Fox News Channel

Fox News Channel , amerikanischer Kabelfernsehnachrichten- und politischer Kommentarkanal, wurde 1996 gestartet. Das Netzwerk wurde unter dem Dach der Fox Entertainment Group betrieben, der Film- und Fernsehabteilung von Rupert Murdochs 21st Century Fox (ehemals News Corporation).

Fox News Channel-LogoDer Friedenspalast (Vredespaleis) in Den Haag, Niederlande.  Der Internationale Gerichtshof (Justizorgan der Vereinten Nationen), die Haager Akademie für Internationales Recht, die Peace Palace Library und Andrew Carnegie helfen bei der BezahlungQuiz World Organisationen: Fakt oder Fiktion? Kommunistische Länder dürfen den Vereinten Nationen nicht beitreten.

Nachdem Murdoch mit seiner Fox Broadcasting Company Erfolge erzielt hatte, versuchte er, seine Präsenz auf dem amerikanischen Fernsehmarkt auszubauen. Nachdem ein Versuch, das 24-Stunden-Kabelnachrichtennetz CNN zu kaufen, fehlgeschlagen war, bemühte sich Murdoch, einen eigenen Kabelnachrichtenkanal einzurichten. Er beauftragte den Fernsehproduzenten und ehemaligen republikanischen politischen Berater Roger Ailes mit der Überwachung des neuen Netzwerks, und Ailes 'Geschäftssinn und seine politischen Neigungen wurden eng mit seinem späteren Erfolg verbunden. Die anfängliche Hürde für das junge Kabelnetz bestand darin, eine „Beförderung“ (Verteilung) auf den zahlreichen lokalen und regionalen Kabelsystemen zu erreichen. Für Kabelunternehmen war es Routine, Netzwerke wie HBO oder MTV für das Recht zur Ausstrahlung ihrer Inhalte zu bezahlen, aber Murdoch kehrte die Gleichung um und bezahlte Kabelanbieter für die Übertragung von Fox News. Als Ergebnis,Als das Netzwerk am 7. Oktober 1996 zum ersten Mal auf Sendung ging, war es in mehr als 17 Millionen Haushalten sichtbar.

Fox News Channel Newsroom

Fox News bezeichnete sich selbst als die „faire und ausgewogene“ Alternative zu einem Medienumfeld, das sich durch eine liberale Ausrichtung auszeichnete (ein weiterer Slogan war „We Report. You Decide.“) Und debütierte mit einer Reihe von Ankern, zu denen Neil Cavuto und Tony gehörten Schnee. Es war jedoch die Meinungsprogrammierung des Netzwerks, die am engsten mit der Marke Fox News verbunden wurde. Bill O'Reillys The O'Reilly Report (1996–98, Fortsetzung als The O'Reilly Factor 1998–17) diente als Schaufenster für O'Reillys konfrontativen Interviewstil und war durchweg das bestbewertete Programm des Netzwerks. In Hannity und Colmes (1996–2009) diskutierten der konservative Sean Hannity und der liberale Alan Colmes über die Nachrichten und Themen des Tages. Die Morgennachrichten und das Promi-KlatschprogrammFox & Friends debütierte 1998 und wurde bald zu einem festen Bestandteil der Fox News-Reihe. Glenn Beck, ein relativer Neuling im Netzwerk, erzielte mit seiner gleichnamigen Talkshow Bewertungserfolge. Glenn Beck (2009–11) zeigte Becks Vorliebe für Theatralik und seine Kritik an Pres. Barack Obama - vor allem zu Themen wie Obamas Unterzeichnung des Gesetzes zur Reform des Gesundheitswesens, dem Gesetz über Patientenschutz und erschwingliche Pflege (2010) - sprach viele der erklärten Prinzipien der Tea-Party-Bewegung an. Andere bemerkenswerte Moderatoren waren Megyn Kelly, die 2004 als juristischer Experte zum Sender kam und später ihre eigene Show, die beliebte The Kelly File (2013–17), erhielt.

