arabische Sprache

Arabische Sprache , süd-zentral-semitische Sprache, die in einem großen Gebiet gesprochen wird, einschließlich Nordafrika, dem größten Teil der arabischen Halbinsel und anderen Teilen des Nahen Ostens. ( Siehe afroasiatische Sprachen.)

Französische und englische Haltestelle und keine ParkschilderQuiz Amtssprachen: Fakt oder Fiktion? Die offizielle Sprache Brasiliens ist Portugiesisch.

Arabisch ist die Sprache des Korans (oder Koran, das heilige Buch des Islam) und die religiöse Sprache aller Muslime. Literarisches Arabisch, gewöhnlich als klassisches Arabisch bezeichnet, ist im Wesentlichen die Form der Sprache, die im Koran vorkommt, wobei einige Modifikationen für die Verwendung in der Neuzeit erforderlich sind. es ist in der gesamten arabischen Welt einheitlich. Das umgangssprachliche Arabisch umfasst zahlreiche gesprochene Dialekte, von denen einige für beide Seiten unverständlich sind. Die wichtigsten Dialektgruppen sind Arabien, Irak, Syrien, Ägypten und Nordafrika. Mit Ausnahme des algerischen Dialekts wurden alle arabischen Dialekte stark von der Literatursprache beeinflusst.

Das Soundsystem des Arabischen unterscheidet sich stark von dem des Englischen und der anderen Sprachen Europas. Es enthält eine Reihe von charakteristischen gutturalen Geräuschen (Pharyngeal- und Uvularfrikative) und eine Reihe von velarisierten Konsonanten (ausgesprochen mit begleitender Verengung des Pharynx und Anheben des Zungenrückens). Es gibt drei kurze und drei lange Vokale (/ a /, / i /, / u / und / ā /, / ī /, / ū /). Arabische Wörter beginnen immer mit einem einzelnen Konsonanten, gefolgt von einem Vokal, und auf lange Vokale folgt selten mehr als ein einzelner Konsonant. Cluster mit mehr als zwei Konsonanten kommen in der Sprache nicht vor.

Arabisch zeigt die vollste Entwicklung der typischen semitischen Wortstruktur. Ein arabisches Wort besteht aus zwei Teilen: (1) der Wurzel, die im Allgemeinen aus drei Konsonanten besteht und die grundlegende lexikalische Bedeutung des Wortes liefert, und (2) dem Muster, das aus Vokalen besteht und dem Wort eine grammatikalische Bedeutung gibt. Somit ergibt die Wurzel / ktb / in Kombination mit dem Muster / -i-ā- / kitāb 'Buch', während dieselbe Wurzel in Kombination mit dem Muster / -ā-i- / kātib 'einen, der schreibt' oder 'einen Angestellten' ergibt . ' Die Sprache verwendet auch Präfixe und Suffixe, die als Subjektmarker, Pronomen, Präpositionen und der bestimmte Artikel dienen.

Arabische Verben sind regelmäßig konjugiert. Es gibt zwei Zeitformen: die Perfekte, die durch Hinzufügen von Suffixen gebildet wird und häufig verwendet wird, um vergangene Zeiten auszudrücken; und das Unvollkommene, das durch Hinzufügen von Präfixen gebildet wird und manchmal Suffixe enthält, die Anzahl und Geschlecht angeben, das häufig zum Ausdrücken der gegenwärtigen oder zukünftigen Zeit verwendet wird. Zusätzlich zu den beiden Zeitformen gibt es Imperativformen, ein aktives Partizip, ein passives Partizip und ein Verbalsubstantiv. Verben werden für drei Personen, drei Zahlen (Singular, Dual, Plural) und zwei Geschlechter eingebogen. Im klassischen Arabisch gibt es keine doppelte Form und keine geschlechtsspezifische Differenzierung in der ersten Person, und die modernen Dialekte haben alle doppelten Formen verloren. Die klassische Sprache hat auch Formen für die passive Stimme.

Es gibt drei Fälle (Nominativ, Genitiv und Akkusativ) im Deklinationssystem der klassischen arabischen Substantive; Substantive werden in den modernen Dialekten jedoch nicht mehr abgelehnt. Pronomen kommen sowohl als Suffixe als auch als eigenständige Wörter vor.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Noah Tesch, Associate Editor, überarbeitet und aktualisiert.