Psyche

Psyche (griechisch: „Seele“) in der klassischen Mythologie, Prinzessin von herausragender Schönheit, die Venus 'Eifersucht und Amors Liebe weckte. Die vollständigste Version der Geschichte ist die, die der lateinische Autor Apuleius aus dem 2. Jahrhundert in seinen Metamorphosen , Büchern IV - VI ( Der goldene Esel ) , erzählt hat .

Psyche, mit Flügeln dargestellt, klassische Skulptur;  im Louvre, ParisEine verrückte Teeparty.  Alice trifft den Märzhasen und Mad Hatter in Lewis CarrollsQuiz In Charakter Herman Melvilles Roman Moby-Dick , woraus besteht Captain Ahabs Bein?

Apuleius zufolge befahl die eifersüchtige Venus ihrem Sohn Cupid (dem Gott der Liebe), Psyche mit Liebe zu den verabscheuungswürdigsten Männern zu inspirieren. Stattdessen platzierte Cupid Psyche in einem abgelegenen Palast, wo er sie heimlich und durch seine Warnung nur in völliger Dunkelheit besuchen konnte. Eines Nachts zündete Psyche eine Lampe an und stellte fest, dass die Gestalt an ihrer Seite der Gott der Liebe war. Als ein Tropfen Öl aus der Lampe ihn weckte, machte er Psyche Vorwürfe und floh. Psyche wanderte auf der Suche nach ihm um die Erde und fiel in die Hände von Venus, die ihre schwierigen Aufgaben auferlegte. Schließlich rettete Cupid sie, berührt von Psyches Reue, und auf seine Veranlassung hin machte Jupiter sie unsterblich und heiratete sie mit Cupid.

Die Quellen der Geschichte sind eine Reihe von Volksmotiven; Der Umgang mit Apuleius vermittelt jedoch eine Allegorie des Fortschritts der von der Liebe geleiteten Seele, die in der Literatur und Kunst der Renaissance an der Psyche festhielt. In der griechischen Folklore wurde die Seele als Schmetterling dargestellt, was eine weitere Bedeutung des Wortes psychē ist.