Rotes Fort

Rotes Fort , auch Lal Qalʿah genannt , buchstabierte auch Lal Kila oder Lal Qila , Mogul-Fort in Alt-Delhi, Indien. Es wurde Mitte des 17. Jahrhunderts von Shah Jahān erbaut und ist nach wie vor eine wichtige Touristenattraktion. Das Fort wurde 2007 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Rotes Fort

Die massiven roten Sandsteinmauern der Festung, die 23 Meter hoch sind, umfassen einen Komplex aus Palästen und Unterhaltungshallen, vorspringenden Balkonen, Bädern und Innenkanälen, geometrischen Gärten und einer reich verzierten Moschee. Zu den bekanntesten Bauwerken des Komplexes gehören die Halle des öffentlichen Publikums (Diwan-i-Am) mit 60 Säulen aus rotem Sandstein, die ein Flachdach tragen, und die Halle des privaten Publikums (Diwan-i-Khas), die kleiner ist mit einem Pavillon aus weißem Marmor.

Rotes Fort, altes Delhi, Indien.

Eine frühere rote Festung war im 11. Jahrhundert in Alt-Delhi vom Tomara-König Anangapala erbaut worden. Auf dem Gelände steht jetzt die Quṭb-Moschee.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy McKenna, Senior Editor, überarbeitet und aktualisiert.