Minoische Zivilisation

Minoische Zivilisation , bronzezeitliche Zivilisation Kretas, die von etwa 3000 v. Chr. Bis etwa 1100 v. Chr. Blühte. Sein Name leitet sich von Minos ab, entweder einem dynastischen Titel oder dem Namen eines bestimmten Herrschers von Kreta, der einen Platz in der griechischen Legende hat.

Minoische ZivilisationHauptstandorte der ägäischen Zivilisationen. Lesen Sie mehr zu diesem Thema Die ägäischen Zivilisationen… von Kreta wurden nach dem legendären König Minos von Knossos, der zu früheren Zeiten die Hauptstadt der Insel war, minoisch genannt.

Es folgt eine kurze Behandlung der minoischen Zivilisation. Für eine vollständige Behandlung siehe Ägäische Zivilisationen.

Kreta wurde zum wichtigsten Ort der bronzezeitlichen Kultur in der Ägäis, und tatsächlich war es ab Ende des 3. Jahrtausends v. Chr. Das erste Zentrum der Hochzivilisation in dieser Region. Die minoische Zivilisation erreichte ihren Höhepunkt um 1600 v. Chr. Und im späten 15. Jahrhundert und war bemerkenswert für ihre großen Städte und Paläste, ihren ausgedehnten Handel in der gesamten Levante und darüber hinaus und ihre Verwendung von Schrift. Zu seiner raffinierten Kunst gehörten kunstvolle Siegel, Keramik (insbesondere die berühmte Kamáres-Ware mit ihrem Hell-Dunkel-Dekorationsstil) und vor allem zarte, lebendige Fresken an den Palastmauern. Diese Fresken zeigen sowohl weltliche als auch religiöse Szenen wie magische Gärten, Affen und wilde Ziegen oder phantasievoll gekleidete Göttinnen, die von der überwiegend matriarchalischen Religion der Minoer zeugen.Zu den bekanntesten Motiven der minoischen Kunst gehören die Schlange, das Symbol der Göttin und der Stier; Das Ritual des Stierspringens, das zum Beispiel auf Kultvasen zu finden ist, scheint eine religiöse oder magische Grundlage gehabt zu haben.

Minoische Zivilisation: Toreador Fresco

Um 1580 v. Chr. Begann sich die minoische Zivilisation über die Ägäis auf die Nachbarinseln und das griechische Festland auszubreiten. Der minoische kulturelle Einfluss spiegelte sich in der mykenischen Kultur des Festlandes wider, die sich um 1500 v. Chr. In der gesamten Ägäis ausbreitete.

Mitte des 15. Jahrhunderts wurde die Palastkultur auf Kreta von Eroberern vom Festland zerstört. Sie errichteten eine neue Ordnung auf Kreta mit Zentren in Knossos und Phaistos. Nach der Eroberung erlebte die Insel eine wunderbare Verschmelzung von kretischen und festländischen Fähigkeiten. Die spätminoische Zeit (ca. 1400 - ca. 1100 v. Chr.) War jedoch eine Zeit des deutlichen Rückgangs sowohl der Wirtschaftskraft als auch der ästhetischen Leistung.

Minoische Zivilisation Dieser Artikel wurde zuletzt von Michael Ray, Herausgeber, überarbeitet und aktualisiert.