Politikwissenschaft

Politikwissenschaft , das systematische Studium der Governance durch Anwendung empirischer und allgemein wissenschaftlicher Analysemethoden. Wie traditionell definiert und studiert, untersucht die Politikwissenschaft den Staat und seine Organe und Institutionen. Die zeitgenössische Disziplin ist jedoch erheblich breiter und umfasst Studien zu allen gesellschaftlichen, kulturellen und psychologischen Faktoren, die sich gegenseitig auf die Funktionsweise von Regierung und Körperpolitik auswirken.

Obwohl sich die Politikwissenschaft stark von den anderen Sozialwissenschaften leiht, unterscheidet sie sich von ihnen durch ihren Fokus auf Macht - definiert als die Fähigkeit eines politischen Akteurs, einen anderen Akteur dazu zu bringen, das zu tun, was er will - auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene. Politikwissenschaft wird im Allgemeinen im Singular verwendet, aber in Französisch und Spanisch im Plural ( Wissenschaftspolitik und Ciencias Políticas)wird verwendet, was möglicherweise die Vielseitigkeit der Disziplin widerspiegelt. Obwohl sich die Politikwissenschaft erheblich mit der politischen Philosophie überschneidet, unterscheiden sich die beiden Bereiche. Die politische Philosophie befasst sich hauptsächlich mit politischen Ideen und Werten wie Rechten, Gerechtigkeit, Freiheit und politischer Verpflichtung (ob Menschen politischer Autorität gehorchen sollen oder nicht); es ist normativ in seiner Herangehensweise (dh es befasst sich eher mit dem, was sein sollte als mit dem, was ist) und rationalistisch in seiner Methode. Im Gegensatz dazu untersucht die Politikwissenschaft Institutionen und Verhalten, bevorzugt das Deskriptive gegenüber dem Normativen und entwickelt Theorien oder zieht Schlussfolgerungen auf der Grundlage empirischer Beobachtungen, die nach Möglichkeit quantitativ ausgedrückt werden.

Obwohl die Politikwissenschaft wie alle modernen Wissenschaften empirische Untersuchungen umfasst, liefert sie im Allgemeinen keine präzisen Messungen und Vorhersagen. Dies hat einige Wissenschaftler dazu veranlasst, sich zu fragen, ob die Disziplin genau als Wissenschaft beschrieben werden kann. Wenn jedoch der Begriff Wissenschaftgilt für jeden Körper systematisch organisierten Wissens, der auf Fakten basiert, die durch empirische Methoden ermittelt und durch so viel Maß wie das Material erlaubt beschrieben werden, dann ist Politikwissenschaft eine Wissenschaft, wie die anderen sozialen Disziplinen. In den 1960er Jahren argumentierte der amerikanische Wissenschaftshistoriker Thomas S. Kuhn, dass die Politikwissenschaft „vorparadigmatisch“ sei und noch keine Grundlagenforschungsparadigmen wie das Periodensystem entwickelt habe, das die Chemie definiert. Es ist wahrscheinlich, dass die Politikwissenschaft niemals ein einziges, universelles Paradigma oder eine einzige universelle Theorie entwickeln wird, und Versuche, dies zu tun, haben selten länger als eine Generation gedauert, was die Politikwissenschaft zu einer Disziplin mit vielen Trends, aber nur wenigen Klassikern macht.

Felder und Unterfelder

Moderne politikwissenschaftliche Fakultäten ( an einigen Institutionen alternativ als Regierung oder Politik bezeichnet ) sind häufig in mehrere Bereiche unterteilt, von denen jeder verschiedene Teilbereiche enthält.

  1. Innenpolitik ist im Allgemeinen das häufigste Studienfach; Zu den Teilbereichen gehören die öffentliche Meinung, Wahlen, die nationale Regierung sowie die staatliche, lokale oder regionale Regierung.
  2. Vergleichende Politik konzentriert sich auf die Politik innerhalb von Ländern (oft in Weltregionen gruppiert) und analysiert Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Ländern.
  3. Die internationalen Beziehungen berücksichtigen die politischen Beziehungen und Interaktionen zwischen Ländern, einschließlich der Kriegsursachen, der Gestaltung der Außenpolitik, der internationalen politischen Ökonomie und der Strukturen, die die politischen Optionen, die den Regierungen zur Verfügung stehen, erhöhen oder verringern. Die internationalen Beziehungen sind an einigen Universitäten als separate Abteilung organisiert.
  4. Die politische Theorie umfasst die klassische politische Philosophie und zeitgenössische theoretische Perspektiven (z. B. Konstruktivismus, kritische Theorie und Postmodernismus).
  5. Die öffentliche Verwaltung untersucht die Rolle der Bürokratie. Es ist das Gebiet, das sich am meisten an praktischen Anwendungen in der Politikwissenschaft orientiert und häufig als separate Abteilung organisiert ist, die die Studenten auf Karrieren im öffentlichen Dienst vorbereitet.
  6. Das öffentliche Recht untersucht Verfassungen, Rechtssysteme, Bürgerrechte und Strafjustiz (zunehmend seine eigene Disziplin).
  7. Die öffentliche Ordnung untersucht die Verabschiedung und Umsetzung aller Arten von Regierungspolitiken, insbesondere in Bezug auf Bürgerrechte, Verteidigung, Gesundheit, Bildung, Wirtschaftswachstum, Stadterneuerung, regionale Entwicklung und Umweltschutz.