Flagge von Jamaika

Flagge von Jamaika

Nach der Auflösung der West Indies Federation, einer 1958 gebildeten Gruppe britisch regierter Inseln, setzte Jamaika im Vorgriff auf den Unabhängigkeitstag, den 6. August 1962, rasch eine Nationalflagge ein. Der zuständige Legislativausschuss stimmte zu, dass die Flagge die haben sollte Farben schwarz, gelb und grün. Diese standen für die Schwierigkeiten der Nation (schwarz), ihren natürlichen Reichtum und die Schönheit ihres Sonnenlichts (gelb) sowie für Landwirtschaft und Hoffnung (grün). Dies wurde in dem Satz zusammengefasst: „Es gibt Schwierigkeiten, aber das Land ist grün und die Sonne scheint.“ Die vorgeschlagene Flagge hatte ungleiche horizontale Streifen von Grün, Gelb, Schwarz, Gelb und Grün. Als festgestellt wurde, dass dies der neuen Nationalflagge von Tanganyika (jetzt in Tansania) ähnlich war, wurde das vorliegende DesignEs wurde eine diagonale Teilung von Schwarz und Grün gewählt, die von einem gelben Saltire überragt wird. Dieser Saltire war unverwechselbar, hatte aber keine offizielle symbolische Bedeutung.

Chichen Itza.  Chichen Itza und die Schädelwand (Tzompantli).  Ruinierte alte Maya-Stadt Chichen Itza im Südosten Mexikos.  UNESCO-Weltkulturerbe. Quiz zur Erforschung der lateinamerikanischen Geschichte Welche Nation hat die ersten europäischen Siedlungen in Belize gegründet?

Das 1661 für Jamaika errichtete Wappen erschien auf dem Flaggenabzeichen, das auf der British Blue Ensign verwendet wurde, als Jamaika eine Kolonie war. Obwohl es nicht auf der Nationalflagge verwendet wird, ist dieses Wappen mit geringfügigen Änderungen noch in Kraft. Das ursprüngliche Motto „Beide Indies sollen dem gleichen Zweck dienen“ wurde durch ein moderneres und angemesseneres ersetzt: „Von vielen ein Volk“. Das Wappen zeigt ein rotes Kreuz auf einem weißen Schild, dem traditionellen Emblem des heiligen Georg von England, mit fünf goldenen Ananas, die die tropischen Produkte Jamaikas darstellen.