Dienstleistungsbranche

Dienstleistungsbranche , eine Branche in dem Teil der Wirtschaft, der eher Dienstleistungen als materielle Objekte schafft. Wirtschaftswissenschaftler teilen alle wirtschaftlichen Aktivitäten in zwei große Kategorien ein: Waren und Dienstleistungen. Waren produzierende Industrien sind Landwirtschaft, Bergbau, Produktion und Bauwesen; Jeder von ihnen erschafft eine Art greifbares Objekt. Die Dienstleistungsbranche umfasst alles andere: Bankwesen, Kommunikation, Groß- und Einzelhandel, alle professionellen Dienstleistungen wie Ingenieurwesen, Entwicklung von Computersoftware und Medizin, gemeinnützige wirtschaftliche Aktivitäten, alle Verbraucherdienstleistungen und alle staatlichen Dienstleistungen, einschließlich Verteidigung und Verwaltung der Justiz. Eine von Dienstleistungen dominierte Wirtschaft ist charakteristisch für Industrieländer. In weniger entwickelten Ländern sind die meisten Menschen in Haupttätigkeiten wie Landwirtschaft und Bergbau beschäftigt.

U-Bahn-Einkaufszentrum am Hauptbahnhof in Leipzig, dt. Lesen Sie mehr zu diesem Thema Marketing: Dienstleistungsmarketing Eine Dienstleistung ist ein Akt der Arbeit oder eine Leistung, die keine materielle Ware hervorbringt und nicht zum Eigentum des Kunden führt ...

Der Anteil der Weltwirtschaft an Dienstleistungen wuchs im 20. Jahrhundert stetig. In den Vereinigten Staaten beispielsweise machte der Dienstleistungssektor 1929 mehr als die Hälfte des Bruttoinlandsprodukts (BIP) aus, 1978 zwei Drittel und 1993 mehr als drei Viertel. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts entfielen auf die Dienstleistungsbranche für mehr als drei Fünftel des globalen BIP und beschäftigte mehr als ein Drittel der Arbeitskräfte weltweit.

Die einfachste Erklärung für das Wachstum der Dienstleistungsbranche ist, dass die Warenproduktion zunehmend mechanisiert wurde. Da Maschinen es einer kleineren Belegschaft ermöglichen, mehr materielle Güter zu produzieren, werden die Servicefunktionen Vertrieb, Management, Finanzen und Vertrieb relativ wichtig. Das Wachstum im Dienstleistungssektor resultiert auch aus einem starken Anstieg der staatlichen Beschäftigung.