Amon

Amon , auch Amun, Amen oder Ammon , ägyptische Gottheit, die als König der Götter verehrt wurde.

Granitstatue von Amon in Form eines Widder, der König Taharqa, 25. Dynastie, 690–664 v. Chr. Schützt.In der Ferne.  Äthiopien.  Rinder bewegen sich in Richtung Abhebad-See in Afar, Äthiopien.Quiz Destination Africa: Fakt oder Fiktion? Alle Länder mit Guinea im Namen sind in Afrika.

Amon könnte ursprünglich eine der acht Gottheiten des hermopolitischen Schöpfungsmythos gewesen sein; Sein Kult erreichte Theben, wo er unter Mentuhotep I. (2008–1957 v. Chr.) zum Schutzpatron der Pharaonen wurde. Zu diesem Zeitpunkt wurde er bereits mit dem Sonnengott Re von Heliopolis identifiziert und als Amon-Re als Nationalgott empfangen. In menschlicher Form dargestellt, manchmal mit einem Widderkopf oder als Widder, wurde Amon-Re als Teil der thebanischen Triade verehrt, zu der eine Göttin, Mut, und ein jugendlicher Gott, Khons, gehörten. Sein Tempel in Karnak gehörte ab dem Neuen Reich (1539–10 . 1075 v. Chr.) Zu den größten und reichsten im Land . Lokale Formen von Amon wurden auch im Luxor-Tempel am Ostufer von Theben und in Madīnat Habu (Medinet Habu) am Westufer verehrt.

Amons Name bedeutete den Verborgenen, und sein Bild war blau gestrichen, um Unsichtbarkeit anzuzeigen. Dieses Attribut der Unsichtbarkeit führte während des Neuen Reiches zu einem populären Glauben an das Wissen und die Unparteilichkeit von Amon, was ihn zu einem Gott für diejenigen machte, die sich unterdrückt fühlten.

Amons Einfluss war außerdem eng mit dem politischen Wohlergehen Ägyptens verbunden. Während der Herrschaft der Hyksos ( ca. 1630–1523 v. Chr.) Setzten die Fürsten von Theben seine Verehrung fort. Nach dem thebanischen Sieg über die Hyksos und der Schaffung eines Reiches wuchsen Amons Statur und der Reichtum seiner Tempel. In der späten 18. Dynastie richtete Echnaton (Amenophis IV.) Seine religiöse Reform gegen den traditionellen Amon-Kult, aber er war nicht in der Lage, Menschen von ihrem Glauben an Amon und die anderen Götter und unter Tutanchamun, Ay und Horemheb (1332–1332) zu bekehren 1292 v. Chr.) Wurde Amon nach und nach als Gott des Reiches und Schutzpatron des Pharaos wiederhergestellt.

Im Neuen Reich führten religiöse Spekulationen unter Amons Priestern zum Konzept von Amon als Teil einer Triade (mit Ptah und Re) oder als ein einziger Gott, von dem alle anderen Götter, sogar Ptah und Re, Manifestationen waren. Unter dem sakerdotalen Staat, der von den Priestern von Amon in Theben regiert wurde ( ca. 1075–950 v. Chr.), Entwickelte sich Amon zu einem universellen Gott, der durch Orakel in viele Staatsangelegenheiten eingriff.

Priester von Amon

Die nachfolgenden 22. und 23. Dynastien, die Invasion Ägyptens durch Assyrien (671– ca. 663 v. Chr.) Und die Entlassung von Theben ( ca.663 v. Chr.) Reduzierte nicht die Statur des Kultes, der in Tanis im Nildelta ein zweites Hauptzentrum erworben hatte. Darüber hinaus hatte sich die Verehrung von Amon unter den Bewohnern von Kush im Sudan etabliert, die von ägyptischen Verehrern von Amon akzeptiert wurden, als sie in Ägypten einfielen und als 25. Dynastie regierten (715–664 v. Chr.). Von dieser Zeit an war der Widerstand gegen die ausländische Besetzung Ägyptens in Theben am stärksten. Amons Kult verbreitete sich in den Oasen, insbesondere in Siwa in der westlichen Wüste Ägyptens, wo Amon mit Jupiter verbunden war. Alexander der Große wurde als Pharao anerkannt, indem er das Orakel in Siwa konsultierte, und er baute auch das Heiligtum von Amons Tempel in Luxor wieder auf. Die frühen ptolemäischen Herrscher enthielten den ägyptischen Nationalismus, indem sie die Tempel unterstützten, aber beginnend mit Ptolemaios IV. Philopator im Jahr 207 v.In Oberägypten brachen nationalistische Aufstände aus. Während des Aufstands von 88 bis 85 v. Chr. Entließ Ptolemaios IX. Soter II. Theben und versetzte Amons Kult einen schweren Schlag. 27 v. Chr. Verwüstete ein starkes Erdbeben die thebanischen Tempel, während in der griechisch-römischen Welt der Kult von Isis und Osiris allmählich den von Amon verdrängte.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.