Hitler-Jugend

Hitler-Jugend

Hitlerjugend , deutsche Hitlerjugend , 1933 von Adolf Hitler gegründete Organisation zur Erziehung und Ausbildung männlicher Jugendlicher nach nationalsozialistischen Prinzipien. Unter der Leitung von Baldur von Schirach, Leiter aller deutschen Jugendprogramme, umfasste die Hitlerjugend bis 1935 fast 60 Prozent der deutschen Jungen. Am 1. Juli 1936 wurde es eine staatliche Agentur, der alle jungen „arischen“ Deutschen beitreten sollten.

Hitler-JugendMarco Polo.  Zeitgenössische Illustration.  Mittelalterlicher venezianischer Kaufmann und Reisender.  Zusammen mit seinem Vater und Onkel machte sich Marco Polo 1271 von Venedig auf den Weg nach Asien und fuhr auf der Seidenstraße zum Hof ​​von Kublai Khan (siehe Anmerkungen). Quiz Expedition Europe Wer hat Konstantinopel gegründet?

Bei Erreichen seines 10. Geburtstages wurde ein deutscher Junge registriert und untersucht (insbesondere auf „Rassenreinheit“) und, falls qualifiziert, in den Deutschen Jungvolk aufgenommen. Im Alter von 13 Jahren wurde der Jugendliche für die Hitlerjugend qualifiziert, die er im Alter von 18 Jahren abschloss. Während dieser Jahre lebte er ein spartanisches Leben voller Hingabe, Gemeinschaft und Konformität der Nazis, im Allgemeinen mit minimaler elterlicher Anleitung. Ab dem 18. Lebensjahr war er Mitglied der NSDAP und diente mindestens bis zum 21. Lebensjahr im staatlichen Arbeitsdienst und bei den Streitkräften.

Es gab auch zwei Ligen für Mädchen. Der Bund Deutscher Mädel bildete Mädchen im Alter von 14 bis 18 Jahren für Kameradschaft, häusliche Pflichten und Mutterschaft aus. Jungmädel („Junge Mädchen“) war eine Organisation für Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.