Bier

Bier , alkoholisches Getränk, hergestellt durch Extrahieren von Rohstoffen mit Wasser, Kochen (normalerweise mit Hopfen) und Fermentieren. In einigen Ländern ist Bier gesetzlich definiert - wie in Deutschland, wo die Hauptzutaten neben Wasser Malz (ofengetrocknete gekeimte Gerste), Hopfen und Hefe sind.

  • Top 20 Länder, die Bier konsumieren.
  • Gläser Bier in einer Bar in Brüssel.
Biergläser auf dunklem Tisch Quiz Bier und Brauen Für welche Biersorte ist Guinness berühmt?

Geschichte des Brauens

Bier und Hefe im alten Ägypten

Vor 6000 v. Chr. Wurde in Sumer und Babylonien Bier aus Gerste hergestellt. Reliefs auf ägyptischen Gräbern aus dem Jahr 2400 v. Chr. Zeigen, dass Gerste oder teilweise gekeimte Gerste zerkleinert, mit Wasser gemischt und zu Kuchen getrocknet wurde. Beim Aufbrechen und Mischen mit Wasser ergaben die Kuchen einen Extrakt, der von Mikroorganismen fermentiert wurde, die sich auf den Oberflächen der Fermentationsgefäße angesammelt hatten.

Bierbrauer, bemalter Kalkstein, aus den Ausgrabungen von Dara, Ägypten, c.  2200 v. Chr. (Ende des Alten Reiches);  im Louvre Museum, Paris.

Die grundlegenden Brautechniken kamen aus dem Nahen Osten nach Europa. Die römischen Historiker Plinius (im 1. Jahrhundert v. Chr.) Und Tacitus (im 1. Jahrhundert v. Chr.) Berichteten, dass Sachsen, Kelten sowie nordische und germanische Stämme Bier tranken. Tatsächlich sind viele der beim Brauen verwendeten englischen Begriffe (Malz, Maische, Würze, Ale) angelsächsischen Ursprungs. Während des Mittelalters bewahrten die Mönchsorden das Brauen als Handwerk. Hopfen wurde im 11. Jahrhundert in Deutschland verwendet und im 15. Jahrhundert aus Holland nach Großbritannien eingeführt. 1420 wurde in Deutschland Bier durch einen Bodenfermentationsprozess hergestellt, der so genannt wurde, weil die Hefe dazu neigte, auf den Boden des Braugefäßes zu sinken. davor neigte die verwendete Hefeart dazu, an die Spitze des fermentierenden Produkts zu steigen und konnte überlaufen oder wurde manuell abgeschöpft. Brauen war eine Winterbeschäftigung,und Eis wurde verwendet, um das Bier während der Sommermonate kühl zu halten. Ein solches Bier wurde Lager genanntlagern , "lagern"). Der Begriff Lager wird immer noch verwendet, um Bier zu bezeichnen, das aus untergäriger Hefe hergestellt wird, und der Begriff Ale wird heute für oben fermentierte britische Biersorten verwendet.

Bier brauen

Die industrielle Revolution brachte die Mechanisierung des Brauens. Eine bessere Kontrolle über den Prozess unter Verwendung des Thermometers und des Saccharometers wurde in Großbritannien entwickelt und auf den Kontinent übertragen, wo die Entwicklung von Eisherstellungs- und Kühlgeräten im späten 19. Jahrhundert das Brauen von Lagerbieren im Sommer ermöglichte. In den 1860er Jahren etablierte der französische Chemiker Louis Pasteur durch seine Untersuchungen zur Fermentation viele der mikrobiologischen Praktiken, die noch beim Brauen angewendet werden. Der dänische Botaniker Emile Hansen entwickelte Methoden zum Züchten von Hefen in Kulturen, die frei von anderen Hefen und Bakterien sind. Diese Reinkulturtechnologie wurde von den Continental-Lagerbrauern schnell aufgegriffen, aber erst im 20. Jahrhundert von den britischen Bierbrauern. Inzwischen,Auf dem amerikanischen Kontinent dominierten Lagerbiere nach deutscher Art, die durch reine Hefekulturen am Boden fermentiert wurden.

Das Brauen im 21. Jahrhundert ist eine große Industrie. Moderne Brauereien verwenden Edelstahlgeräte und computergesteuerte automatisierte Abläufe und verpacken Bier in Metallfässern, Glasflaschen, Aluminiumdosen und Kunststoffbehältern. Biere werden mittlerweile weltweit exportiert und im Ausland in Lizenz hergestellt.

Top 20 Bier produzierende Länder.