Apollo 11

Nur die Fakten: Apollo 11 Moon Landing

Apollo 11 , US-Raumfahrt, bei der Kommandant Neil Armstrong und Mondmodul-Pilot Edwin („Buzz“) Aldrin Jr. am 20. Juli 1969 als erste Menschen auf dem Mond landeten und über die Mondoberfläche gingen. Apollo 11 war der Höhepunkt des Apollo-Programms und ein massives nationales Engagement der Vereinigten Staaten, die Sowjetunion zu schlagen, um Menschen auf den Mond zu bringen.

  • Buzz Aldrin auf dem Mond
  • Apollo 11 Besatzung
(Buzz Aldrin) steht neben der US-Flagge auf der Tranquility Base on the Moon während der Apollo 11-Mission der NASA am 20. Juli 1969. Aldrins nach vorne geneigte Haltung war die normale Ruheposition eines Astronauten, der das lebenserhaltende Paket trug. Lesen Sie mehr zu diesem Thema Mondlandung: Nur die Fakten Was Sie über die US-Mondlandung von 1969 wissen müssen.

Seit dem Start am 16. Juli 1969 bis zum Rückflug am 24. Juli wurde fast jeder wichtige Aspekt des Fluges von Apollo 11 von Hunderten Millionen Menschen in fast allen Teilen der Welt über das Fernsehen verfolgt. Der Puls der Menschheit stieg mit dem riesigen Saturn V-Trägerraketen mit einer Höhe von 111 Metern und einer Höhe von 3.038.500 kg (6.698.700 Pfund), als er seinen makellosen Flug von Pad 39A in Cape Kennedy (jetzt Cape Canaveral) absolvierte. , Florida, vor hunderttausenden Zuschauern. Die translunare Insertion war so genau, dass drei der geplanten Korrekturen der Flugbahn unterwegs nicht erforderlich waren. An Bord von Apollo 11 befanden sich Armstrong, Aldrin und der Kommandomodulpilot Michael Collins. Ihre Begeisterung war von Anfang an offensichtlich, als Armstrong ausrief: "Dieser Saturn hat uns eine großartige Fahrt gegeben. ... Es war wunderschön!"

Apollo 11

Die dritte Stufe des Saturn wurde dann abgefeuert, um die Besatzung auf ihre 376.400 km lange Reise zum Mond zu starten. Die drei Astronauten führten ihre Transpositions- und Docking-Manöver durch, drehten zuerst das Kommandomodul Columbia und das angeschlossene Servicemodul um und zogen dann das Mondmodul aus seiner Ruhestätte über der dritten Stufe des Saturn heraus. Bei ihrer Ankunft verlangsamten die Astronauten das Raumschiff, damit es in die Mondumlaufbahn gelangen konnte. Apollo 11 trat zuerst in eine elliptische Umlaufbahn von 114 mal 313 km (71 mal 194 Meilen) und dann in eine nahezu kreisförmige Umlaufbahn zwischen 100 und 122 km (62 und 76 Meilen) über der Mondoberfläche ein.

Am Morgen des 20. Juli krochen Armstrong und Aldrin vom Kommandomodul durch einen Verbindungstunnel in das Mondmodul Eagle . Gegen Ende der 12. Mondumlaufbahn wurde das Apollo 11-Raumschiff zu zwei getrennten Raumschiffen: Columbia , gesteuert von Collins, und Eagle , besetzt von Armstrong und Aldrin.

Apollo 11 Mondmodul, Eagle

Durch das Abfeuern des Eagle -Antriebssystems wechselten die beiden Astronauten von ihrer fast kreisförmigen Umlaufbahn zu einem elliptischen Kurs, dessen nächste Annäherung an den Mond nur 15.000 Meter betrug. An diesem Tiefpunkt feuerten sie erneut ihren Motor ab, diesmal um das Manöver zur Initiierung des angetriebenen Abstiegs durchzuführen. Fünfmal während des Abstiegs löste der Leitcomputer einen Alarm aus (genannt "1202" oder "1201"), dass sein Speicher voll war, aber NASA-Simulationen vor der Mission zeigten, dass eine Landung trotz des Alarms immer noch stattfinden konnte, und so teilte Mission Control mit die Astronauten, um den Abstieg fortzusetzen. Etwa 150 Meter über der Oberfläche begann Armstrong, das Fahrzeug manuell zu manövrieren (obwohl der Hauptmotor weiterhin automatisch gesteuert wurde), um eine Landung in einem von Steinen übersäten Krater zu vermeiden.

