Assuan-Staudamm

Untersuchen Sie, wie das vom ägyptischen Assuan-Staudamm zurückgehaltene Wasser Turbinen zur Stromerzeugung dreht

Assuan-Staudamm , arabisch Al-Sadd al-ʿĀlīDer Felsendamm über den Nil in Aswān, Ägypten, wurde 1970 fertiggestellt (und im Januar 1971 offiziell eingeweiht) und kostete etwa 1 Milliarde US-Dollar. Der 111 Meter hohe Damm mit einer Scheitellänge von 3.830 Metern und einem Volumen von 44.300.000 Kubikmetern beschlagnahmt einen Stausee, den Nassersee, mit einer Bruttokapazität von 5,97 Billionen Kubikfuß (169 Milliarden Kubikmeter). Von der jährlichen Gesamtentladung des Nils wurden vertraglich zwischen Ägypten und Sudan rund 2,6 Billionen Kubikfuß (74 Milliarden Kubikmeter) Wasser bereitgestellt, wobei etwa 1,96 Billionen Kubikfuß (55,5 Milliarden Kubikmeter) auf Ägypten und der Rest auf den Sudan entfallen . Der Nassersee stützt den Nil etwa 320 km in Ägypten und fast 160 km weiter stromaufwärts (südlich) im Sudan.Die Schaffung des Stausees erforderte den kostspieligen Umzug des alten ägyptischen Tempelkomplexes von Abu Simbel, der sonst untergetaucht wäre. Neunzigtausend ägyptische Fellahin (Bauern) und sudanesische nubische Nomaden mussten umgesiedelt werden. 50.000 Ägypter wurden in das Kawm Umbū-Tal, 50 km nördlich von Aswān, transportiert, um eine neue landwirtschaftliche Zone namens Nubaria zu bilden, und die meisten Sudanesen wurden um Khashm al-Qirbah im Sudan umgesiedelt.und die meisten Sudanesen wurden um Khashm al-Qirbah im Sudan umgesiedelt.und die meisten Sudanesen wurden um Khashm al-Qirbah im Sudan umgesiedelt.

  • Der Assuan-Staudamm, Assuan, Ägypten.
  • Assuan-Staudamm, Ägypten.
In der Ferne.  Äthiopien.  Rinder bewegen sich in Richtung Abhebad-See in Afar, Äthiopien.Quiz Destination Africa: Fakt oder Fiktion? Alle Länder mit Guinea im Namen sind in Afrika.

Der Assuan-Staudamm bringt der ägyptischen Wirtschaft enorme Vorteile. Zum ersten Mal in der Geschichte kann die jährliche Nilflut vom Menschen kontrolliert werden. Der Damm beschlagnahmt das Hochwasser und gibt es bei Bedarf frei, um seinen Nutzen auf bewässertem Land zu maximieren, Hunderttausende neuer Morgen zu bewässern, die Navigation über und unter Aswān zu verbessern und enorme Mengen an elektrischem Strom zu erzeugen (die 12 Turbinen des Damms können) jährlich 10 Milliarden Kilowattstunden erzeugen). Der Stausee mit einer Tiefe von 90 Metern und einer durchschnittlichen Breite von 22 km unterstützt eine Fischereiindustrie.

Der Assuan-Staudamm hat jedoch mehrere negative Nebenwirkungen hervorgerufen, von denen eine allmähliche Abnahme der Fruchtbarkeit und damit der Produktivität der landwirtschaftlichen Flächen am Flussufer Ägyptens zu verzeichnen ist. Dies liegt an der vollständigen Kontrolle des Damms über die jährliche Überschwemmung des Nils. Ein Großteil der Flut und ihrer Ladung reichhaltigen Düngemittels wird jetzt in Stauseen und Kanälen aufgestaut. Der Schlick wird somit nicht mehr durch das steigende Wasser des Nils auf Ackerland abgelagert. Ägyptens jährlicher Einsatz von etwa 1 Million Tonnen Kunstdünger ist ein unzureichender Ersatz für die 40 Millionen Tonnen Schlick, die früher jährlich durch die Nilflut abgelagert wurden.

Ein früherer Damm, der 1902 fertiggestellt wurde und 1912 und 1933 angehoben wurde, hält 6 km stromabwärts des Assuan-Staudamms etwa 4,9 Milliarden Kubikmeter Wasser vom Schwanz der Nilflut zurück im Spätherbst. Einst einer der größten Staudämme der Welt, ist er 2.142 Meter lang und wird von 180 Schleusen durchbohrt, die früher die gesamte Nilflut mit ihrer schweren Schlickladung passierten.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy McKenna, Senior Editor, überarbeitet und aktualisiert.