Know-Nothing-Party

Know-Nothing-Partei , Name der American Party , der politischen Partei der USA, die in den 1850er Jahren florierte. Es war ein Ergebnis der starken Stimmung gegen Einwanderer und insbesondere gegen die römisch-katholische Kirche, die sich in den 1840er Jahren zu manifestieren begann. Eine steigende Zahl von Einwanderern, vor allem Deutsche im Mittleren Westen und Iren im Osten, schien die wirtschaftliche und politische Sicherheit der in den USA geborenen protestantischen Amerikaner zu gefährden. 1849 bildete sich in New York City der geheime Orden des Sternenbanners, und bald darauf bildeten sich in fast jeder anderen großen amerikanischen Stadt Lodges.

Know-Nothing-PartyDer Friedenspalast (Vredespaleis) in Den Haag, Niederlande.  Der Internationale Gerichtshof (Justizorgan der Vereinten Nationen), die Haager Akademie für Internationales Recht, die Peace Palace Library und Andrew Carnegie helfen bei der BezahlungQuiz World Organisationen: Fakt oder Fiktion? Die Weltgesundheitsorganisation ist ein spezialisierter Zweig der Regierung der Vereinigten Staaten.

Auf die Frage nach ihren nativistischen Organisationen sollten die Mitglieder antworten, dass sie nichts wüssten, daher der Name. Als seine Mitgliederzahl und Bedeutung in den 1850er Jahren zunahm, verlor die Gruppe langsam ihren geheimen Charakter und nahm den offiziellen Namen American Party an. Als nationale politische Einheit forderte sie Beschränkungen der Einwanderung, den Ausschluss von Ausländern von der Stimmabgabe oder der Ausübung eines öffentlichen Amtes in den Vereinigten Staaten sowie eine 21-jährige Aufenthaltserfordernis für die Staatsbürgerschaft.

Bis 1852 erreichte die Know-Nothing-Partei ein phänomenales Wachstum. In diesem Jahr lief es bei den Staats- und Kommunalwahlen sehr gut, und mit der Verabschiedung des Kansas-Nebraska-Gesetzes im Jahr 1854 gewann es zusätzliche Anhänger aus den Reihen der Konservativen, die weder die Proslaveriedemokraten noch die Antisklaverei-Republikaner unterstützen konnten. Als sich der Kongress am 3. Dezember 1855 versammelte, wurden 43 Vertreter zu Mitgliedern der Know-Nothing-Partei.

  • Know-Nothing-Party
  • Know-Nothing Party und Bruder Jonathon

Dies war jedoch der Höhepunkt der Macht des Nichtwissens. Auf dem Parteitag der amerikanischen Partei in Philadelphia im folgenden Jahr spaltete sich die Partei entlang der von südlichen Delegierten durchgesetzten Proslaverie-Plattform. Der Präsidentschaftskandidat der Partei, Millard Fillmore, trug bei den Wahlen von 1856 nur einen Bundesstaat (Maryland), und die Stärke des Kongresses sank auf 12 Vertreter.

Gefangen in dem Sektionsstreit, der alle nationalen Institutionen störte, zerfiel die amerikanische Partei nach 1856. Antislavery Know-Nothings trat der Republikanischen Partei bei, während sich südliche Mitglieder zu dem von der Demokratischen Partei noch hochgehaltenen Proslavery-Banner strömten. Bis 1859 war die Stärke der amerikanischen Partei weitgehend auf die Grenzstaaten beschränkt. 1860 schlossen sich Überreste der Know-Nothings den Whigs der alten Linie an, um die Constitutional Union Party zu bilden, und ernannten John Bell aus Tennessee zum Präsidenten. Bell wurde Vierter bei den Volksabstimmungen des Vier-Mann-Wettbewerbs des Jahres, den der Republikaner Abraham Lincoln gewann.

Partei der konstitutionellen Union

Zwei weitere Gruppen, die den Namen American Party annahmen, erschienen in den 1870er und 1980er Jahren. Eine davon, die 1886 in Kalifornien organisiert wurde, schlug eine kurzzeitig beliebte Plattform vor, die hauptsächlich den Ausschluss von Chinesen und anderen Asiaten von der industriellen Beschäftigung forderte.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy Tikkanen, Korrekturmanagerin, überarbeitet und aktualisiert.