Sikorsky von United Technologies den bewaffneten Aufklärungshubschrauber RAH-66 Comanche.Das Unternehmen baut auch die Harpoon-Antischiff-Rakete, die luftgestartete Standoff Land Attack Missile (SLAM) und die luftgestartete Marschflugkörper (ALCM).

Im Raumfahrt- und Kommunikationssektor produziert Boeing die Delta-Trägerraketenfamilie. die Inertial Upper Stage (IUS), ein Feststoffraketen-Booster im Weltraum; und Raketentriebwerke für Delta-Trägerraketen und andere Fahrzeuge. Über die United Space Alliance, ein Joint Venture mit der Lockheed Martin Corporation, nimmt das Unternehmen an Verarbeitungs-, Bodenbetriebs- und Schulungsaktivitäten für die US-amerikanische Space-Shuttle-Flotte teil. Als Hauptauftragnehmer der National Aeronautics and Space Administration (NASA) für die Internationale Raumstation leitet Boeing ein Branchenteam, das sich aus den meisten großen US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtunternehmen und Hunderten kleinerer Zulieferer zusammensetzt, und integriert die Arbeit von ISS-Teilnehmern aus Nicht-US-Ländern.Die Beteiligung an der Entwicklung von Gewerbeflächen umfasst Partnerschaften mit der multinationalen Sea Launch Company und dem Teledesic-Konsortium, das zum Aufbau eines satellitengestützten, internetähnlichen Telekommunikationsdienstes gegründet wurde. Es werden auch Satelliten für das Navstar Global Positioning System (GPS) hergestellt. Im Jahr 2016 beschäftigte Boeing rund 150.500 Mitarbeiter in 65 Ländern und 27 US-Bundesstaaten.

  • Eine Boeing Delta IV Medium + -Rakete, die den Wettersatelliten GOES-N am 24. Mai 2006 ins All startet.
  • Internationale Raumstation, 2000

Geschichte der Boeing Company

Boeings Ursprung liegt im Jahr 1916, als der amerikanische Holzhändler William E. Boeing die Aero Products Company gründete, kurz nachdem er und der US-Marineoffizier Conrad Westervelt ein einmotoriges zweisitziges Wasserflugzeug, das B & W, entwickelt hatten. Das Unternehmen wurde 1917 in Boeing Airplane Company umbenannt und baute im Ersten Weltkrieg „Flugboote“ für die Marine. In den 1920er und 1930er Jahren verkaufte es erfolgreich seine Trainer, Verfolgungsflugzeuge, Beobachtungsboote, Torpedoflugzeuge und Patrouillenbomber in die USA Militär. In den späten 1920er Jahren expandierte Boeing Airplane in Luftpostdienste, und 1928 gründete William Boeing die Boeing Airplane & Transport Corporation, um sowohl die Produktion als auch den Flugbetrieb zu erfassen. Im nächsten Jahr wurde das Unternehmen in United Aircraft and Transport Corporation umbenannt und erwarb mehrere Flugzeughersteller, darunter Chance Vought,Avion (später Northrop Aircraft), Stearman Aircraft, Sikorsky Aviation, Triebwerkshersteller Pratt & Whitney sowie der Flugzeug- und Propellerhersteller Hamilton Metalplane. 1931 wurden vier kleinere Fluggesellschaften zu United Airlines zusammengefasst. Nach der neuen US-Kartellgesetzgebung (Air Mail Act von 1934) musste der Flugzeugbau 1934 vom Luftverkehr getrennt werden, und eine neu gegründete Boeing Airplane Company wurde zu einem der drei Unternehmen, die aus der Auflösung von United Aircraft and hervorgingen Transport. Die anderen beiden waren United Aircraft Corporation (jetzt United Technologies Corporation) und United Airlines.1931 wurden vier kleinere Fluggesellschaften zu United Airlines zusammengefasst. Nach der neuen US-Kartellgesetzgebung (Air Mail Act von 1934) musste der Flugzeugbau 1934 vom Luftverkehr getrennt werden, und eine neu gegründete Boeing Airplane Company wurde zu einem der drei Unternehmen, die aus der Auflösung von United Aircraft and hervorgingen Transport. Die anderen beiden waren United Aircraft Corporation (jetzt United Technologies Corporation) und United Airlines.1931 wurden vier kleinere Fluggesellschaften zu United Airlines zusammengefasst. Nach der neuen US-Kartellgesetzgebung (Air Mail Act von 1934) musste der Flugzeugbau 1934 vom Luftverkehr getrennt werden, und eine neu gegründete Boeing Airplane Company wurde zu einem der drei Unternehmen, die aus der Auflösung von United Aircraft and hervorgingen Transport. Die anderen beiden waren United Aircraft Corporation (jetzt United Technologies Corporation) und United Airlines.Die anderen beiden waren United Aircraft Corporation (jetzt United Technologies Corporation) und United Airlines.Die anderen beiden waren United Aircraft Corporation (jetzt United Technologies Corporation) und United Airlines.

