Afrikanische Union

Afrikanische Union (AU) , ehemals (1963–2002) Organisation der Afrikanischen Einheit , zwischenstaatliche Organisation, gegründet 2002, um die Einheit und Solidarität der afrikanischen Staaten zu fördern, die wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben und die internationale Zusammenarbeit zu fördern. Die Afrikanische Union (AU) ersetzte die Organisation der Afrikanischen Einheit (OAU). Der Hauptsitz der AU befindet sich in Addis Abeba, Äthiopien.

Flagge der Afrikanischen Union.Der Friedenspalast (Vredespaleis) in Den Haag, Niederlande. Der Internationale Gerichtshof (Justizorgan der Vereinten Nationen), die Haager Akademie für Internationales Recht, die Peace Palace Library und Andrew Carnegie helfen bei der BezahlungQuiz World Organisationen: Fakt oder Fiktion? Die Weltgesundheitsorganisation ist ein spezialisierter Zweig der Regierung der Vereinigten Staaten.

Die OAU wurde am 25. Mai 1963 gegründet. Zu ihren Aktivitäten gehörten Diplomatie (insbesondere zur Unterstützung afrikanischer Befreiungsbewegungen), Vermittlung von Grenzkonflikten sowie Regional- und Bürgerkriegen sowie Forschung in Wirtschaft und Kommunikation. Die OAU unterhielt die „Afrika-Gruppe“ bei den Vereinten Nationen (UN), über die viele ihrer Bemühungen um internationale Koordinierung geleitet wurden. Die OAU war maßgeblich an der Herbeiführung der gemeinsamen Zusammenarbeit afrikanischer Staaten in der Arbeit der 77-köpfigen Gruppe beteiligt, die im Rahmen der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung als Zusammenschluss von Entwicklungsländern fungiert.

Das Hauptorgan der OAU war die jährliche Versammlung der Staats- und Regierungschefs. Zwischen diesen Gipfelkonferenzen lagen die politischen Entscheidungen in den Händen eines Ministerrates, der sich aus Außenministern der Mitgliedstaaten zusammensetzte.

Die wichtigsten praktischen Errungenschaften der OAU waren Mediationen in mehreren Grenzstreitigkeiten, darunter in Algerien und Marokko (1963–64) sowie in Kenia und Somalia (1965–67). Es überwachte die Ereignisse in Südafrika und befürwortete internationale Wirtschaftssanktionen gegen dieses Land, solange die offizielle Politik der Apartheid in Kraft war. 1993 schuf die OAU einen Mechanismus zur Friedensstiftung und Friedenssicherung auf dem Kontinent. 1998 sponserte die OAU ein internationales Gremium unter der Leitung des ehemaligen Präsidenten von Botswan, Ketumile Masire, um den Völkermord zu untersuchen, der 1994 in Ruanda stattfand. Der Bericht wurde im Jahr 2000 veröffentlicht.

Ebenfalls im Jahr 2000 wurde in einem Schritt des libyschen Führers Oberst Muammar al-Qaddafi vorgeschlagen, die OAU durch eine neue Einrichtung, die Afrikanische Union, zu ersetzen. Die Afrikanische Union sollte wirtschaftlicher Natur sein, ähnlich wie die Europäische Union, und eine Zentralbank, einen Gerichtshof und ein gesamtafrikanisches Parlament enthalten. Ein Gründungsgesetz, das die Gründung der Afrikanischen Union vorsah, wurde von zwei Dritteln der OAU-Mitglieder ratifiziert und trat am 26. Mai 2001 in Kraft. Nach einer Übergangszeit ersetzte die Afrikanische Union die OAU im Juli 2002. In 2004 wurde das Panafrikanische Parlament der AU eingeweiht, und die Organisation stimmte der Schaffung einer Friedenstruppe, der African Standby Force, mit etwa 15.000 Soldaten zu.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Kenneth Pletcher, Senior Editor, überarbeitet und aktualisiert.