Sonnenanbetung

Sonne verehren , Verehrung der Sonne oder eine Darstellung der Sonne als Gottheit, wie in Atonism in Ägypten im 14. Jahrhundert vdZ.

König Echnaton und Königin NofreteteCharles Sprague Pearce: ReligionLesen Sie mehr zu diesem Thema Naturverehrung: Die Sonne Im Allgemeinen wird die Sonne in kälteren Regionen und der Mond in warmen Regionen mehr verehrt. Auch die Sonne wird normalerweise als männlich angesehen und die ...

Obwohl Sonnenanbetung häufig als Begriff für „heidnische“ Religion verwendet wurde, ist sie in der Tat relativ selten. Obwohl fast jede Kultur Sonnenmotive verwendet, entwickelten nur relativ wenige Kulturen (ägyptische, indoeuropäische und mesoamerikanische) Sonnenreligionen. Allen diesen Gruppen war eine gut entwickelte städtische Zivilisation mit einer starken Ideologie des heiligen Königtums gemeinsam. In allen von ihnen ist die Bildsprache der Sonne als Herrscher sowohl der oberen als auch der unteren Welt hervorzuheben, die er auf seiner täglichen Runde majestätisch besucht.

Die Sonne schenkt der Gesamtheit des Kosmos Licht und Leben; Mit seinem blinzelfreien, allsehenden Auge ist er der strenge Garant der Gerechtigkeit. Mit der fast universellen Verbindung von Licht mit Erleuchtung oder Erleuchtung ist die Sonne die Quelle der Weisheit.

Diese Eigenschaften - Souveränität, Macht der Wohltätigkeit, Gerechtigkeit und Weisheit - sind für jede religiöse Elite-Gruppe von zentraler Bedeutung, und in diesen Kontexten findet sich eine hochentwickelte solare Ideologie. Könige regierten von der Kraft der Sonne und beanspruchten den Abstieg von der Sonne. Sonnengottheiten, Götter, die die Sonne verkörpern, sind souverän und allsehend. Die Sonne ist oft ein Hauptattribut der Höchsten Gottheit oder wird mit ihr identifiziert.

Im alten Ägypten war der Sonnengott Re die dominierende Figur unter den Hochgöttern und behielt diese Position von Anfang an in der Geschichte dieser Zivilisation bei. In dem Mythos über die Reise des Sonnengottes über den himmlischen Ozean geht die Sonne als junger Gott Kheper unter; erscheint mittags im Zenit als die ausgewachsene Sonne, Re; und kommt abends in der westlichen Region in Form des alten Sonnengottes Atum an. Als der Pharao Ikhnaton die ägyptische Religion reformierte, nahm er den Kult der alten Gottheit Re-Horakhte unter dem Namen Aton auf, einer älteren Bezeichnung der Sonnenscheibe. Unter Echnaton werden die Eigenschaften der Sonne als Schöpfer und Ernährer der Erde und ihrer Bewohner verherrlicht.

Der Sonnengott nahm sowohl in der sumerischen als auch in der akkadischen Religion eine zentrale Stellung ein, aber weder der sumerische Utu noch der semitische Shamash gehörten zu den drei höchsten Göttern des Pantheons. Die Sonne war jedoch eine der beliebtesten Gottheiten unter den indogermanischen Völkern und war für sie ein Symbol der göttlichen Macht. Surya wird in den Veden des alten Indien als allsehender Gott verherrlicht, der sowohl gute als auch böse Handlungen beobachtet. Er vertreibt nicht nur Dunkelheit, sondern auch böse Träume und Krankheiten. Sonnenhelden und Sonnenkönige nehmen auch in der indischen Mythologie eine zentrale Stellung ein, wo Vivasvant, der Vater von Yama, dem iranischen Vivahvant, dem Vater von Yima, entspricht. Es gibt eine Dynastie von Sonnenkönigen, die charakteristisch friedlich ist und sich deutlich von den kriegerischen Mondkönigen unterscheidet. Im mittelalterlichen IranSonnenfeste wurden als Erbe aus vorislamischer Zeit gefeiert. Der indogermanische Charakter der Sonnenanbetung zeigt sich auch in der Konzeption der Sonnengottheit, die in seiner Kutsche im Allgemeinen von vier weißen Pferden gezeichnet wird, die vielen indogermanischen Völkern gemeinsam sind und auf indo-iranisch, griechisch-römisch und wiederholt auftreten Skandinavische Mythologie.

In den späteren Perioden der römischen Geschichte gewann die Sonnenanbetung an Bedeutung und führte letztendlich zu einem sogenannten „solaren Monotheismus“. Fast alle Götter dieser Zeit besaßen solare Eigenschaften, und sowohl Christus als auch Mithra erwarben die Eigenschaften von Sonnengottheiten. Das Fest von Sol Invictus (unbesiegte Sonne) am 25. Dezember wurde mit großer Freude gefeiert, und schließlich wurde dieses Datum von den Christen als Weihnachten, der Geburtstag Christi, übernommen.

Die bekannteste Art des Sonnenkultes ist der Sun Dance der Plains Indianer Nordamerikas. In den präkolumbianischen Zivilisationen Mexikos und Perus spielte die Sonnenanbetung eine herausragende Rolle. In der aztekischen Religion forderten die Sonnengötter Huitzilopochtli und Tezcatlipoca umfangreiche Menschenopfer. Sowohl in der mexikanischen als auch in der peruanischen Religion nahm die Sonne einen wichtigen Platz in Mythos und Ritual ein. Der Herrscher in Peru war eine Inkarnation des Sonnengottes Inti. In Japan war die Sonnengöttin Amaterasu, die eine wichtige Rolle in der antiken Mythologie spielte und als der oberste Herrscher der Welt galt, die Schutzgottheit des kaiserlichen Clans, und bis heute repräsentieren die Sonnensymbole den japanischen Staat.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.