Mittelalter

Middlemarch , vollständig Middlemarch: A Study of Provincial Life , Roman von George Eliot (Pseudonym von Mary Ann Evans), 1871–72 in acht Teilen veröffentlicht und 1872 auch in vier Bänden veröffentlicht. Es gilt als Eliots Meisterwerk. Die realistische Arbeit ist eine Studie aller Gesellschaftsklassen in der Stadt Middlemarch - vom Landadel und Geistlichen bis zu den Herstellern und Fachleuten, Bauern und Arbeitern. Der Fokus liegt jedoch auf dem vereitelten Idealismus seiner beiden Hauptfiguren Dorothea Brooke und Tertius Lydgate, die beide katastrophal heiraten.

Eliot, GeorgeBücher.  Lesen.  Veröffentlichen.  Drucken.  Literatur.  Alphabetisierung.  Reihen gebrauchter Bücher zum Verkauf auf einem Tisch.Quiz Name the Novelist Wer hat Song of Solomon geschrieben ?

Zusammenfassung

Dorothea ist eine ernsthafte intelligente Frau, die einen schwerwiegenden Beurteilungsfehler macht, wenn sie Edward Casaubon heiratet, einen pompösen Gelehrten, der viele Jahre älter ist als sie. Dorothea hofft, aktiv an seiner Arbeit beteiligt zu sein, aber er möchte, dass sie als Sekretärin fungiert. Sie zweifelt sowohl an seinem Talent als auch an seinem angeblichen Magnum Opus. Darüber hinaus wird die kontrollierende Casaubon eifersüchtig, als sie eine Freundschaft mit Will Ladislaw, seinem idealistischen Cousin, aufbaut. Obwohl Dorothea enttäuscht ist, bleibt sie der Ehe verpflichtet und versucht, ihren Ehemann zu beschwichtigen. Nachdem Casaubon einen Herzinfarkt erlitten hat, widmet sich Dorothea eindeutig ihm, aber er hindert Ladislaw am Besuch und glaubt, dass sein Cousin Dorothea verfolgen wird, wenn er stirbt. Casaubon sucht anschließend ihr Versprechen, dass sie seinen Wünschen auch nach seinem Tod folgen wird.Sie verzögert die Beantwortung, entscheidet aber letztendlich, dass sie seiner Bitte zustimmen soll. Er stirbt jedoch, bevor sie es ihm sagen kann. Dorothea entdeckt später, dass sein Testament eine Bestimmung enthält, die vorsieht, dass sie enterbt wird, wenn sie Ladislaw heiratet. Aus Angst vor Skandalen bleiben Dorothea und Ladislaw zunächst getrennt. Letztendlich verlieben sie sich jedoch und heiraten. Ladislaw wird später Politikerin, und trotz ihrer Opfer ist Dorothea zufrieden, weil „das wachsende Wohl der Welt teilweise von unhistorischen Handlungen abhängt“.Ladislaw wird später Politikerin, und trotz ihrer Opfer ist Dorothea zufrieden, weil „das wachsende Wohl der Welt teilweise von unhistorischen Handlungen abhängt“.Ladislaw wird später Politikerin, und trotz ihrer Opfer ist Dorothea zufrieden, weil „das wachsende Wohl der Welt teilweise von unhistorischen Handlungen abhängt“.

Während dieser Zeit entfaltet sich Lydgates Geschichte. Er ist ein fortschrittlicher junger Arzt, der sich leidenschaftlich für Medizin interessiert, insbesondere für seine Forschung. Kurz nach seiner Ankunft in Middlemarch verlobt er sich mit Rosamond Vincy und heiratet sie später. Er findet, dass er „poliert, raffiniert und fügsam“ ist, alle Eigenschaften, die er von einer Frau erwartet. Rosamond glaubt ihrerseits, dass die Ehe mit Lydgate, von der sie nicht weiß, dass sie schlecht ist, ihre soziale Stellung verbessern wird. Lydgate stellt fest, dass er einen Fehler bei der Wahl von Rosamond gemacht hat. Sie ist flach und uninteressiert an seiner Arbeit, und ihr teurer Lebensstil zwingt ihren Ehemann an den Rand des finanziellen Ruins. Er sucht einen Kredit bei Nicholas Bulstrode, einem weithin unbeliebten Bankier, der jedoch abgelehnt wird.

Bulstrode ist nicht ohne eigene Probleme. Er wird von John Raffles erpresst, der von Bulstrodes unappetitlicher Vergangenheit weiß. Wenn Raffles krank wird, kümmert sich Bulstrode um ihn und schickt nach Lydgate. Während eines Arztbesuchs bietet Bulstrode an, Lydgate das Geld zu leihen, das er zuvor abgelehnt hatte, und Lydgate akzeptiert. Bulstrode missachtet anschließend Lydgates medizinische Anweisungen und lässt Raffles sterben. Als die wahre Geschichte über Bulstrode und Raffles ans Licht kommt, stellen sich Fragen über Lydgates mögliche Beteiligung an dessen Tod. Eine der wenigen Personen, die an seine Unschuld glauben, ist Dorothea, und er ist von ihrem Mitgefühl und ihrer Freundlichkeit beeindruckt. Lydgate und Rosamond sind letztendlich gezwungen, Middlemarch zu verlassen, und ziehen nach London, wo Lydgate reich wird, sich aber als Versager betrachtet. Er stirbt schließlich im Alter von 50 Jahren.

Analyse

Eliot schuf nicht nur ein gründliches und reichhaltiges Porträt des Lebens einer kleinen Stadt im frühen 19. Jahrhundert, sondern produzierte auch einen im Wesentlichen modernen Roman mit durchdringenden psychologischen Einsichten und moralischen Zweideutigkeiten. Eliot brach auch mit der Konvention, indem er sich weigerte, die Arbeit mit dem unvermeidlichen Happy End zu beenden, wie es von Autorinnen von Liebesromanen erwartet wurde. Stattdessen beschrieb sie die Realitäten der Ehe. Während männliche Kritiker die kühne und gewagte Erzählung als zu düster für eine "Schriftstellerin" kritisierten, nannte sie die Schriftstellerin Virginia Woolf "einen der wenigen englischen Romane, die für Erwachsene geschrieben wurden".