Das Leuchten

Der glänzende , gotische Horror-Roman von Stephen King, der erstmals 1977 veröffentlicht wurde. Vielleicht nur durch seine Verfilmung von 1980 in den Schatten gestellt, ist der Roman eine der beliebtesten und beständigsten Horror-Geschichten aller Zeiten. Eine Fortsetzung mit dem Titel Doctor Sleep wurde 2013 veröffentlicht.

Jules Verne (1828-1905) produktiver französischer Autor, dessen Schriften einen Großteil der Grundlagen der modernen Science-Fiction legten.Quiz Berühmte Autoren Wer hat Walden geschrieben ?

Zusammenfassung

Das Shining spielt in den 1970er Jahren in Colorado. Im Mittelpunkt steht die Familie Torrance: Ehemann Jack, Ehefrau Wendy und ihr fünfjähriger Sohn Danny. Zu Beginn des Romans wird Jack als Hausmeister des abgelegenen Overlook Hotels für die Winter-Nebensaison engagiert. Der Hotelmanager teilt ihm mit, dass der frühere Hausmeister Delbert Grady seine gesamte Familie im Hotel getötet hat. Insbesondere ermordete Grady "die kleinen Mädchen mit einem Beil, seine Frau mit einer Schrotflinte und sich selbst auf die gleiche Weise." Wie Jack später erfährt, hat der Overlook eine lange und schreckliche Geschichte. Im Laufe der Jahre gab es illegale Angelegenheiten, schreckliche Morde und Hinrichtungen im Mob-Stil. Vielleicht hat sein Eigentum in der Folge mehrmals den Besitzer gewechselt.

Jack ist dennoch entschlossen, der Hausmeister zu sein. In der Vergangenheit hatte Jack - ein angehender Schriftsteller und ehemaliger Vorschullehrer - mit Alkoholismus und Wutproblemen zu kämpfen. Einmal brach er seinem Sohn versehentlich den Arm, als er versuchte, ihn zu disziplinieren. In jüngerer Zeit griff Jack einen Teenager an, der die Luft aus seinen Reifen ließ. Der Vorfall kostete Jack seinen Lehrjob und zwang seine Frau Wendy, eine Scheidung in Erwägung zu ziehen. Jetzt ist Jack ein Alkoholiker, der sich erholt. Seine Verbindungen zu seiner Familie sind schwach, und sein Stück - ein langwieriges Work-in-Progress - bleibt weitgehend unvollendet. Jack hofft, dass die Abgeschiedenheit des Overlook ihm helfen wird, das Stück zu beenden und sich wieder mit seiner Frau und seinem Sohn zu verbinden.

Am Tag ihrer Ankunft erhalten die Torrances vom Hotelmanager eine Tour durch den Overlook. Sie werden Dick Hallorann vorgestellt, dem Hotelkoch, der sich besonders für Danny interessiert. Im Gegensatz zu seinen Eltern ist Danny bemerkenswert scharfsinnig und übernatürlich begabt. Er verfügt über außersinnliche Fähigkeiten, die es ihm ermöglichen, Gedanken zu lesen, telepathisch zu kommunizieren und vergangene und mögliche zukünftige Ereignisse zu sehen. Wie er Hallorann erzählt, wird er manchmal von einer schattenhaften, ätherischen Gestalt besucht, die er "Tony" nennt. Hallorann erklärt, dass er ähnliche Kräfte wie Danny hat; er nennt sie "das Leuchten". Hallorann hilft Danny nicht nur, seine Kräfte zu verstehen, sondern sagt ihm auch: "Wenn es Probleme gibt ... rufen Sie an." Hallorann fährt dann nach St. Petersburg, Florida, wo er seine Winter verbringt. Kurz danach reisen die restlichen Mitarbeiter und Gäste ab,Lassen Sie die Familie Torrance allein im Overlook.

Je länger die Torrances im Overlook bleiben, desto eindringlicher und mächtiger wird es. Während er sich im Hotel befindet, wird Danny von störenden Visionen und Erscheinungen geplagt: „REDRUM“ („MORD“ rückwärts geschrieben) erscheint in verschiedenen Zusammenhängen, grausame Gestalten tauchen an seltsamen Orten auf, ein Feuerwehrschlauch jagt ihn einen Flur entlang und so weiter. Danny weigert sich lange, einem Elternteil zu erzählen, was er gesehen hat. Trotzdem merkt Wendy, dass mit Danny etwas nicht stimmt. Sie denkt darüber nach, sich und ihren Sohn aus dem Hotel zu entfernen und Jack alleine zu lassen, entscheidet sich aber letztendlich dagegen. Nicht lange danach schneidet ein starker Schneefall die Torrances von der Außenwelt ab.