  • Bau von HS-2L-Flugbooten in Boeings Werk in Seattle, c.  1917.
  • (Vordergrund) Boeing B-9, ein zweimotoriger Ganzmetall-Eindecker-Bomber, und (Hintergrund) Boeing P-26, der erste Eindecker, der 1932 für das US Army Air Corps hergestellt wurde.

Vor und während des Zweiten Weltkriegs baute die Boeing Airplane Company mehrere berühmte Verkehrsflugzeuge, darunter das zweimotorige Eindecker Modell 247, das Flugboot Modell 314 (eines der Flugzeuge der Clipper-Klasse von Pan American) und das Stratoliner Modell 307 erstes Verkehrsflugzeug mit Druckkabine. Boeings legendäre Bomber, die B-17 Flying Fortress (erstmals 1935 geflogen) und die B-29 Superfortress (1942), spielten eine Schlüsselrolle bei den alliierten Kriegsanstrengungen im Zweiten Weltkrieg. In den Nachkriegsjahren setzte Boeing seine militärischen Verpflichtungen mit den sechsmotorigen B-47 Stratojet (1947) und den achtmotorigen B-52 Stratofortress (1952) fort.

  • B-17 Fliegende Festung
  • Boeing B-29
  • KC-135 Stratotanker
  • Boeing 747: Wartung

Während Boeing erfolgreich Militärflugzeuge verkaufte, blieben seine kommerziellen Produkte hinter denen der Rivalen Douglas und Lockheed zurück. Um auf dem harten und expandierenden Weltmarkt nach dem Zweiten Weltkrieg bestehen zu können, entschied sich das Unternehmen für die Entwicklung eines mit Turbojets betriebenen Verkehrsflugzeugs mit ausreichender Reichweite, um den Nordatlantik zu überqueren. Nach anfänglichem Zögern der Fluggesellschaften (von denen sich die meisten zu beliebten und kostengünstigeren Propellerflugzeugen von Konkurrenzunternehmen verpflichtet hatten), die jedoch durch Verkäufe an die US-Luftwaffe in Form eines Lufttankers (KC-135 Stratotanker) gestützt wurden, Das viermotorige Flugzeug mit der Bezeichnung 707 wurde 1958 auf einer panamerikanischen Transatlantikstrecke in Dienst gestellt. Das Flugzeug überzeugte die Passagiere schnell mit seiner kürzeren Flugzeit und der ruhigeren Fahrt und trug anschließend dazu bei, den Flugverkehr zu revolutionieren.Der 707 folgten der 727 Trijet und der 737 Twinjet, die 1964 bzw. 1968 in Dienst gestellt wurden. Die 737 wurde zu einer modernen Flugzeugfamilie entwickelt und war Ende des 20. Jahrhunderts das meistverkaufte Verkehrsflugzeug der Welt. Die hohen Entwicklungskosten des 747 „Jumbo Jet“, des weltweit ersten Großraumflugzeugs, zwangen Boeing fast zum Bankrott. Als das 400-sitzige Flugzeug 1970 in Dienst gestellt wurde, konnten die Fluggesellschaften erschwingliche Langstreckenluft anbieten Reisen für die breite Öffentlichkeit und gab Boeing eine Monopolstellung in diesem Marktsegment.Die hohen Entwicklungskosten des 747 „Jumbo Jet“, des weltweit ersten Großraumflugzeugs, zwangen Boeing fast zum Bankrott. Als das 400-sitzige Flugzeug 1970 in Dienst gestellt wurde, konnten die Fluggesellschaften erschwingliche Langstreckenluft anbieten Reisen für die breite Öffentlichkeit und gab Boeing eine Monopolstellung in diesem Marktsegment.Die hohen Entwicklungskosten des 747 „Jumbo Jet“, des weltweit ersten Großraumflugzeugs, zwangen Boeing fast zum Bankrott. Als das 400-sitzige Flugzeug 1970 in Dienst gestellt wurde, konnten die Fluggesellschaften erschwingliche Langstreckenluft anbieten Reisen für die breite Öffentlichkeit und gab Boeing eine Monopolstellung in diesem Marktsegment.

