Altes Testament

Altes Testament, die hebräische Bibel, wie sie unter den verschiedenen Zweigen des Christentums interpretiert wird. Im Judentum ist die hebräische Bibel nicht nur der primäre Unterrichtstext für ein moralisches Leben, sondern auch die historische Aufzeichnung der Verheißung Gottes, die zuerst in seinem Bund mit Abraham formuliert wurde, um die Juden als sein auserwähltes Volk zu betrachten. Christen hingegen betrachten es als die Prophezeiung der Ankunft Jesu Christi als Messias, als Erlöser der Menschheit, in Erfüllung dieser Verheißung. Daher verwendet die christliche Tradition die hebräischen Schriften, um das Evangelium Jesu im Neuen Testament als natürliche Erweiterung des Bundes mit Abraham zu legitimieren. Das Alte Testament, ein Name, den Melito von Sardes im 2. Jahrhundert vor Christus geprägt hat, ist länger als die hebräische Bibel.Zum Teil, weil christliche Herausgeber bestimmte Werke in zwei Abschnitte unterteilt haben, aber auch, weil verschiedene christliche Gruppen einige Texte, die nicht in der hebräischen Bibel enthalten sind, als kanonisch betrachten. Obwohl der hebräische Kanon aus 24 Büchern besteht, umfasst das Alte Testament der Katholiken 46 Bücher und das der meisten protestantischen Kirchen 39. Zur weiteren Erörterung der jüdischen und christlichen Haltung gegenüber den hebräischen Schriftensiehe hebräische Bibel. Für eine vollständige Behandlung siehe biblische Literatur.

Martin Luthers Übersetzung des Alten TestamentsGutenberg-Bibel Lesen Sie mehr zu diesem Thema Biblische Literatur: Kanon, Texte und Versionen des Alten Testaments Der Begriff Kanon, der von einem hebräisch-griechischen Wort für „Zuckerrohr“ oder „Messstab“ stammt, wurde im christlichen Sprachgebrauch als „Norm“ oder „Regel von“ bezeichnet. .. Dieser Artikel wurde zuletzt von Melissa Petruzzello, Assistant Editor, überarbeitet und aktualisiert.