Während dieser Zeit versucht der Overlook, Jack zu besitzen. Es lockt ihn mit historischen Aufzeichnungen und einem mysteriösen Sammelalbum, das die Heldentaten seiner Gäste dokumentiert. Schließlich überzeugt es Jack, sein Zwei-Wege-CB-Radio zu zerstören und das Hotel-Schneemobil zu deaktivieren. Der Overlook beseitigt damit die einzigen verbleibenden Verbindungen der Familie zur Außenwelt. Obwohl Wendy sich der Macht des Hotels über ihren Ehemann nicht bewusst ist, misstraut sie Jack zunehmend. Nachdem eine Leiche versucht, Danny im berüchtigten Raum 217 zu erwürgen und Wendy und Jack den daraus resultierenden blauen Fleck am Hals ihres Sohnes sehen, beschuldigt Wendy Jack, Danny missbraucht zu haben.

Am Morgen des 2. Dezember wandert Jack in den Ballsaal des Hotels. Zu seiner Überraschung findet er die Bar mit Alkohol gefüllt und von einem Barkeeper namens Lloyd gepflegt. Während Lloyd Jack Martini nach Martini einschenkt, tobt im Ballsaal eine gespenstische Party - ein Maskenball von 1945. Nach mehreren Drinks wird Jack mit dem Geist von Delbert Grady konfrontiert, dem Hausmeister, der seine Familie ermordet hat. Grady fordert Jack auf, seine Frau und seinen Sohn zu „korrigieren“. In seinem betrunkenen, wütenden Zustand stimmt Jack zu. An diesem Nachmittag versucht er Wendy in der Bar zu erwürgen. Wendys Fingerspitzen streifen eine Glasflasche, mit der sie Jack über den Kopf schlägt und seinem Griff entkommt. Zusammen ziehen sie und Danny Jacks bewusstlosen Körper in eine begehbare Speisekammer und sperren ihn ein.

Ein paar Stunden später konfrontiert Grady Jack in der Speisekammer. Nachdem er ihm versprochen hat, Wendy zu töten und seinen Sohn zu „uns“ zu bringen, vermutlich den bösen Geistern des Overlook, schließt Grady die Speisekammer auf und lässt Jack frei. Wieder greift Jack Wendy an, diesmal mit einem der Roque-Schlägel des Hotels, und verletzt sie brutal. Obwohl sie ihn mit einem Küchenmesser in den unteren Rücken sticht, hören Jacks Angriffe nicht auf. Wendy kann nicht gehen, schleppt sich die große Treppe hinauf und schließt sich in ihrem Badezimmer ein. Jack folgt dicht dahinter und versucht, als er feststellt, dass die Badezimmertür verschlossen ist, die Tür mit dem Holzhammer einzureißen. Als er seine Hand durch das entstandene Loch in der Tür schiebt, schneidet Wendy sie mit einer Rasierklinge auf.

Währenddessen erhält Hallorann einen psychischen Hilferuf von Danny. Er eilt zurück zum Overlook, wo er von seinen Hecken-Tieren angegriffen wird, die wie der Rest des Hotels zum Leben erweckt wurden. Hallorann schafft es, in den Overlook zu gelangen, nur um von Jack schwer verletzt zu werden, der anscheinend die Annäherung seines Schneemobils mitbekommen hat. Mit Wendy und ihrem potenziellen Retter aus dem Weg verfolgt Jack Danny. Ohne Jack zu wissen, geht Danny durch die Gänge des Hotels und folgt Tonys Stimme. Tony erscheint Danny und sagt zu ihm: „Danny ... du bist an einem Ort tief in deinem eigenen Kopf. Der Ort, an dem ich bin. Ich bin ein Teil von dir, Danny. “ Wie sich herausstellt, ist Tony eine ältere Version von Danny; Er kommt, um sein jüngeres Ich vor bevorstehenden Ereignissen zu warnen. Endlich versteht Danny:

Hier fand eine lange und albtraumhafte Maskeradenparty statt, die seit Jahren andauerte. Nach und nach hatte sich eine Streitmacht angesammelt, so geheim und still wie das Interesse an einem Bankkonto. Kraft, Präsenz, Form, alles waren nur Worte und keiner von ihnen war von Bedeutung. Es trug viele Masken, aber es war alles eine. Irgendwo kam es für ihn. Es versteckte sich hinter Papas Gesicht, es ahmte Papas Stimme nach, es trug Papas Kleidung.