United Airlines

1960 kaufte Boeing die Vertol Corporation, damals der weltweit größte unabhängige Hersteller von Hubschraubern. Als Boeing Helicopters konzentrierte sich die Einheit auf Tandemrotorhubschrauber und war für die Entwicklung der militärischen Transporthubschrauber CH-47 Chinook und CH-46 Sea Knight verantwortlich (erstmals 1961 bzw. 1962 geflogen). Boeings Arbeiten an Raketen, die 1945 begannen, führten zu Waffen wie der vom Silo abgefeuerten Interkontinentalrakete Minuteman (Einsatz 1962) und der Luftkreuzfahrtrakete AGM-86B / C (Einsatz 1982).

Apollo: Astronauten im Mondrover

In den 1960er und 1970er Jahren baute Boeing im Weltraumsektor die Lunar Orbiters, das erste Raumschiff der NASA, das den Mond umkreiste (1966–67), und die Raumsonde Mariner 10, die die ersten Nahaufnahmen der Oberfläche von Merkur machte (1974–75). Es entwarf und baute auch die erste Stufe der Saturn V-Raketen, mit denen Apollo-Astronauten zum Mond geschickt wurden, sowie die batteriebetriebenen Lunar Roving Vehicles, die in den Apollo 15-, 16- und 17-Missionen eingesetzt wurden. 1976 betrat es die Raketenarena der oberen Stufe, als es ausgewählt wurde, die Inertial Upper Stage (IUS) zu entwickeln, ein zweistufiges Nutzlast-Lieferfahrzeug, das entweder von einem Space Shuttle oder einem Trägerraketen wie dem Titan in den Weltraum gebracht werden kann . 1993 wählte die NASA Boeing als Hauptauftragnehmer für die ISS aus, und zwei Jahre später übernahm das Unternehmen die Verantwortung für die Integration und Überprüfung der ISS-Systeme und das Design.Analyse, Herstellung, Überprüfung und Lieferung der amerikanischen Komponenten der Station. 2014 erteilte die NASA Boeing einen kommerziellen Raumfahrtvertrag, um die Entwicklung ihres CST-100-Raumfahrzeugs für den Transport von Besatzungen zur ISS abzuschließen. Seit der Einstellung ihres Space-Shuttle-Programms im Jahr 2011 hat sich die NASA auf russische Transporte verlassen, um Astronauten zur ISS zu bringen.

