Portugiesische Sprache

Portugiesisch Sprache , Portugiesisch Português , romanische Sprache , die in Portugal, Brasilien und anderen portugiesischen Kolonial und ehemaligen Kolonialgebiete gesprochen wird. Galizisch, das im Nordwesten Spaniens gesprochen wird, ist eng mit Portugiesisch verwandt.

Portugiesische SpracheFranzösische und englische Haltestelle und keine ParkschilderQuiz Amtssprachen: Fakt oder Fiktion? Die offizielle Sprache Paraguays ist Portugiesisch.

Portugiesisch verdankt seine Bedeutung - als zweite romanische Sprache (nach Spanisch) in Bezug auf die Anzahl der Sprecher - vor allem seiner Position als Sprache Brasiliens, in der es zu Beginn des 21. Jahrhunderts rund 187 Millionen Menschen sprachen. In Portugal, dem Herkunftsland der Sprache, sprechen mehr als 10 Millionen Menschen. Schätzungen zufolge gibt es in Afrika auch rund 8 Millionen Portugiesischsprachige (Angola, Cabo Verde, Äquatorialguinea, Guinea-Bissau, Mosambik sowie Sao Tome und Principe). Portugiesisch wird auch von etwa 678.000 Menschen in den Vereinigten Staaten gesprochen, mit großen Sprechergemeinschaften in den Bundesstaaten Massachusetts und Rhode Island.

Das brasilianische Portugiesisch unterscheidet sich in mehreren Punkten vom europäischen Portugiesisch, einschließlich einiger Klangänderungen und einiger Unterschiede in der Verbkonjugation und -syntax. Beispielsweise kommen Objektpronomen vor dem Verb in brasilianischem Portugiesisch wie in Spanisch vor, aber nach dem Verb in Standard-Portugiesisch. Trotz Unterschieden in Phonologie, Grammatik und Wortschatz ist Portugiesisch oft mit Spanisch verständlich. Es gibt vier portugiesische Hauptdialektgruppen, die alle gegenseitig verständlich sind: (1) Zentral oder Beira, (2) Süd (Estremenho), einschließlich Lissabon, Alentejo und Algarve, (3) Insel, einschließlich der Dialekte von Madeira und den Azoren, und (4) Brasilianer. Standard-Portugiesisch wurde im 16. Jahrhundert entwickelt, hauptsächlich aus den Dialekten, die von Lissabon bis Coimbra gesprochen wurden. Brasilianisch (Brasileiro) unterscheidet sich in mehreren Punkten von dem in Portugal gesprochenen Portugiesisch.In Bezug auf Syntax sowie Phonologie und Wortschatz verwenden viele Schriftsteller immer noch einen akademischen Standard für Großstädte. Ein jüdisch-portugiesischer Staatsbürger ist in Amsterdam und Livorno (Livorno, Italien) aus dem 18. Jahrhundert bezeugt, aber von diesem Dialekt ist bis heute praktisch keine Spur mehr vorhanden.

Typisch für das portugiesische Soundsystem ist die Verwendung von Nasenvokalen, die in der Orthographie durch m oder n nach dem Vokal angegeben werden (z. B. sim 'yes,' bem 'well') oder durch die Verwendung einer Tilde (∼) über dem Vokal ( mão 'Hand,' nação 'Nation'). In der Grammatik unterscheidet sich das Verbsystem stark von dem des Spanischen. Portugiesisch hat einen konjugierten oder persönlichen Infinitiv und einen zukünftigen Konjunktiv und verwendet das Verb ter (lateinischer Tenere, spanischer Tener "haben", "halten") als Hilfsverb anstelle von haver (lateinischer habere, spanischer haber)'haben'; auf Spanisch nur als Hilfsverb verwendet).

Bis zum 15. Jahrhundert bildeten Portugiesisch und Galizisch eine einzige Spracheinheit, Gallego-Portugiesisch. Der erste Beweis für die Sprache besteht aus verstreuten Wörtern in lateinischen Texten des 9. bis 12. Jahrhunderts; Fortlaufende Dokumente stammen aus dem Jahr 1192, dem Datum, das einer bestehenden Eigentumsvereinbarung zwischen den Kindern einer wohlhabenden Familie aus dem Minho-Tal zugewiesen wurde.

Die Literatur begann besonders im 13. und 14. Jahrhundert zu blühen, als die sanfte gallego-portugiesische Sprache von höfischen Lyrikern auf der gesamten iberischen Halbinsel außer im katalanischen Raum bevorzugt wurde. Im 16. Jahrhundert, dem goldenen Zeitalter Portugals, wuchsen Galizisch und Portugiesisch mit der Festigung der portugiesischen Standardsprache weiter auseinander. Vom 16. bis zum 18. Jahrhundert wurde Galizisch nur als Muttersprache (dh als Kommunikationsmittel innerhalb der Familie) verwendet. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurde es als Kultursprache wiederbelebt. Im 21. Jahrhundert ist Spanisch mit Spanisch eine Amtssprache der Comunidad Autónoma („Autonome Gemeinschaft“) Galiziens. Im Jahr 2008 verabschiedete das portugiesische Parlament ein Gesetz, das die Verwendung einer standardisierten Rechtschreibung auf der Grundlage brasilianischer Formen vorschreibt.