Bevor er verschwindet, prophezeit Tony, dass Danny "sich daran erinnern wird, was [sein] Vater vergessen hat".

Nach einigem Suchen bringt Jack Danny in den dritten Stock. Danny beobachtet die Kreatur, zu der sein Vater geworden ist. Er erinnert sich: "Es war nicht sein Vater, nicht dieser Horror der Saturday Night Shock Show mit seinen rollenden Augen und den gebeugten und massigen Schultern und dem blutgetränkten Hemd." Trotz Jacks bedrohlicher Drohungen behauptet sich Danny. Er prangert Jack als "Maske" an - ein "falsches Gesicht", das vom Hotel getragen wird. Für einen Moment erlangt Jack die Kontrolle über seinen Körper zurück und sagt seinem Sohn, dass er rennen muss. Das Hotel übernimmt dann die volle Kontrolle über Jack:

Es bückte sich und legte den Messergriff in seinem Rücken frei. Seine Hände schlossen sich wieder um den Schläger, aber anstatt auf Danny zu zielen, drehte er den Griff um und zielte mit der harten Seite des Schlägers auf sein eigenes Gesicht. Dann begann der Schläger sich zu heben und zu senken und zerstörte das letzte Bild von Jack Torrance .

Plötzlich erinnert sich Danny daran, was sein Vater vergessen hat: Der alte, instabile Kessel des Overlook wurde seit Tagen nicht mehr überprüft. Er kündigt seine Entdeckung der Hotelkreatur an, wodurch sie in Panik gerät und in den Keller fliegt. In seiner Abwesenheit findet Danny Wendy und Hallorann und zusammen fliehen sie aus dem Hotel. Sekunden nach dem Verlassen explodiert der Kessel. Die Hotelkreatur wird sofort getötet und der Overlook erliegt allmählich dem Feuer. Die überlebende Gruppe - Hallorann, Wendy und Danny - fährt mit einem Schneemobil davon.

Es folgt ein kurzer Epilog (im Sommer). Hallorann hat einen Job in Maine angenommen, wo Wendy sich von ihren Verletzungen erholt und Danny fischt. Obwohl er Jack vermisst, akzeptiert Danny Hallorann als Vaterfigur. Hallorann wiederum versichert Danny, dass es ihm und seiner Mutter gut gehen wird. Zusammen mit Wendy beobachtet Hallorann, wie Danny einen regenbogenfarbenen Fisch einrollt.

Ursprünge

King war inspiriert, The Shining zu schreiben, nachdem er eine Nacht im Stanley Hotel in Estes Park, Colorado, verbracht hatte. Ende September 1974 checkten King und seine Frau Tabitha in das ein, was King als "großartiges altes Hotel" bezeichnete. Insbesondere blieben die Könige in Zimmer 217. King erinnerte sich, dass er und seine Frau die einzigen Gäste im Hotel waren; es sollte für die Wintersaison am nächsten Tag geschlossen werden. Während er die Gänge erkundete, dachte King bei sich:

[Das Hotel] schien die perfekte - vielleicht die archetypische - Kulisse für eine Geistergeschichte zu sein. In dieser Nacht träumte ich von meinem dreijährigen Sohn, der durch die Korridore rannte und mit großen Augen schreiend über die Schulter zurückblickte. Er wurde von einem Feuerwehrschlauch verfolgt. Ich erwachte mit einem gewaltigen Ruck, der überall schwitzte und nur einen Zentimeter vom Bett fiel.

