Das Tagebuch eines jungen Mädchens

Das Tagebuch eines jungen Mädchens , auch bekannt als Das Tagebuch von Anne Frank , Tagebuch von Anne Frank, einer jüdischen Teenagerin, die die zwei Jahre ihrer Familie (1942–44) aufzeichnete, in denen sie sich während der deutschen Besetzung der Niederlande während des Zweiten Weltkriegs versteckt hatte. Das Buch wurde erstmals 1947 veröffentlicht - zwei Jahre nach Annes Tod in einem Konzentrationslager - und später zu einem Klassiker der Kriegsliteratur.

Anne FrankTouristenboot in den Niagarafällen, New YorkQuiz Historisches Smorgasbord: Fakt oder Fiktion? Der Schah des Iran warf einmal eine Partei, die 100 Millionen Dollar kostete.

Hintergrund

1933 Annes Familie - ihr Vater Otto; ihre Mutter Edith; und ihre ältere Schwester Margot zogen nach dem Aufstieg von Adolf Hitler von Deutschland nach Amsterdam. 1940 fiel Deutschland in die Niederlande ein, wo verschiedene antijüdische Maßnahmen ergriffen wurden, bei denen Anne und ihre Schwester im folgenden Jahr eine rein jüdische Schule besuchen mussten. Am 12. Juni 1942 erhielt Anne zu ihrem 13. Geburtstag ein rot-weiß kariertes Tagebuch. An diesem Tag begann sie, in das Buch zu schreiben: „Ich hoffe, ich kann Ihnen alles anvertrauen, da ich mich noch nie jemandem anvertrauen konnte, und ich hoffe, Sie werden eine großartige Quelle des Trostes und der Unterstützung sein.“ Im folgenden Monat erhielt Margot den Befehl, sich in einem Arbeitslager zu melden. Die Familie wurde verhaftet, wenn sie sich nicht daran hielt, und versteckte sich am 6. Juli 1942 in einem „geheimen Nebengebäude“ in Ottos Geschäft in Amsterdam.Der Eingang war bald hinter einem beweglichen Bücherregal versteckt. Zu den Franken gesellten sich später vier weitere Juden - Hermann und Auguste van Pels und ihr Sohn Peter und Fritz Pfeffer - und mehrere Freunde, darunter Miep Gies, die Lebensmittel und andere Vorräte mitbrachten.

Anne Frank

Leben im Verstecken und Gefangennehmen

In den nächsten zwei Jahren schrieb Anne treu in das Tagebuch, das sie als Freundin betrachtete, und richtete viele der Einträge an „Dear Kitty“. In der Zeitschrift und späteren Notizbüchern berichtete Anne über das tägliche Leben im Anhang. Die Nähe und die spärlichen Vorräte führten zu verschiedenen Auseinandersetzungen unter den Einwohnern, und die scheidende Anne stellte fest, dass die Bedingungen erstickend waren. Die zunehmenden Spannungen waren die allgegenwärtige Sorge, dass sie entdeckt würden. Viele Einträge betreffen jedoch typische jugendliche Probleme - Eifersucht gegenüber ihrer Schwester; Ärger mit anderen, besonders mit ihrer Mutter; und ein zunehmendes sexuelles Bewusstsein. Anne schrieb offen über ihren sich entwickelnden Körper und erlebte eine kurze Romanze mit Peter van Pels. Sie besprach auch ihre Hoffnungen für die Zukunft, unter anderem als Journalistin oder Schriftstellerin. Neben dem Tagebuch,Anne schrieb mehrere Kurzgeschichten und stellte eine Liste mit „schönen Sätzen“ aus anderen Werken zusammen.

