Marduk

Marduk , in der mesopotamischen Religion der Hauptgott der Stadt Babylon und der nationale Gott Babyloniens; als solcher wurde er schließlich einfach Bel oder Lord genannt.

Marduk.

Ursprünglich scheint er ein Gott der Gewitter gewesen zu sein. Ein Gedicht, bekannt als Enuma elish und aus der Regierungszeit von Nebukadrezar I. (1119–1098 v. Chr.), Bezieht Marduks Aufstieg auf eine solche Vormachtstellung, dass er der Gott von 50 Namen war, jeder der einer Gottheit oder eines göttlichen Attributs. Nachdem er das Monster des Urchaos, Tiamat, erobert hatte, wurde er Herr der Götter des Himmels und der Erde. Die ganze Natur, einschließlich der Menschheit, verdankte ihm ihre Existenz; Das Schicksal der Königreiche und Untertanen lag in seinen Händen.

Marduks Haupttempel in Babylon waren der Esagila und der Etemenanki, eine Zikkurat mit einem Schrein von Marduk auf der Spitze. In der Esagila wurde jedes Jahr beim Neujahrsfest das Gedicht Enuma elish rezitiert. Die Göttin, die am häufigsten als Gemahlin von Marduk genannt wurde, war Zarpanitu.

Marduks Stern war Jupiter, und seine heiligen Tiere waren Pferde, Hunde und insbesondere der sogenannte Drache mit gespaltener Zunge, dessen Darstellungen die Stadtmauern schmücken. Auf den ältesten Denkmälern ist Marduk mit einem dreieckigen Spaten oder einer Hacke dargestellt, die als Symbol für Fruchtbarkeit und Vegetation interpretiert wird. Er ist auch beim Gehen oder in seinem Kriegswagen abgebildet. Typischerweise ist seine Tunika mit Sternen geschmückt; In seiner Hand befindet sich ein Zepter, und er trägt einen Bogen, einen Speer, ein Netz oder einen Blitz. Die Könige von Assyrien und Persien ehrten auch Marduk und Zarpanitu in Inschriften und bauten viele ihrer Tempel wieder auf.

Marduk wurde später als Bel bekannt, ein Name, der vom semitischen Wort baal oder „Lord“ abgeleitet ist. Bel hatte alle Eigenschaften von Marduk und sein Status und sein Kult waren ähnlich. Bel wurde jedoch allmählich als der Gott der Ordnung und des Schicksals angesehen. In griechischen Schriften weisen Verweise auf Bel auf diese babylonische Gottheit hin und nicht auf den gleichnamigen syrischen Gott Palmyra.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Matt Stefon, Assistant Editor, überarbeitet und aktualisiert.