Nataraja

Nataraja (Sanskrit: „Herr des Tanzes“), der hinduistische Gott Shiva in seiner Form als kosmischer Tänzer, in vielen shaivitischen Tempeln, insbesondere in Südindien, in Metall oder Stein dargestellt.

Shiva Nataraja im Brihadishvara-Tempel, Thanjavur, Indien.

In der gängigsten Art von Bild wird Shiva mit vier Armen und fliegenden Locken gezeigt, die auf der Figur eines Zwergs tanzen, der manchmal als Apasmara identifiziert wird (ein Symbol menschlicher Unwissenheit; Apasmara bedeutet „Vergesslichkeit“ oder „Unachtsamkeit“). Shivas hintere rechte Hand hält den Damaru (sanduhrförmige Trommel); Die vordere rechte Hand befindet sich im Abhaya- Mudra (die „Angst-nicht“ -Geste , bei der die Handfläche mit den Fingern nach oben nach außen gehalten wird). die hintere linke Hand trägt Agni (Feuer) in einem Gefäß oder in der Handfläche; und die vordere linke Hand wird im Gajahasta über seine Brust gehalten(Elefantenrüssel) Pose, mit schlaffem Handgelenk und nach unten gerichteten Fingern in Richtung des erhobenen linken Fußes. Die Haarsträhnen von Shiva stechen in mehreren Strähnen hervor, die mit Blumen, einem Schädel, einem Halbmond und der Figur von Ganga (dem als Göttin verkörperten Ganges) durchsetzt sind. Seine Figur ist von einem Flammenring umgeben , dem Prabhamandala . In klassischen Sanskrit-Abhandlungen über den Tanz wird diese Form, die häufigste Darstellung von Nataraja, als Bhujungatrasa („Zittern der Schlange“) bezeichnet.

In der Nataraja-Skulptur wird Shiva als Quelle aller Bewegung im Kosmos und als Gott gezeigt, dessen Weltuntergangstanz, dargestellt durch den Flammenbogen, die Auflösung des Universums am Ende eines Äons begleitet. Sein Schöpfungstanz soll in Chidambaram (einem wichtigen Shaiva-Zentrum in Südindien) aufgeführt worden sein, einem Ort, der sowohl mit dem Zentrum des Universums als auch mit dem menschlichen Herzen identifiziert ist. Die Gesten des Tanzes repräsentieren Shivas fünf Aktivitäten ( Panchakritya ): Schöpfung (symbolisiert durch die Trommel), Schutz (durch die „Angst-nicht“ -Pose der Hand), Zerstörung (durch das Feuer), Verkörperung (durch den darauf gepflanzten Fuß) den Boden) und loslassen (durch den hochgehaltenen Fuß).

Shiva Nataraja

Andere Tänze von Shiva, die in Skulptur und Malerei zu sehen sind, sind der wilde Tandava , den er in Begleitung seiner Gemahlin Devi auf Feuerbestattungsplätzen aufführt, und die anmutige Lasya , ein Abendtanz , der vor der Versammlung der Götter auf dem Berg Kailas aufgeführt wird, von denen einige begleiten ihn auf verschiedenen Instrumenten.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Matt Stefon, Assistant Editor, überarbeitet und aktualisiert.