In dieser Nacht verfestigte King die „Knochen des Buches“. Laut King hat The Shining starke autobiografische Untertöne. Zwei der zentralen Themen des Romans - die Gefahren des Alkoholismus und der Zerfall der Familie - sind Auszüge aus den persönlichen Ängsten des Autors. King kämpfte in den frühen Phasen seiner Karriere mit Alkoholismus. In den späten 1970er Jahren behauptete King, er trinke "eine Kiste Bier pro Nacht". Er befürchtete, dass er die Kontrolle über seine Sucht verlieren und seine Familie irgendwie verletzen würde. The Shining äußert diese Besorgnis. Obwohl er es damals nicht erkannte, behauptete King später: „Ich hatte The Shining geschrieben…über mich." King beschrieb den Akt des Schreibens des Romans als "eine Art Selbstpsychoanalyse". Es war auch eine Form der Katharsis: Das Schreiben des Romans half King, seine heftigeren Triebe in Schach zu halten.

Das Alkoholproblem des Königs verschlechterte sich in den 1980er Jahren. Er schrieb Romane, an die er sich später kaum erinnerte, darunter Cujo (1981) und The Tommyknockers (1987). In den späten 1980er Jahren inszenierte Tabitha King eine Intervention und King wurde nüchtern.

Symbolismus

King ist in seinen Romanen nicht für seine Subtilität bekannt. Drei der wichtigsten Details in The Shining erscheinen jedoch noch vor Beginn des Romans. Diese Details, die in den drei Epigraphen des Romans zu finden sind, sind wesentlich für das Verständnis von Kings literarischen Bestrebungen. Das erste Epigraph ist vielleicht das wichtigste. Es ist ein Auszug aus Edgar Allan Poes Geschichte „Die Maske des roten Todes“ (1842). In der Geschichte gibt ein fiktiver mittelalterlicher Prinz einen Maskenball auf seiner Burg. Um Mitternacht offenbart sich der Rote Tod - eine Seuche, die einen schnellen, qualvollen Tod verursacht - unter den Feiernden und tötet sie alle. Die Geschichte endet mit den Worten, die King zitiert: "Und Dunkelheit und Verfall und der Rote Tod hatten eine unbeschränkte Herrschaft über alle."

In The Shining gibt es viele Anspielungen auf „Die Maske des roten Todes“ . Bestimmte Bilder und Motive aus der Geschichte werden repliziert. Die Farbe Rot zum Beispiel spielt in beiden Geschichten eine herausragende Rolle. "Blood" ist ein wesentlicher Bestandteil von Poes Geschichte und der "Avatar und sein Siegel" des Roten Todes. Der Rote Tod hinterlässt „scharlachrote Flecken auf dem Körper und insbesondere auf dem Gesicht des Opfers“. Wenn der Rote Tod am Ball erscheint, erscheint er in einem „blutgetränkten Gewand“. Ebenso ist der Schlossraum, in dem der Rote Tod letztendlich die Nachtschwärmer tötet, mit „blutfarbenen Scheiben“ ausgekleidet. Blut spielt in The Shining eine ähnlich wichtige Rolle. Danny wird während des gesamten Romans von Bildern von Blut und Hirnsubstanz heimgesucht. Auf dem Höhepunkt sieht Jack "rote Flüssigkeit ... sprüht wie ein obszöner Regenschauer auf die Glasseiten der Kuppel und rennt" und denkt bei sich: " Uhrwerk kann nicht bluten Uhrwerk kann nicht bluten ." Die Farbe Rot erscheint auch in anderen Zusammenhängen. Wenn Jack extrem wütend ist, sieht er "rot". Einige Leser haben sogar vorgeschlagen, dass "REDRUM", das phonetisch "Red Room" ähnelt, eine Anspielung auf Poes Geschichte ist.

Es gibt andere Ähnlichkeiten zwischen den Geschichten. Kings Beschreibung des Overlook Hotels in The Shining entspricht Poes Beschreibung des Schlosses in "Die Maske des roten Todes". Wie Poe konzentriert sich King auf die Grandiosität und Abgeschiedenheit seiner gewählten Umgebung. In der Umgebung des Königs befindet sich - wie bei Poe - ein Maskenball, der von einer Uhr mit scheinbar übernatürlichen Kräften gesteuert wird. Hier ist anzumerken, dass Masken (und insbesondere Demaskierung) in beiden Geschichten eine besonders wichtige Rolle spielen. In „Die Maske des roten Todes“ verstecken sich alle Charaktere (einschließlich des roten Todes) hinter wörtlichen Masken. Im ScheinDie Hauptfiguren verbergen ihre wahre Identität hinter metaphorischen Masken. Auf dem Höhepunkt des Romans singen die Geister des Overlook Hotels unter der Leitung des ehemaligen Hotelbesitzers Horace Derwent „ Unmask! Entlarven! Bei Jack. Nach dem letzten Schrei von „ UNMASK! "King paraphrasiert das Ende von Poes Geschichte. Er kündigt an: „ … der Rote Tod hat alles beherrscht!

