Die Gemeinschaft des Rings

The Fellowship of the Ring , erster Band (1954) in der Trilogie, die den berühmten Fantasy-Roman Der Herr der Ringe von JRR Tolkien bildet, dessen akademische Grundlagen in der angelsächsischen, keltischen und nordischen Mythologie seine fiktive Welt mitgeprägt haben. Das dreiteilige Werk im Land Mittelerde bildet eine Fortsetzung von Tolkiens Hobbit (1937) und ist einer der erfolgreichsten Romane der Verlagsgeschichte. Die epische Geschichte wurde in The Two Towers (1954) und The Return of the King (1955) fortgesetzt .

Der Herr der Ringe: Die Gemeinschaft des Rings

Zusammenfassung

Die Geschichte beginnt im Auenland - einem Teil von Mittelerde, wo die kleinen, gutmütigen, ruhig heimischen Hobbits leben -, während der exzentrische Hobbit Bilbo Beutlin seinen „einundzwanzigsten“ (111.) Geburtstag feiert. Während der Party kündigt Bilbo seine Abreise an und verschwindet mit dem magischen Ring, der seinen Träger unsichtbar macht; Seine Entdeckung des Rings wird im Hobbit aufgezeichnet. Bevor er das Auenland verlässt, kehrt er jedoch nach Hause zurück. Obwohl er beabsichtigt, all seinen Besitz seinem jungen Verwandten und Erben Frodo zu geben, scheut er sich in letzter Minute, den Ring zurückzulassen. Er wird jedoch vom Zauberer Gandalf dazu überredet, der später erfährt, dass Frodos Ring der Eine Ring ist, der mächtigste der 20 Ringe der Macht. Es wurde von Sauron, dem Dunklen Lord von Mordor, entworfen, um die anderen Ringe zu regieren und ihm zu ermöglichen, die Welt zu erobern und zu versklaven. Der Eine Ring wird schließlich auch seinen Besitzer verderben. Sauron will den Ring zurück und weiß, dass er im Auenland ist. Gandalf fordert Frodo auf, den Ring an den einen Ort zu bringen, an dem er zerstört werden kann - an den Ort, an dem er geschmiedet wurde, die Feuer der Cracks of Doom unter Orodruin (dem Feuerberg) im Herzen von Saurons Reich Mordor.

Ian McKellen und Elijah Wood in Der Herr der Ringe: Die Gefährten des Rings

So beginnt Frodos Suche. In Begleitung seiner Freunde Sam, Merry und Pippin verlässt er das Auenland in Richtung Bruchtal, wo Elfen leben. Sobald er sich auf den Weg macht, stellt er fest, dass sich Black Riders auf seiner Spur befinden. Um ihnen auszuweichen, reisen die Hobbits durch den Alten Wald. Dort werden Merry und Pippin von einem bösartigen Baum gefangen, aber sie werden von Tom Bombadil, dem „Meister des Holzes, des Wassers und des Hügels“, gerettet. Später erreichen sie Bree, das Hauptdorf von Bree-Land, wo sowohl Hobbits als auch Männer leben. In einem Gasthaus treffen sie den Waldläufer namens Strider oder Aragorn, und wenn die Hobbits abreisen, schließt er sich ihnen als ihr Führer an. Nach ein paar Tagen unterwegs werden sie von Black Riders angegriffen und Frodo wird durch eine Waffe verletzt, die ihn unter Saurons Macht bringen könnte. Später begegnen sie dem Elfen Glorfindel, der gekommen ist, um Bruchtal zu erreichen. Er schickt Frodo auf sein Pferd,und der Hobbit entgeht der Gefangennahme durch die Black Riders nur, wenn ein Fluss steigt und sie wegwäscht.

In Bruchtal heilt der Herrscher Elrond Frodo. Gandalf ist auch da und erklärt, dass die Schwarzen Reiter Ringgeister sind - neun Könige, denen Ringe der Macht gegeben wurden und die somit unter Saurons Kontrolle gerieten. Schließlich macht sich Frodo daran, die Quest abzuschließen, die nun Teil einer Kompanie des Rings ist, die aus neun Gefährten besteht, die Saurons neun Ringgeister ausgleichen. Diese Gemeinschaft besteht aus Frodo und seinen Hobbits Merry, Sam und Pippin; zwei Männer, Aragorn und Boromir; Legolas der Elf; Gimli der Zwerg; und Gandalf. Während sie sich auf ihre gefährliche Suche begeben, werden sie in ihrem Versuch vereitelt, eine Bergkette zu überqueren und stattdessen durch die Minen von Moria zu reisen. In den unterirdischen Gängen werden sie zuerst von Orks und dann von einem Balrog angegriffen. Gandalf besiegt den Balrog, ist aber selbst verloren.Die überlebenden Gefährten folgen Aragorn in den elbischen Wald von Lothlórien. Nachdem sie sich ausgeruht haben, setzen sie ihre Reise fort, aber die mächtige Kraft des Rings beginnt zu korrumpieren und sogar Mitglieder der Gemeinschaft zu verführen. Schließlich beschließen Frodo und Sam, sich selbst für Mordor einzusetzen. Die Gemeinschaft ist gebrochen, aber die Suche geht weiter.

Der Herr der Ringe: Die Gemeinschaft des Rings

Analyse und Anpassung

Das Buch handelt von Macht und Gier, Unschuld und Erleuchtung. Letztendlich beschreibt es einen Kampf des Guten gegen das Böse, der Güte und des Vertrauens gegen den Verdacht und der Gemeinschaft gegen den Wunsch nach individueller Macht. Dies ist auch eine Geschichte über den Krieg, die zweifellos aus Tolkiens eigenen Erfahrungen im Ersten Weltkrieg stammt. Die anhaltende Faszination der Mythologie von Mittelerde zeigt sich im Erfolg des Films Der Herr der Ringe: Die Gefährten des Rings (2001), Regie Peter Jackson, und in der Fülle von Wörterbüchern, Enzyklopädien und Spielen, die auf Tolkiens Werken basieren.

J. R. R. Tolkien. Patricia Bauer