In den 1960er und 1970er Jahren diversifizierte sich Boeing auch in Bereiche wie Seefahrzeuge (Tragflügelboote), Transitsysteme, Energieerzeugung und Landwirtschaft, konzentrierte sich jedoch später wieder auf die Luft- und Raumfahrt. 1981 flog das Unternehmen erstmals seine zweimotorige Großraum-Boeing 767, gefolgt von seiner zweimotorigen eingangigen 757 im nächsten Jahr. Durch die Bereitstellung eines gemeinsamen Flugdecks für die beiden Flugzeuge könnten Piloten, die in einem Flugzeug trainiert und qualifiziert sind, auch das andere fliegen, wodurch die Kosten gesenkt und die Produktivität der Fluggesellschaften gesteigert werden. Dieses Konzept der Gemeinsamkeit galt auch für mehr als 40 Prozent aller 757-767 Teile. Für seinen nächsten Jetliner, den zweimotorigen Großraum 777, hat Boeing mehrere wichtige Fluggesellschaften in den Entwicklungsprozess einbezogen, um sicherzustellen, dass die Marktanforderungen und Kundenpräferenzen erfüllt wurden.Dank der Fortschritte bei Computern und CAD / CAM-Software (Computer Aided Design and Manufacturing) konnte Boeing die 777 vollständig auf Computern entwickeln, ohne ein physisches Modell des Flugzeugs erstellen zu müssen. Der erste Flug fand 1994 statt.

  • American Airlines
  • Continental Airlines, Inc.

1991 wählte die US Air Force ein Design, das von einem Konsortium aus Lockheed (später Lockheed Martin), Boeing und General Dynamics für einen zweimotorigen fortschrittlichen taktischen Jäger mit Stealth-Funktionen angeboten wurde. Das Flugzeug wurde F-22 Raptor genannt und 1997 erstmals geflogen. 1996 erhielten Boeing und Lockheed Martin US-Verteidigungsaufträge zum Bau wettbewerbsfähiger Technologiedemonstratoren für den Joint Strike Fighter, der als erschwinglicher Mehrzweckjäger der nächsten Generation für den Streitkräfte der Vereinigten Staaten und Großbritanniens. 1995 gründete Boeing zusammen mit ukrainischen, russischen und anglo-norwegischen Partnern Sea Launch, ein kommerzielles Startdienstleistungsunternehmen, das Satelliten von einer schwimmenden Plattform an einem äquatorialen Standort im Pazifik in die geostationäre Umlaufbahn schickte. Kommerzielle Markteinführungen begannen 1999.Im Jahr 2000 erwarb Boeing das Satellitengeschäft von Hughes Electronics.

Im Jahr 2003 nahm Boeing Bestellungen für den 787 Dreamliner auf, einen Mittelstreckenjet mit Geschwindigkeiten (Mach 0,85), der dank der neuen Hochbypass-Turbofan-Triebwerke den schnellsten Langstreckenflugzeugen mit großer Reichweite und deutlich verbesserter Treibstoffeffizienz entsprechen würde von Pratt & Whitney und Rolls-Royce und ein radikal innovatives Karosseriedesign. Etwa die Hälfte der Primärstruktur der 787, einschließlich des Rumpfabschnitts und der Tragflächen, bestand aus Kohlefaser- und Kunststoffverbundwerkstoffen, die leichter waren als die in den meisten Flugzeugen verwendeten Aluminiumlegierungen. Viele Fluggesellschaften sahen angesichts der steigenden Treibstoffkosten die 787 als Schlüssel für die Aufrüstung ihrer Flotten im folgenden Jahrzehnt und bestellten Hunderte neuer Flugzeuge. Der 787 sollte ursprünglich ab 2008 für den kommerziellen Service ausgeliefert werden und war mit mehreren Produktionsproblemen behaftet.Nicht zuletzt das Versagen des entscheidenden Rumpfabschnitts bei Stresstests. Infolgedessen hat Boeing die Erstauslieferung erst 2011 vorgenommen. Im Januar 2013 wurden nach einer Lufttüchtigkeitsrichtlinie der US-amerikanischen Federal Aviation Administration (FAA), die später von den Aufsichtsbehörden weltweit übernommen wurde, alle weltweit in Betrieb befindlichen 787 vorübergehend bis zu einem potenziellen Risiko geerdet für Batterie Feuer wurde korrigiert.