Christliche Kirche

Church of Christ , eine von mehreren konservativen protestantischen Kirchen, die hauptsächlich in den Vereinigten Staaten zu finden sind. Sie sind in Teilen des Mittleren Westens sowie im Westen und Süden des Landes am stärksten. Jede Kirche ist vor Ort als Kirche Christi und ihre Mitglieder als Christen bekannt, und jede Kirche ist in der Regierung autonom, mit Ältesten, Diakonen und einem oder mehreren Ministern. Es gibt keine Organisation außerhalb der örtlichen Kirche.

Lesen Sie mehr StandardbildLesen Sie mehr zu diesem Thema Jünger Christi Die Kirchen Christi betonen die strikte Einhaltung des Neuen Testaments als Vorbild für christlichen Glauben, christliche Praxis und Gemeinschaft. Sie...

Die frühe Geschichte dieser Gruppe ist identisch mit der der Jünger Christi. Sie entwickelten sich im frühen 19. Jahrhundert aus verschiedenen religiösen Bewegungen in den Vereinigten Staaten, insbesondere jenen, die von Barton W. Stone in Kentucky und Thomas Campbell und Alexander Campbell in Pennsylvania und West Virginia angeführt wurden. Diese Männer waren alle Presbyterianer gewesen. Sie plädierten für die Bibel als einzigen Maßstab des Glaubens ohne zusätzliche Glaubensbekenntnisse und für die Einheit des Volkes Gottes durch die Wiederherstellung des neutestamentlichen Christentums. Sie lehnten die Zugehörigkeit zu einer Sekte ab und nannten sich einfach Christen.

Um die Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelten sich unter den Christen Kontroversen, hauptsächlich über die Schriftautorisierung für organisierte Missionsgesellschaften und die Verwendung von Instrumentalmusik im Gottesdienst. Im Jahr 1906 wurde in der föderalen Religionszählung der früheren Liste der Jünger Christi eine neue Liste der Kirchen Christi hinzugefügt, in der die Gemeinden aufgeführt waren, die sich gegen organisierte Missionsgesellschaften und Instrumentalmusik aussprachen. Das Neue Testament erwähnt keines von beiden, und daher betrachten die Kirchen Christi sie als nicht autorisierte Neuerungen.

Nach der Teilung wuchsen die Kirchen Christi weiter. Obwohl die Kirchen gegen organisierte Missionsgesellschaften sind, wird die Missionsarbeit von einzelnen Kirchen unterstützt und in 100 ausländischen Bereichen durchgeführt. Mitglieder der Kirchen Christi unterstützen mehr als 20 Hochschulen für freie Künste und zahlreiche Gymnasien.

Ein Kennzeichen der Anbetung in der Tradition der Kirchen Christi ist das unbegleitete Singen in der Gemeinde. Die Taufe ist von Erwachsenen, und das Abendmahl wird als Denkmal für den Tod Christi begangen. Die Kirchen Christi bekräftigen die orthodoxe Lehre der Person Christi und der Bibel als alleinige Regel des Glaubens und der Praxis mit dem Primat des Neuen Testaments als Offenbarung des Willens Gottes. Die meisten Kirchen beteiligen sich nicht an interkonfessionellen Aktivitäten.

1997 meldete die Gruppe 1.800.000 Mitglieder und 14.400 Gemeinden in den Vereinigten Staaten sowie 8.000 Mitglieder und 140 Gemeinden in Kanada. Es gibt keine Offiziere oder Hauptquartiere.