Oakland Raiders

Oakland Raiders , eine amerikanische Profi-Fußballmannschaft mit Sitz in Oakland, Kalifornien, die in der National Football League (NFL) spielt. Die Raiders haben drei Super Bowl-Meisterschaften (1977, 1981 und 1984), eine Meisterschaft der American Football League (AFL) (1967) und vier Titel der American Football Conference (AFC) gewonnen. Von vielen als die "Bösewichte" der NFL angesehen, verkörpern die Raiders aufgrund ihrer historischen Tendenz zu rauem Spiel das Motto des langjährigen Besitzers Al Davis: "Gewinnen Sie einfach, Baby."

ARLINGTON, TX - 16. DEZEMBER: Tony Romo # 9 der Dallas Cowboys am Cowboys Stadium am 16. Dezember 2012 in Arlington, Texas.  Gegen die Pittsburgh Steelers spielen Quiz Super Bowl Wie viele Defensiv- oder Spezialteamspieler haben in den ersten 49 Super Bowls MVP-Ehrungen gewonnen?

Die Raiders wurden 1960 als eines der acht ursprünglichen Teams der AFL gegründet. Nach drei verlorenen Spielzeiten stellte das Franchise-Unternehmen Davis 1963 als Cheftrainer und General Manager des Teams ein. Er implementierte einen "vertikalen" Passangriff, der sich auf lange Würfe im Feld stützte, um die gegnerische Verteidigung auszudehnen, und verwandelte das Team schnell in einen Konkurrenten. Nach einer dreimonatigen Tätigkeit als AFL-Kommissar im Jahr 1966 wurde Davis Teilhaber der Raiders und begann, die anderen Eigentümer aufzukaufen (und in einigen Fällen zu verdrängen), um schließlich 1976 die vollständige Kontrolle über das Team zu erlangen.

Mit einer Offensive mit Quarterback Daryle Lamonica und Center Jim Otto gewannen die Raiders im Dezember 1967 die AFL-Meisterschaft, ein Sieg, der das Team im folgenden Januar zu seinem ersten Super Bowl brachte (eine Niederlage gegen die Green Bay Packers). John Madden wurde 1969 als Cheftrainer eingestellt, und unter seiner Anleitung wurden die Raiders zu einem Eliteteam, das während Maddens 10-jähriger Amtszeit mit dem Team aufeinanderfolgende Gewinnsaisonen verbuchte und den ersten Super Bowl der Franchise (1977) gewann. In dieser Zeit haben die Raiders ein Image als Team von harten Spielern geschaffen, die keine Gefangenen machen - wie die zukünftigen Offensiv-Linemen Jim Otto, Gene Upshaw und Art Shell aus der Hall of Fame. Linebacker Ted ("der Storch") Hendricks; defensives Ende Ben Davidson; und Cornerback Willie Brown - der gelegentlich die Grenze zum schmutzigen Spiel überquerte.Zu diesen Teams gehörten auch ein zusätzliches Trio zukünftiger Hall of Fame-Spieler wie Dave Casper, Kicker George Blanda und Wide Receiver Fred Biletnikoff sowie der feurige Quarterback Ken („the Snake“) Stabler. Maddens Nachfolger, Tom Flores (der der erste Startquarterback der Raiders war), führte das Team 1981 zu einem weiteren Super Bowl-Sieg.

Davis war lange über die Bedingungen des Heimstadions der Raiders verärgert gewesen, als er 1980 ein Memorandum of Agreement unterzeichnete, das versprach, das Franchise nach Los Angeles zu verlegen. Die NFL blockierte den Wechsel, aber Davis gewann 1982 eine wegweisende Kartellklage gegen die Liga, und die Raiders zogen sofort um. Das Team qualifizierte sich für die Playoffs in jeder seiner ersten vier Spielzeiten in Los Angeles, zu denen 1984 ein weiterer Super Bowl-Titel gehörte. In den Teams der 1980er Jahre gab es drei zukünftige Hall of Famers - Marcus Allen, den Verteidiger Howie Long und den Cornerback Mike Haynes - und die Multisport-Sensation Bo Jackson, der sowohl in der Major League Baseball als auch in der NFL herausragte.

Davis war im Laufe der Jahre im Stadion von Los Angeles sauer und verlegte das Franchise 1995 zurück nach Oakland. Die Raiders kämpften in den Jahren nach ihrem zweiten Zug, aber hinter einem starken Angriff, der von Quarterback Rich Gannon und Wide Receivern angeführt wurde Tim Brown und Jerry Rice stiegen 2003 in den Super Bowl ein, den sie gegen die Tampa Bay Buccaneers verloren. Von 2003 bis 2015 war das Franchise durch mangelnden Erfolg auf dem Feld, schlechte Personalentscheidungen und ein unruhiges Front Office gekennzeichnet, die die Mystik der berühmten Raiders erheblich beschädigten.

2016 bog Oakland plötzlich um die Ecke, gewann 12 Spiele und qualifizierte sich für einen Playoff-Platz, aber es war eine kurzlebige Wende, und die Raiders fielen im folgenden Jahr auf 10 Niederlagen zurück. Im Jahr 2018 stellten die Raiders Cheftrainer Jon Gruden (der zuvor das Team von 1998 bis 2001 trainiert hatte) wieder ein und gaben ihm den längsten und reichsten Trainervertrag in der Geschichte der NFL. In seiner ersten Saison stellte das Team jedoch einen 4-12-Rekord auf Helm.

Adam Augustyn