Hermes

Hermes , griechischer Gott, Sohn des Zeus und der Plejade Maia; oft identifiziert mit dem römischen Merkur und mit Casmilus oder Cadmilus, einem der Cabeiri. Sein Name leitet sich wahrscheinlich von Herma ab ( siehe Herm), dem griechischen Wort für einen Steinhaufen, wie es im Land verwendet wurde, um Grenzen anzuzeigen oder als Wahrzeichen. Das früheste Zentrum seines Kultes war wahrscheinlich Arkadien, wo der Berg. Cyllene galt als sein Geburtsort. Dort wurde er besonders als Gott der Fruchtbarkeit verehrt, und seine Bilder waren ithyphallisch.

  • Praxiteles: Hermes trägt den Säuglingsdionysos
  • Hermes leitet einen Satyrchor
Mythologie.  Griechisch.  Hermes.  (Römischer Merkur) Quiz Ein Studium der griechischen und römischen Mythologie Wie heißt die römische Korngöttin?

Sowohl in der Literatur als auch im Kult war Hermes ständig mit dem Schutz von Rindern und Schafen verbunden, und er war oft eng mit Vegetationsgottheiten verbunden, insbesondere mit Pan und den Nymphen. In der OdysseeEr erscheint jedoch hauptsächlich als Bote der Götter und als Leiter der Toten für den Hades. Hermes war auch ein Traumgott, und die Griechen boten ihm das letzte Trankopfer vor dem Schlafengehen an. Als Bote ist er möglicherweise auch der Gott der Straßen und Türen geworden, und er war der Beschützer der Reisenden. Zufällig gefundener Schatz war sein Geschenk, und jeder Glücksfall wurde ihm zugeschrieben; Diese Auffassung und seine Funktion als Gott des Gewinns, ehrlich oder unehrlich, sind natürliche Ableitungen seines Charakters als Gott der Fruchtbarkeit. In vielerlei Hinsicht war er Apollos Gegenstück; Hermes war wie er ein Patron der Musik und wurde mit der Erfindung des Kithara und manchmal der Musik selbst belohnt. Er war auch ein Gott der Beredsamkeit und leitete einige Arten der Wahrsagerei im Volk.

Die heilige Zahl von Hermes war vier, und der vierte Tag des Monats war sein Geburtstag. In der archaischen Kunst wurde er neben den stilisierten Hermes als ausgewachsener und bärtiger Mann dargestellt, der eine lange Tunika trug und oft eine Mütze und geflügelte Stiefel trug. Manchmal war er in seinem pastoralen Charakter vertreten und trug ein Schaf auf den Schultern; zu anderen Zeiten trat er als Bote der Götter mit dem Kērykeion oder dem Stab des Herolds ( siehe Caduceus) auf, was sein häufigstes Attribut war. Ab der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts v. Chr. Wurde er als nackter und bartloser Jugendlicher dargestellt, als junger Athlet.

Giambologna: Merkur Dieser Artikel wurde zuletzt von Alicja Zelazko, Assistant Editor, überarbeitet und aktualisiert.