Gehege

Einschließung , auch Einschließung , die Aufteilung oder Zusammenlegung von Gemeinschaftsfeldern, Wiesen, Weiden und anderen Ackerflächen in Westeuropa in sorgfältig abgegrenzte und in Privatbesitz befindliche und bewirtschaftete landwirtschaftliche Grundstücke der Neuzeit. Vor der Einschließung bestand viel Ackerland in Form zahlreicher, verstreuter Streifen unter der Kontrolle einzelner Landwirte nur während der Vegetationsperiode und bis zum Abschluss der Ernte für ein bestimmtes Jahr. Danach und bis zur nächsten Vegetationsperiode stand das Land der Gemeinde zur Beweidung durch das Dorfvieh und für andere Zwecke zur Verfügung. Land einzuschließen bedeutete, eine Hecke oder einen Zaun um einen Teil dieses offenen Landes zu legen und so die Ausübung gemeinsamer Beweidung und anderer Rechte daran zu verhindern.

In England begann die Bewegung für die Einschließung im 12. Jahrhundert und ging in der Zeit von 1450 bis 1640 rasch voran, als der Zweck hauptsächlich darin bestand, die Menge an Vollzeitweiden zu erhöhen, die den herrschaftlichen Herren zur Verfügung standen. Viel Einschließung trat auch in der Zeit von 1750 bis 1860 auf, als es aus Gründen der landwirtschaftlichen Effizienz durchgeführt wurde. Ende des 19. Jahrhunderts war der Prozess der Einschließung gemeinsamer Gebiete in England praktisch abgeschlossen.

Im übrigen Europa machte das Gehege bis zum 19. Jahrhundert kaum Fortschritte. Einschließungsvereinbarungen waren im 16. Jahrhundert in Deutschland nicht unbekannt, aber erst in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts begann die Regierung, Dekrete zu erlassen, die zur Einschließung ermutigten. Selbst dann wurden in Westdeutschland bis nach 1850 kaum Fortschritte erzielt. Die gleiche Politik der Ermutigung durch Dekret wurde in Frankreich und Dänemark ab der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, in Russland nach der Emanzipation der Leibeigenen (1861) und in Russland verfolgt Die Tschechoslowakei und Polen nach dem Ersten Weltkrieg. Die gemeinsamen Rechte an Ackerland - die das größte Hindernis für die moderne Landwirtschaft darstellen - sind inzwischen größtenteils ausgelöscht, aber ein Teil des europäischen Landes wird immer noch in den für gemeinsame Felder charakteristischen Streustreifen kultiviert.und gemeinsame Rechte bestehen weiterhin über große Weide- und Waldflächen.