Brahma

Brahma , einer der Hauptgötter des Hinduismus von etwa 500 v. Chr. Bis 500 v. Chr., Wurde allmählich von Vishnu, Shiva und der großen Göttin (in ihren verschiedenen Aspekten) in den Schatten gestellt. Verbunden mit dem vedischen Schöpfergott Prajapati, dessen Identität er annahm, wurde Brahma aus einem goldenen Ei geboren und schuf die Erde und alle Dinge darauf. Spätere Mythen beschreiben ihn als aus einem Lotus hervorgegangen, der aus Vishnus Nabel stammte.

Brahma

Bis zur Mitte des 1. Jahrtausends ist ein Versuch, die unterschiedlichen sektiererischen Traditionen zu synthetisieren, in der Lehre der Trimurti offensichtlich, die Vishnu, Shiva und Brahma als drei Formen der höchsten nicht manifestierten Gottheit betrachtet. Bis zum 7. Jahrhundert hatte Brahma seinen Anspruch auf eine höchste Gottheit weitgehend verloren, obwohl die Trimurti sowohl im Text als auch in der Skulptur weiterhin eine wichtige Rolle spielten. Heute gibt es keine Sekte, die ausschließlich Brahma verehrt, und nur wenige Tempel sind ihm gewidmet. Trotzdem enthalten die meisten Tempel, die Shiva oder Vishnu gewidmet sind, ein Bild von Brahma.

Brahma wird normalerweise mit vier Gesichtern dargestellt, die symbolisch für eine weitreichende Kapazität von vier Quadraten stehen, wie in den vier Veden (Sammlungen von Gedichten und Hymnen), den vier Yugas („Alter“) und den vier Varna (sozial ) ausgedrückt Klassen), die vier Richtungen, die vier Lebensabschnitte ( Ashramas ) und so weiter. Er wird normalerweise mit vier Armen gezeigt, die eine Almosenschale, einen Bogen, Gebetsperlen und ein Buch halten. Er kann auf einem Lotusthron oder auf seinem Reittier, einer Gans, sitzen oder stehen. Savitri und Sarasvati, Beispiele für Treue, Musik und Lernen, begleiten ihn häufig.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Matt Stefon, Assistant Editor, überarbeitet und aktualisiert.