Die Bücher der Makkabäer

Die Bücher der Makkabäer , Makkabäer, buchstabierten auch Machabees , vier Bücher, von denen keines in der hebräischen Bibel steht, aber alle in einigen Manuskripten der Septuaginta erscheinen. Die ersten beiden Bücher sind nur Teil der kanonischen Schrift in der Septuaginta und der Vulgata (daher kanonisch für den römischen Katholizismus und die östliche Orthodoxie) und in den protestantischen Apokryphen enthalten.

Gutenberg-Bibel Lesen Sie mehr zu diesem Thema biblische Literatur: I Makkabäer Das erste Buch der Makkabäer ist in der griechischen Übersetzung des hebräischen Originals erhalten, dessen hebräischer Originalname ...

Das erste Buch der Makkabäer

I Maccabees präsentiert einen historischen Bericht über politische, militärische und diplomatische Ereignisse von der Zeit Judäas Beziehung zu Antiochus IV. Epiphanes von Syrien (reg. 175–164 / 163 v. Chr.) Bis zum Tod (135/134 v. Chr.) Des Hohenpriesters Simon Maccabeus in Jerusalem. Es beschreibt die Weigerung von Mattathias, heidnische religiöse Riten durchzuführen, den darauf folgenden jüdischen Aufstand gegen die syrische Hegemonie, die politischen Machenschaften, durch die Demetrius II. Von Syrien Judäa seine Unabhängigkeit gewährte, und die Wahl von Simon zum Hohepriester und weltlichen Herrscher der jüdischen Juden.

I Makkabäer ist die einzige zeitgenössische Quelle für die Bürgerkriege in Judäa und die einzige überlebende für die jüdisch-syrischen Beziehungen nach der Regierungszeit von Antiochus IV. Die historische Integrität des Buches, das aus offiziellen schriftlichen Quellen, mündlichen Überlieferungen und Augenzeugenberichten zusammengestellt wurde, wird durch das Fehlen fast aller Konventionen der hellenistischen rhetorischen Schule der Geschichtsschreibung und durch seine unkritische Verwendung durch den späteren Juden bestätigt Historiker Flavius ​​Josephus.

Der Autor von I Maccabees, wahrscheinlich der hasmonäische Hofhistoriker, schrieb seine Geschichte während des Hohen Priestertums (135 / 134–104 v. Chr.) Von John Hyrcanus I., Sohn und Nachfolger von Simon.

Das zweite Buch der Makkabäer

II Makkabäer konzentrieren sich auf den Aufstand der Juden gegen Antiochus und schließen mit der Niederlage des syrischen Generals Nicanor im Jahr 161 v. Chr. Durch Judas Maccabeus, den Helden des Werkes. Im Allgemeinen stimmt seine Chronologie mit der von I Maccabees überein. Ein unbekannter Herausgeber, der "Epitomist", verwendete die Fakten eines Historikers, Jason von Cyrene, um diese historische Polemik zu schreiben. Sein Wortschatz und sein Stil weisen auf ein griechisches Original hin.

Das dritte Buch der Makkabäer

III Makkabäer haben keine Beziehung zu den anderen drei Büchern der Makkabäer, die sich alle mit dem Aufstand Judäas gegen Antiochus IV. Epiphanes befassen. Es soll ein historischer Bericht über die Unterdrückung und wundersame Errettung des ägyptischen Judentums während der Regierungszeit (221–205 v. Chr.) Des Ptolemaios IV. Philopators sein. Ptolemaios drohte den Juden angeblich mit dem Verlust der Staatsbürgerschaft, nachdem palästinensische Juden ihm den Zutritt zum Heiligtum des Tempels von Jerusalem verweigert hatten. Er gab nach, nachdem Engel im Namen der Juden interveniert hatten.

Das vierte Buch der Makkabäer

IV Makkabäer haben nur spärliche historische Informationen und gehören nur deshalb zur Makkabäer-Reihe, weil sie sich mit dem Beginn der Judenverfolgung durch Antiochus IV. Epiphanes befassen. Es wurde möglicherweise während der Regierungszeit des römischen Kaisers Caligula (37–41 ce) geschrieben. Während der frühchristlichen Zeit wurde IV. Makkabäer fälschlicherweise Josephus zugeschrieben.

Das religiöse Hauptthema des Werkes ist, dass die Leiden des Märtyrers die Sünden des gesamten jüdischen Volkes stellvertretend sühnten.

Die Makkabäer-Bücher wurden nur von der christlichen Kirche aufbewahrt. Der heilige Augustinus schrieb in der Stadt Gottes, dass sie für ihre Berichte über die Märtyrer aufbewahrt wurden. Dies deutet darauf hin, dass in der Antike IV Makkabäer, die sich fast ausschließlich mit Martyrium befassten, am meisten geschätzt wurden.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Brian Duignan, Senior Editor, überarbeitet und aktualisiert.