Etwa anderthalb Minuten lang schwebte Armstrong über Eagle und bewegte ihn seitlich mit dem Reaktionskontrollsystem, bis er einen freien Bereich fand, auf den er hinabsteigen konnte. Dann ging das Kontaktlicht im Cockpit an, als die 172-cm-Sonden, die unter den Fußpolstern von Eagle baumelten, Kontakt mit dem Boden signalisierten. Eine Sekunde später wurde der Abstiegsraketenmotor abgeschaltet, als die Astronauten auf eine radial in alle Richtungen geblasene Monderde blickten. Armstrong strahlte dann um 16:17 Uhr US Eastern Daylight Time (EDT) aus: „Houston, Tranquility Base here. Der Adler ist gelandet. “ Eagle war im Meer der Ruhe gelandet, einem Gebiet, das aufgrund seines ebenen und glatten Geländes ausgewählt worden war.

Erleben Sie, wie Neil Armstrong während der Apollo 11-Mission der NASA die ersten Schritte der Menschheit auf der Mondoberfläche unternimmt

Am 20. Juli um 22.56 Uhr EDT trat Armstrong mit den Worten auf den Mondboden: "Das ist ein kleiner Schritt für [einen] Mann, ein großer Sprung für die Menschheit." (In der Aufregung des Augenblicks übersprang Armstrong das "a" in der Aussage, die er vorbereitet hatte.) Er beschrieb die Oberfläche sofort als "fein und pudrig" und sagte, dass es keine Schwierigkeiten gab, sich zu bewegen. Ungefähr 20 Minuten später schloss sich Aldrin seinem Begleiter an.

Fußabdruck auf dem Mond

Während ihres mehr als zweistündigen Mondspaziergangs stellten Armstrong und Aldrin ein Gerät zur Messung der Zusammensetzung des Sonnenwinds auf, der den Mond erreicht. Dieses Gerät empfängt Laserstrahlen von astronomischen Observatorien auf der Erde, um die genaue Entfernung der beiden Körper zu bestimmen einander und ein passives Seismometer zur Messung von Mondbeben und Meteoriteneinschlägen, lange nachdem die Astronauten nach Hause zurückgekehrt waren. Sie nahmen auch etwa 23 kg Gesteins- und Bodenproben, machten viele Fotos und pflegten eine ständige Kommunikation mit der Missionskontrolle in Houston, Texas. Nach 21 Stunden 38 Minuten auf der Mondoberfläche nutzten die Astronauten die Aufstiegsstufe von Eagle , um sie wieder in die Mondumlaufbahn zu bringen. Nach verschiedenen Manövern legte Eagle erneut bei Collins in Columbia anund die Reise zurück zur Erde begann bald danach.

Buzz Aldrin auf dem Mond

Das Abspritzen von Apollo 11 erfolgte am 24. Juli etwa 1.400 km westlich von Hawaii im Pazifischen Ozean. Die Astronauten wurden sofort in einem Van auf dem Bergungsschiff unter Quarantäne gestellt. Von dort wurden sie zum Manned Spacecraft Center in Houston geflogen, wo sie in das große Lunar Receiving Laboratory mit 58 Zimmern gebracht wurden. Die Quarantäne dauerte 21 Tage ab dem Zeitpunkt, an dem Eagle vom Mond abhob. Während dieser Zeit wurden die Astronauten auf Krankheiten untersucht, die sie möglicherweise auf dem Mond aufgenommen hatten, und die Mondproben wurden einer vorläufigen Analyse unterzogen.

Mond: von Apollo 11 aus gesehen

Columbia ist Teil der Sammlungen des National Air and Space Museum in Washington, DC

Dieser Artikel wurde zuletzt von Erik Gregersen, Senior Editor, überarbeitet und aktualisiert.