Liste der Präsidenten von Mexiko

Die mexikanische Verfassung von 1917 legte wirtschaftliche und politische Grundsätze für das Land fest, einschließlich der Rolle seines Präsidenten. Der heutige Präsident wird im Volksmund für eine Amtszeit von sechs Jahren gewählt und hat die Befugnis, ein Kabinett, den Generalstaatsanwalt, Diplomaten, hochrangige Militäroffiziere und Richter des Obersten Gerichtshofs (die lebenslange Amtszeiten haben) auszuwählen. Der Präsident hat auch das Recht, gesetzlich vorgeschriebene Reglemente (Exekutivverordnungen) zu erlassen. Dies ist eine chronologisch geordnete Liste der Präsidenten, von den frühesten bis zu den jüngsten.

  • Venustiano Carranza (1917–20; zuvor vorläufiger Präsident)
  • Adolfo de la Huerta (1920)
  • Álvaro Obregón (1920–24)
  • Plutarco Elías Calles (1924–28)
  • Emilio Portes Gil (1928–30)
  • Pascual Ortiz Rubio (1930–32)
  • Abelardo L. Rodríguez (1932–34)
  • Lázaro Cárdenas (1934–40)
  • Manuel Ávila Camacho (1940–46)
  • Miguel Alemán (1946–52)
  • Adolfo Ruiz Cortines (1952–58)
  • Adolfo López Mateos (1958–64)
  • Gustavo Díaz Ordaz (1964–70)
  • Luis Echeverría Álvarez (1970–76)
  • José López Portillo (1976–82)
  • Miguel de la Madrid (1982–88)
  • Carlos Salinas de Gortari (1988–94)
  • Ernesto Zedillo (1994–2000)
  • Vicente Fox (2000–06)
  • Felipe Calderón (2006-12)
  • Enrique Peña Nieto (2012–18)
  • Andrés Manuel López Obrador (2018–)
Dieser Artikel wurde zuletzt von Jeff Wallenfeldt, Manager, Geographie und Geschichte, überarbeitet und aktualisiert.