Aton

Aton , auch Aten geschrieben , in der alten ägyptischen Religion ein Sonnengott, dargestellt als die Sonnenscheibe, die Strahlen aussendet, die in menschlichen Händen enden und deren Anbetung kurzzeitig die Staatsreligion war. Der Pharao Echnaton (reg. 1353–36 v. Chr.) Kehrte zur Vorherrschaft des Sonnengottes zurück, mit der überraschenden Neuerung, dass der Aton der einzige Gott sein sollte ( siehe Re). Um sich aus dem herausragenden Amon-Re-Kult in Theben zu entfernen, baute Echnaton die Stadt Akhetaton (heute Tell el-Amarna) als Zentrum für die Verehrung des Atons.

König Echnaton und Königin NofreteteBlick auf die Andromeda-Galaxie (Messier 31, M31). Quiz Astronomie und Weltraumquiz Wann begann das Weltraumzeitalter?

Das wichtigste erhaltene Dokument der neuen Religion ist die Aton-Hymne, die in mehreren Versionen in die Gräber von Akhetaton eingeschrieben wurde. Wie einige andere Hymnen seiner Zeit konzentriert sich der Text auf die Welt der Natur und die wohltätige Versorgung des Gottes dafür. Die Hymne beginnt mit dem Aufgang der Sonne:

Männer hatten wie die Toten geschlafen; Jetzt heben sie lobend die Arme, Vögel fliegen, Fische springen, Pflanzen blühen und die Arbeit beginnt. Aton erschafft den Sohn im Mutterleib, den Samen der Menschen, und hat alles Leben hervorgebracht. Er hat die Rassen, ihre Naturen, Zungen und Felle unterschieden und erfüllt die Bedürfnisse aller. Aton machte den Nil in Ägypten und regnete wie ein himmlischer Nil im Ausland. Er hat eine Million Formen je nach Tageszeit und von wo aus er gesehen wird; dennoch ist er immer der gleiche.

Die einzigen Menschen, die den Gott vollständig kennen und verstehen, sollen Echnaton zusammen mit seiner Frau Nofretete sein. Die Hymne an den Aton wurde in Bildern mit Psalm 104 („Segne den Herrn, meine Seele“) verglichen.

Echnaton widmete sich der Verehrung des Atons und löschte alle Bilder von Amon und alle Schriften seines Namens und manchmal sogar Schriften, die das Wort Götter enthielten . Aber die neue Religion wurde nach Echnatons Tod von der ägyptischen Elite abgelehnt, und die allgemeine Bevölkerung hatte sie wahrscheinlich überhaupt nicht angenommen. Nach Echnatons Tod wurden die alten Götter wiederhergestellt und die neue Stadt verlassen. Die Aton-Anbetung war weder vollständig monotheistisch (weil der Pharao selbst als Gott angesehen wurde) noch ein direkter Vorläufer monotheistischer Religionen wie des Judentums.

Echnaton, Sandsteinsäulenstatue aus dem Aton-Tempel in Karnak, Ägypten, c.  1370 v.  im Ägyptischen Museum, Kairo. Dieser Artikel wurde zuletzt von Laura Etheredge, Associate Editor, überarbeitet und aktualisiert.