Das zweite Epigraph ist kürzer als das erste, aber nicht weniger wichtig. Es heißt dort, dass "der Schlaf der Vernunft Monster hervorbringt". Dies ist die englische Übersetzung des spanischen Ausdrucks, der in einer Radierung aus dem 18. Jahrhundert von Francisco Goya verwendet wurde, einem spanischen Künstler, der für seine grotesken Bilder bekannt ist. Die Radierung ist Teil einer Reihe von Radierungen mit dem gemeinsamen Titel Los caprichos(veröffentlicht 1799; "Caprices" oder "Follies"). In dieser besonderen Radierung schläft ein Künstler an seinem Schreibtisch, während verschiedene fliegende Tiere - darunter Eulen und Fledermäuse - hinter ihm lauern. Im Schlaf weichen die rationalen Fähigkeiten des Künstlers den irrationalen „Monstern“ seiner Vorstellungskraft. Goyas Radierung spielt an den Grenzen zwischen Wachen und Schlafen, Rationalität und Irrationalität, dem Natürlichen und dem Übernatürlichen. Kings Roman spielt an denselben Grenzen. Im Overlook Hotel kämpfen alle drei Torrances darum, zwischen Realität und Illusion zu unterscheiden. In dem Roman fertigt King seine eigene Version von Goyas Gesichtsausdruck an. Sowohl Jack als auch Danny stellen fest, dass "dieser unmenschliche Ort menschliche Monster macht".

Das dritte und letzte Epigraph ist ein Sprichwort: „Es wird leuchten, wenn es leuchtet“, das traditionell verwendet wird, um sich auf das Wetter zu beziehen. Im Kontext des Romans nimmt es jedoch eine andere Bedeutung an, wobei „Leuchten“ eine psychische Fähigkeit bezeichnet. Die Besetzung des Epigraphen mit „Leuchten“ als unkontrollierbarem Naturphänomen scheint auch auf die Realität und Gültigkeit des zweiten Blicks hinzudeuten - von Vorahnungen, Visionen und Prophezeiungen. Vielleicht hätte die Tragödie des Overlook vermieden werden können, wenn Jack und Wendy Dannys „Glanz“ vertraut hätten.

Anpassungen

Stanley Kubricks Film von 1980 mit Jack Nicholson als Jack Torrance und Shelley Duvall als Wendy ist die berühmteste Adaption von Kings Roman. Es war eine von Kubricks vielen Verfilmungen von Büchern. Kubricks Vision für den Film unterschied sich erheblich von der von King; Tatsächlich lehnte Kubrick das Drehbuch ab, das King für den Film geschrieben hatte, und entschied sich stattdessen dafür, sein eigenes Drehbuch mit Hilfe der amerikanischen Schriftstellerin Diane Johnson zu schreiben. Der größte Teil des Films wurde 1978 auf einem speziell konstruierten Set in Hertfordshire, England, gedreht. Kubrick soll während der Dreharbeiten 396.240 Meter Film belichtet haben. (Ein typisches Aufnahmeverhältnis - das die Gesamtstunden des aufgenommenen Filmmaterials mit der möglichen Laufzeit des Films vergleicht - beträgt 5: 1 oder 10: 1. Kubricks Aufnahmeverhältnis betrug über 100: 1.) Der fertige Film wurde am 23. Mai 1980 uraufgeführt .

Jack Nicholson und Shelley Duvall in The Shining

King äußerte sich lautstark über seine Unzufriedenheit mit Kubricks Adaption. Obwohl er zugab, "Kubrick lange bewundert zu haben und große Erwartungen an das Projekt zu haben", war King "vom Endergebnis zutiefst enttäuscht". Der Autor beschuldigte den Filmemacher, Jack und Wendy Torrance falsch charakterisiert zu haben, wodurch sich die Art ihrer Beziehung (und ihre Beziehung zum Publikum) dramatisch veränderte. King stellte die mangelnde Innerlichkeit von Nicholsons Charakter in Frage. In Kings Kopf scheint "Jack Torrance im Film von Anfang an verrückt zu sein." 1983 sagte er gegenüber dem Playboy- Magazin: "Wenn der Typ von Anfang an verrückt ist, ist die gesamte Tragödie seines Untergangs verschwendet."