Nachdem Anne von Plänen erfahren hatte, Tagebücher und andere Papiere zu sammeln, um die Kriegserfahrungen der Menschen aufzuzeichnen, begann sie, ihr Tagebuch für eine mögliche Veröffentlichung als Roman mit dem Titel Het Achterhuis („The Secret Annex“) zu überarbeiten . Sie schuf insbesondere Pseudonyme für alle Einwohner und übernahm schließlich Anne Robin als ihren Pseudonym. Pfeffer - den Anne nicht mehr mochte, weil sich die beiden oft über die Verwendung eines Schreibtisches stritten - hieß Albert Dussel, dessen Nachname deutsch für „Idiot“ ist.

Annes letzter Tagebucheintrag wurde am 1. August 1944 geschrieben. Drei Tage später wurde der geheime Anhang von der Gestapo entdeckt, die von niederländischen Informanten einen Tipp erhalten hatte. Alle Einwohner wurden in Gewahrsam genommen. Im September kam die Familie Frank in Auschwitz an, obwohl Anne und Margot im folgenden Monat nach Bergen-Belsen versetzt wurden. 1945 starben Anne sowie ihre Mutter und Schwester.

Tagebuch: Zusammenstellung und Veröffentlichung

Von den acht Personen im geheimen Nebengebäude überlebte nur Otto Frank den Krieg. Anschließend kehrte er nach Amsterdam zurück, wo Gies ihm verschiedene Dokumente gab, die sie aus dem Anhang gespeichert hatte. Unter den Papieren befand sich Annes Tagebuch, obwohl einige der Notizbücher fehlten, insbesondere die meisten aus dem Jahr 1943. Um Annes Traum von einer Veröffentlichung zu verwirklichen, begann Otto, ihre Schriften zu sortieren. Das ursprüngliche rot-weiß karierte Tagebuch wurde als "A" -Version bekannt, während ihre überarbeiteten Einträge, die auf losen Blättern geschrieben waren, als "B" -Version bekannt wurden. Das Tagebuch, das Otto letztendlich zusammenstellte, war die „C“ -Version, in der ungefähr 30 Prozent ihrer Einträge weggelassen wurden. Ein Großteil des ausgeschlossenen Textes war sexuell bedingt oder betraf Annes Schwierigkeiten mit ihrer Mutter.

Miep Gies, die half, Anne Franks Familie vor den Nazis zu verstecken und später ihr Tagebuch 1995 aufbewahrte.

Nachdem Otto keinen Verlag finden konnte, wurde das Werk dem Historiker Jan Romein übergeben, der so beeindruckt war, dass er 1946 in einem Titelartikel für die Zeitung Het Parool über das Tagebuch schrieb . Die daraus resultierende Aufmerksamkeit führte zu einem Verlagsgeschäft mit Kontakt, und Het Achterhuis wurde am 25. Juni 1947 veröffentlicht. Als sofortiger Bestseller in den Niederlanden begann die Arbeit an anderer Stelle zu erscheinen. 1952 erschien die erste amerikanische Ausgabe unter dem Titel Anne Frank: Das Tagebuch eines jungen Mädchens;; es enthielt eine Einführung von Eleanor Roosevelt. Das Werk wurde schließlich in mehr als 65 Sprachen übersetzt und später für Bühne und Leinwand angepasst. Alle Einnahmen gingen an eine Stiftung, die zu Annes Ehren gegründet wurde. 1995, 15 Jahre nach Ottos Tod, wurde eine neue englische Version des Tagebuchs veröffentlicht. Es enthielt Material, das zuvor weggelassen worden war. In dem Bestreben, das Copyright-Datum zu verlängern, das 2016 in verschiedenen europäischen Ländern ablaufen sollte, wurde Otto 2015 als Mitautor hinzugefügt.

Das Tagebuch wurde mit Einsicht, Humor und Intelligenz geschrieben und wurde zu einem Klassiker der Kriegsliteratur. Es personalisierte den Holocaust und bot eine bewegende Geschichte über das Erwachsenwerden. Für viele war das Buch auch eine Quelle der Inspiration und Hoffnung. Inmitten solcher Widrigkeiten schrieb Anne eindringlich: „Ich glaube trotz allem immer noch, dass die Menschen wirklich gut im Herzen sind.“

Amy Tikkanen