Flagge von Singapur

Flagge von Singapur

Im 19. Jahrhundert wurden britische Siedlungen in Südostasien zur Kolonie der Straits Settlements zusammengefasst. Das Flaggenabzeichen für die Verwendung auf der British Blue Ensign war weiß mit einem roten umgekehrten Y, das drei goldene Kronen trug, um Singapur, Malakka und Penang darzustellen. Singapur hatte keine eigene Flagge, obwohl sein Siegel einen Löwen zeigte, der an die Bedeutung des Namens erinnert („Löwenstadt“). Es gab auch ein Stadtwappen mit einem Löwen, das 1911 verliehen wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Singapur eine separate Kolonie mit einem Abzeichen ähnlich dem der Straits Settlements, das jedoch nur eine Krone enthielt. Schließlich erwarb Singapur am 3. Dezember 1959 mit der Einführung der Selbstverwaltung eine eigene Flagge.

Die roten und weißen Streifen, die für universelle Brüderlichkeit und Gleichheit sowie für Reinheit und Tugend stehen, ähnelten denen in einer Reihe von Nachbarländern, darunter Indonesien, Thailand und Malaya. In der oberen Hebeecke befand sich ein Halbmond, der als Symbol für das Wachstum eines jungen Landes definiert wurde. Der Halbmond umrahmte fünf Sterne, die für Demokratie, Frieden, Fortschritt, Gerechtigkeit und Gleichheit stehen. Bei der Anzeige auf anderen Nationalflaggen sind Stern und Halbmond offiziell mit dem Islam verbunden, bei der Flagge Singapurs ist dies jedoch nicht der Fall.

Es gab keine Änderung in seiner Flagge, als Singapur 1963 einer der Staaten Malaysias wurde, noch am 9. August 1965, als Singapur sich von Malaysia trennte und ein unabhängiges Land wurde. Zusätzlich zu seiner Nationalflagge verfügt Singapur über spezielle Fahnen, die für private, staatliche und militärische Schiffe verwendet werden. Alle enthalten den Halbmond und fünf Sterne sowie die Nationalfarben Rot und Weiß.