Im Kampf um die Zuschauer auf dem Kabelnachrichtenmarkt erzielte Fox News stetige Gewinne gegenüber CNN, das den Vorteil hatte, in mehreren Millionen Haushalten sichtbar zu sein, und gegenüber MSNBC, das einige Monate vor Fox News gestartet worden war. Nach den Anschlägen vom 11. September stieg die Zuschauerzahl im Kabelfernsehen, und Fox News baute auf seinen Gewinnen auf, um CNN im Januar 2002 zum ersten Mal zu übertreffen - ein Vorsprung, den es während des gesamten Jahrzehnts behalten würde.

Trotz seines Anspruchs, „fair und ausgewogen“ zu sein, knüpfte Fox News enge Verbindungen zu vielen Führern der Republikanischen Partei und des konservativen politischen Establishments. Die Liste der hochkarätigen republikanischen Kommentatoren des Netzwerks war beeindruckend: Zuweilen gehörten dazu die Vizepräsidentschaftskandidatin von 2008, Sarah Palin, ehemalige Sprecherin des Repräsentantenhauses Newt Gingrich, der Präsidentschaftskandidat von 2008 und 2016, Mike Huckabee, sowie der Präsidentschaftskandidat von 2012 und 2016, Rick Santorum; Oliver North, der während der Iran-Contra-Anhörungen in den 1980er Jahren berühmt wurde, und der frühere Vertreter John Kasich, der 2010 zum Gouverneur von Ohio gewählt werden sollte, moderierten ebenfalls Shows bei Fox. Fox News unterstützte auch die Bestrebungen der Tea-Party-Bewegung.Die politischen Neigungen des Senders wurden 2010 eingehend geprüft, als die News Corporation der Republican Governors Association 1 Million US-Dollar spendete. Im Jahr 2013 wurde Fox News zusammen mit anderen Beteiligungen der Fox Entertainment Group an 21st Century Fox übertragen, als sich die News Corporation in separate Medien- und Verlagseinheiten aufteilte.

Mit der Ankunft von Donald Trump in der politischen Szene entstanden bei Fox News neue Meinungsstars. Tucker Carlson begann 2016 mit der Moderation von Tucker Carlson Tonight und im folgenden Jahr debütierte The Ingraham Angle , moderiert von Laura Ingraham. Die Shows waren sehr beliebt, und sowohl Carlson als auch Ingraham wurden dafür bekannt, dass sie sich für Ansichten einsetzten, die häufig mit denen von Präsident Trump übereinstimmten. Auf der anderen Seite stellte der Hauptanker der Nachrichtenabteilung, Shepard Smith, der 1996 mit dieser Abteilung begonnen hatte, fest, dass seine Berichterstattung über das Weiße Haus zunehmend im Widerspruch zu den in den Meinungsshows geäußerten Ansichten stand. Im Jahr 2019 trat Smith zurück, nachdem Carlson ihn in der Luft verspottet hatte und Trump sein Missfallen über Smiths Nachrichtensendungen bekannt machte.

Gretchen Carlson, eine ehemalige Moderatorin von Fox News, reichte im Juli 2016 eine Klage wegen sexueller Belästigung gegen Ailes ein. Zusätzlich zu den Vorwürfen gegen ihn behauptete sie auch, auf dem Sender sei Sexismus allgegenwärtig. Während einer internen Überprüfung beschuldigten Berichten zufolge auch andere Frauen Ailes der Belästigung. Er bestritt die Vorwürfe, trat jedoch später in diesem Monat zurück. Im September 2016 gab 21st Century Fox bekannt, dass die Klage beigelegt wurde - für 20 Millionen US-Dollar - und entschuldigte sich öffentlich bei Carlson. Ungefähr zu dieser Zeit ließ Fox seinen Slogan „fair und ausgewogen“ fallen, um den Übergang in eine Post-Ailes-Ära zu markieren. Der Slogan wurde durch "am meisten gesehen, am meisten vertrauenswürdig" ersetzt.

2017 berichtete die New York Times , dass eine Reihe von Klagen wegen sexueller Belästigung gegen O'Reilly mit mehr als 10 Millionen US-Dollar beigelegt worden waren. Obwohl der Fox-Moderator jegliches Fehlverhalten bestritt, verließ er kurz darauf den Kanal.

Michael Ray