Cthulhu

Cthulhu , eine fiktive Entität, die vom Fantasy-Horror-Autor HP Lovecraft erschaffen und in seiner 1928 erstmals in der Zeitschrift Weird Tales veröffentlichten Geschichte „The Call of Cthulhu“ vorgestellt wurde . Die Kreatur wird als „Monster mit vage anthropoiden Umrissen, aber mit einem krakenartiger Kopf, dessen Gesicht eine Masse von Fühlern war, ein schuppiger, gummiartig aussehender Körper, erstaunliche Krallen an Hinter- und Vorderfüßen und lange, schmale Flügel dahinter. “ Es soll so schrecklich zu sehen sein, dass es die geistige Gesundheit derer zerstört, die es sehen.

Cthulhu

Cthulhu wird als Priester oder Anführer der Alten charakterisiert, einer Spezies, die von den Sternen auf die Erde kam, bevor menschliches Leben entstand. Die Alten ruhten und ihre Stadt glitt unter die Erdkruste unter dem Pazifik. Sie kommunizierten mit Menschen durch Telepathie, und in verborgenen Winkeln der Welt erinnerten sich unzivilisierte Menschen an Cthulhu und verehrten ihn in Riten, die als abscheulich beschrieben wurden. Diese Gruppen hatten Statuen von Cthulhu, die aus Materialien zu bestehen schienen, die auf der Erde nicht gefunden wurden, und sangen den Satz „Ph'nglui mglw'nafh Cthulhu R'lyeh wgah'nagl fhtagn“ („In seinem Haus in R'lyeh wartet der tote Cthulhu träumend"). Wenn die Bedingungen stimmen, wird die Stadt aufsteigen und mit Hilfe des ewigen Cthulhu-Kultes wird Cthulhu erwachen und die Welt wieder regieren.

Lovecraft schrieb andere Geschichten im selben Universum, in dem Cthulhu lebte, darunter „The Nameless City“ sowie die Novelle The Whisperer in the Darkness . Obwohl Lovecraft nicht lange genug lebte, um den Erfolg seiner Arbeit zu sehen, begannen andere Autoren in den Jahrzehnten nach seinem Tod, Geschichten über den Cthulhu Mythos zu schreiben. Dazu gehörten Robert Bloch, Stephen King, Neil Gaiman und Alan Moore. Um die Wende des 21. Jahrhunderts war der Cthulhu Mythos zu einem kulturellen Phänomen geworden. Neben der Metafiktion inspirierte der Mythos Musik (größtenteils instrumental), Horrorfilme und vor allem Spiele, darunter Brettspiele, Kartenspiele, Tabletop-Rollenspiele sowie Video- und Online-Spiele.

Patricia Bauer