rotes Quadrat

Roter Platz , russischer Krasnaya Ploshchad , offener Platz in Moskau neben der historischen Festung und dem Regierungszentrum, bekannt als Kreml (russisch: Kreml). Der Kreml und der Rote Platz wurden 1990 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

  • Moskau: Kathedrale des Heiligen Basilius des Seligen
  • rotes Quadrat

Der Rote Platz stammt aus dem späten 15. Jahrhundert, kurz nachdem die Kremlmauern fertiggestellt waren, und war lange Zeit ein zentraler Punkt in der sozialen und politischen Geschichte Russlands und der ehemaligen Sowjetunion. Es hatte mehrere Namen, aber der heutige Name wurde seit dem späten 17. Jahrhundert konsequent verwendet. Der Platz war immer ein Marktgebiet und beherbergte zu verschiedenen Zeiten auch Kirchen, Moskaus erste öffentliche Bibliothek und Universität, ein öffentliches Theater und eine Druckerei.

Der Rote Platz war Schauplatz von Hinrichtungen, Demonstrationen, Unruhen, Paraden und Reden. Es ist fast 73.000 Quadratmeter groß und liegt direkt östlich des Kremls und nördlich der Moskwa. Ein Wassergraben, der den Platz vom Kreml trennte, wurde 1812 gepflastert. Das Staatliche Historische Museum (erbaut 1875–83) befindet sich am nördlichen Ende des Platzes. Direkt gegenüber, an seinem südlichen Ende, befindet sich die neuntürmige Kathedrale des Heiligen Basilius des Seligen (ursprünglich Kirche der Fürbitte), die zwischen 1554 und 60 erbaut wurde, um an die Niederlage der Tataren (Mongolen) von Kasan und Astrachan durch Iwan IV. Zu erinnern. der Schreckliche). In der Nähe befindet sich eine Plattform aus weißem Stein (Lobnoye Mesto) aus dem 16. Jahrhundert. Von dort wurden den versammelten Massen Erlasse und Dekrete vorgelesen, und einmal im Jahr präsentierte sich der Zar dem Volk. GUMMI,Das ehemalige State Department Store (erbaut 1889–93; privatisiert 1993) befindet sich auf der Ostseite, und Lenins Grab, das von Alexei Shchusev entworfen und 1930 fertiggestellt wurde, befindet sich im Westen. Andere Gräber in der Nähe von Lenins Grab flankieren die mit Fichten ausgekleidete Kremlwand.

Staatliches Historisches Museum, Moskau

1930 wurde das Kopfsteinpflaster des Roten Platzes durch Granitpflastersteine ​​ersetzt, und ein Denkmal für Kuzma Minin und Prinz Dmitry Pozharsky (Führer der Armee, die 1612 die Kapitulation polnischer Invasoren erzwangen) wurde von der Mitte des Platzes auf seinen Platz verlegt Derzeitiger Standort vor dem Basilius, um Paraden und Demonstrationen zu ermöglichen. Während der Sowjetzeit waren die jährlichen Militärparaden am 1. Mai und an der Oktoberrevolution (7. November) wahrscheinlich die bekanntesten Feierlichkeiten auf dem Roten Platz. Obwohl sie nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 eingestellt wurden, wurden sie 2008 von Pres wiederbelebt. Wladimir Putin.

Roter Platz: Militärparade Dieser Artikel wurde zuletzt von John M. Cunningham, Readers Editor, überarbeitet und aktualisiert.