Kubrick nahm auch wichtige Änderungen an Wendys Charakter vor. Er verwandelte die kühne, belastbare Wendy des Romans in eine schüchterne, emotional fragile Figur. King mochte die Besetzung von Duvall als Wendy nicht. In einem Interview mit der BBC aus dem Jahr 2013 sagte King: „Shelley Duvall als Wendy ist wirklich eine der frauenfeindlichsten Figuren, die jemals gedreht wurden. Sie ist im Grunde nur da, um zu schreien und dumm zu sein, und das ist nicht die Frau, über die ich geschrieben habe. “ King beschrieb Duvalls Charakter einmal farbenfroh als "schreienden Trottel". (Duvall litt während der Dreharbeiten und für Jahre nach der Produktion unter nervöser Erschöpfung.)

Es gibt andere Unterschiede zwischen Kubricks Adaption und dem Roman. In dem Film ersetzt Kubrick Kings Hecken-Tiere durch ein Heckenlabyrinth. Am Ende des Films frieren Jack und der Overlook ein. In dem Roman brennt das Hotel in einer feurigen Explosion. Kings Unzufriedenheit mit Kubricks The Shining führte schließlich 1997 zu einer Fernseh-Miniserie. Die TV-Adaption mit Steven Weber als Jack Torrance und Rebecca De Mornay als Wendy Torrance verwendete Kings Originaldrehbuch.

Trotz Kings Missbilligung und gemischter kritischer Kritiken schnitt Kubricks The Shining an der Abendkasse relativ gut ab und erzielte in den USA einen Umsatz von rund 44 Millionen US-Dollar. Kubricks Film gilt heute als Filmklassiker. Es gilt neben Alfred Hitchcocks Psycho (1960), William Friedkins The Exorcist (1973) und Wes Cravens A Nightmare on Elm Street (1984) als einer der gruseligsten und einflussreichsten Horrorfilme, die je gedreht wurden . Ein Dokumentarfilm über Kubricks Adaption erschien 2013 in den US-amerikanischen Kinos. Mit dem Titel Room 237 befasste er sich mit der Symbolik und möglichen Interpretationen von Kubricks Film.

Folge

Im September 2013 veröffentlichte King Doctor Sleep , eine Fortsetzung von The Shiningüber 30 Jahre nach den Ereignissen des ersten Romans gesetzt. In der Folge zieht der 40-jährige Danny (jetzt „Dan“) Torrance in die kleine Stadt Frazier in New Hampshire. Seine Mutter Wendy ist tot. Sie starb 1999 an Lungenkrebs - möglicherweise verursacht durch die Aufnahme von Rauch aus der Explosion des Overlook - wie sein Vater kämpft Dan mit Alkoholismus und Wutproblemen. Um sein Trinken einzudämmen, nimmt Dan an einigen anonymen Treffen der Alkoholiker teil. Nach mehreren Tagen der Nüchternheit beginnt er, seine psychischen Fähigkeiten wiederzugewinnen, die lange Zeit durch das Trinken unterdrückt worden waren. Er findet Arbeit als Nachtportier in einem örtlichen Hospiz, wo er seinen „Glanz“ nutzt, um sterbende Patienten zu trösten. Er wird ihnen als "Doktor Schlaf" bekannt. Dans friedliche Existenz in Frazier wird durch einen psychischen Hilferuf von Abra Stone gestört.ein telepathischer Jugendlicher mit Fähigkeiten, die seine eigenen übertreffen.

Die mit Spannung erwartete Fortsetzung soll in der ersten Woche 134.000 Exemplare verkauft haben. Der Roman erhielt allgemein positive Kritiken. Die New York Times nannte es "ein sehr gutes Exemplar der typischen King-Mischung". Ein Rezensent bei The Guardian lobte Kings "brillant simulierte Normalität". In der Notiz des Autors für Doctor Sleep bemerkte King: „Der Mann, der Doctor Sleep geschrieben hat, unterscheidet sich sehr von dem wohlmeinenden Alkoholiker, der The Shining geschrieben hat , aber beide sind weiterhin an der gleichen Sache interessiert: dem Erzählen einer Kickass-Geschichte.“

Haley Bracken