Terrassenanbau

Madeira Island: Terrassenanbau

Terrassenanbau, Anbaumethode an Seiten von Hügeln oder Bergen durch Pflanzen auf abgestuften Terrassen, die in den Hang eingebaut sind. Obwohl die Methode arbeitsintensiv ist, wurde sie effektiv eingesetzt, um die Ackerfläche in variablem Gelände zu maximieren und die Bodenerosion und den Wasserverlust zu verringern.

terrassierter WeinbergErnten von Weizen auf einer Farm im Korngürtel nahe Saskatoon, Saskatchewan, Kanada. Im fernen Hintergrund erscheint eine Kalimine. Lesen Sie mehr zu diesem Thema Ursprünge der Landwirtschaft: Terrassierung Terrassierung, bei der steiles Land wie Hänge in eine Reihe ebener Bänke eingeteilt wird, war in der Antike bekannt und wurde praktiziert ...

In den meisten Systemen ist die Terrasse ein niedriger, flacher Erdkamm, der über den Hang gebaut ist und einen Kanal für das Abflusswasser direkt über dem Kamm aufweist. Normalerweise werden Terrassen auf einer leichten Neigung gebaut, so dass sich das im Kanal aufgefangene Wasser langsam in Richtung des Terrassenauslasses bewegt. In Gebieten, in denen Böden leicht Wasser aufnehmen können und der Niederschlag relativ gering ist, können ebene Terrassen genutzt werden.

Der Terrassenanbau wurde in China, Japan, den Philippinen und anderen Gebieten Ozeaniens und Südostasiens praktiziert. rund um das Mittelmeer; in Teilen Afrikas; und in den Anden Südamerikas seit Jahrhunderten. Siehe auch Reis.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.