Anthropomorphismus

Anthropomorphismus , die Interpretation nichtmenschlicher Dinge oder Ereignisse in Bezug auf menschliche Eigenschaften, wie wenn man Bosheit in einem Computer spürt oder menschliche Stimmen im Wind hört. Abgeleitet vom griechischen Anthropos („Mensch“) und Morphe("Form") wurde der Begriff zuerst verwendet, um die Zuordnung menschlicher physischer oder mentaler Merkmale zu Gottheiten zu bezeichnen. Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts hatte es jedoch die zweite, umfassendere Bedeutung eines Phänomens erlangt, das nicht nur in der Religion, sondern in allen Bereichen des menschlichen Denkens und Handelns, einschließlich des täglichen Lebens, der Künste und sogar der Wissenschaften, auftrat. Anthropomorphismus kann bewusst oder unbewusst auftreten. Die meisten Gelehrten seit der Zeit des englischen Philosophen Francis Bacon (1561–1626) sind sich einig, dass die Tendenz zur Anthropomorphisierung das Verständnis der Welt behindert, aber tief verwurzelt und hartnäckig ist.

Apollo Belvedere, restaurierte römische Kopie des griechischen Originals, das Leochares zugeschrieben wird, 4. Jahrhundert v.  im Vatikanischen Museum, Rom.Charles Sprague Pearce: ReligionLesen Sie mehr zu diesem Thema Religiöse Symbolik und Ikonographie: Anthropomorphe Motive Das Objekt, das im Allgemeinen in religiösen Bildern oder Skulpturen dargestellt wird, ist eine anthropomorphe Darstellung (in menschlicher Form). Die Menschheit ist ...

Menschen in allen Kulturen haben Gottheiten menschliche Eigenschaften zugeschrieben, darunter oft Eifersucht, Stolz und Liebe. Sogar Gottheiten mit einer Tierform oder ohne physische Form sollen Gebet und andere symbolische Kommunikation verstehen. Der früheste bekannte Kommentator zum Anthropomorphismus, der griechische Dichter und religiöse Denker Xenophanes ( ca. 560– c.478 v. Chr.) Kritisierte die Tendenz, die Götter menschlich zu verstehen, und spätere Theologen haben versucht, den Anthropomorphismus in der Religion zu reduzieren. Die meisten zeitgenössischen Theologen räumen jedoch ein, dass Anthropomorphismus nicht beseitigt werden kann, ohne die Religion selbst zu beseitigen, da Objekte religiöser Hingabe Merkmale aufweisen müssen, auf die sich Menschen beziehen können. Zum Beispiel muss Sprache, die allgemein als menschliches Merkmal angesehen wird, auch in Gottheiten vorhanden sein, wenn Menschen zu ihnen beten sollen.

Nichtreligiöser Anthropomorphismus tritt auch weltweit auf. Menschen im Laufe der Geschichte haben berichtet, menschliche Merkmale in Landformen, Wolken und Bäumen zu sehen. Überall haben Künstler Naturphänomene wie Sonne und Mond als Gesichter und Geschlecht dargestellt. In der Literatur und Grafik wird eine solche Darstellung oft als Personifizierung bezeichnet, insbesondere wenn es sich bei dem Thema um eine Abstraktion wie Tod oder Freiheit handelt. Anthropomorphismus in der Wissenschaft wird häufig kritisiert, ist aber keine Seltenheit. Zum Beispiel verwechselten die Entdecker des Pulsars seine regulären Funksignale zunächst mit Nachrichten aus dem Weltraum, und Charles Darwin (1809–82), der englische Naturforscher, der die Evolutionstheorie entwickelte, beschrieb die Natur als ständig bemüht, ihre Kreaturen zu verbessern.

Traditionelle Erklärungen, warum Menschen anthropomorphisieren, können in zwei Arten unterteilt werden. Eine Ansicht, die unter anderem der schottische Philosoph David Hume (1711–76) vertritt, ist, dass dies aus einem intellektuellen Grund geschieht: um eine unbekannte und mysteriöse Welt anhand des Modells zu erklären, das die Menschen am besten kennen, nämlich sich selbst. Dieser Bericht hat seine Berechtigung, erklärt jedoch nicht, warum Menschen vertraute Objekte wie Haustiere und Haushaltsgegenstände anthropomorphisieren oder warum Menschen Gesichter spontan in zufälligen Mustern sehen. Die zweite Erklärung von Sigmund Freud (1856–1939) und anderen lautet, dass sich Menschen aus einem emotionalen Grund anthropomorphisieren: eine feindliche oder gleichgültige Welt vertrauter und daher weniger bedrohlich erscheinen zu lassen. Dies hat auch einen Wert, aber es kann nicht erklären, warum Menschen sich auf eine Weise anthropomorphisieren, die sie erschreckt.als wenn sie eine Tür vom Wind zuschlagen hören und denken, es sei ein Eindringling.

Eine dritte und allgemeinere Erklärung ist, dass Anthropomorphismus aus der Unsicherheit der Wahrnehmung und aus der praktischen Notwendigkeit resultiert, Menschen, menschliche Botschaften und menschliche Spuren in einer chronisch mehrdeutigen Welt zu erkennen. Da jede Empfindung verschiedene Ursachen haben kann, ist die Wahrnehmung (und damit die Erkenntnis) eine Interpretation und damit eine Wahl unter den Möglichkeiten. Wahrnehmung ist Wetten, wie der Historiker und Kunstpsychologe Ernst Gombrich (1909–2001) es ausdrückte. Die Wetten, die möglicherweise die wichtigsten Informationen liefern, sind die wertvollsten, und die wichtigsten Informationen betreffen normalerweise andere Menschen. Somit sind Menschen dazu veranlasst, Formen, Geräusche und andere Dinge und Ereignisse in Bezug auf menschliche Form oder Handlung wahrzunehmen, sowohl im unbewussten Denken als auch im bewussten Denken, zu dem es Anlass gibt.

Abstraktion und Mustererkennung, einschließlich Analogie und Metapher, sind für einen Großteil des menschlichen Denkens von grundlegender Bedeutung. Sie ermöglichen es dem Menschen, (unter anderem) Elemente menschlicher Form oder menschlichen Verhaltens wahrzunehmen, selbst wenn der Mensch das Ganze nicht sieht, wie wenn er das Bild des „Menschen im Mond“ sieht. Was Menschen sehen, wird auch vom Kontext, einschließlich der Kultur, geprägt, so dass beispielsweise Menschen in einigen Teilen der Welt stattdessen eine „Frau im Mond“ sehen.

Wenn eine Interpretation von etwas als menschlich oder menschlich durch eine Interpretation als nicht menschlich ersetzt wird, kann die frühere Interpretation als Anthropomorphismus verstanden werden. Zum Beispiel können Menschen zuerst eine bedrohliche Figur in einer Gasse sehen, aber später erkennen, dass die „Figur“ eine Mülltonne ist. Unter jeder der drei oben diskutierten Erklärungen kann Anthropomorphismus als eine Kategorie von Interpretationen beschrieben werden, die rückwirkend als falsch angesehen werden.