Caddo

Caddo , ein Stamm innerhalb einer Konföderation nordamerikanischer Indianerstämme, der die caddoanische Sprachfamilie angehört. Ihr Name leitet sich von einer französischen Kürzung von Kadohadacho ab , was auf Caddo „echter Häuptling“ bedeutet. Der eigentliche Caddo besetzte ursprünglich das untere Red River-Gebiet im heutigen Louisiana und Arkansas. Im späten 17. Jahrhundert lebten ungefähr 8.000 Menschen in Dörfern entlang des Roten Flusses und seiner Nebenflüsse. Dies ist auch die Region des archäologischen Komplexes von Caddoan, in der viele bemerkenswerte Beispiele für die Verarbeitung gefunden wurden. Archäologische Untersuchungen zeigen, dass die kaddoische Pacht des Gebiets uralt ist.

Eingeschnittene Redware-Katzenbildnisschale, Caddoan aus Louisiana;  im Nationalmuseum der Indianer, New York City.

Als die Caddo zum ersten Mal von französischen und spanischen Forschern angetroffen wurden, waren sie ein semisedentäres Landvolk. Sie lebten in konischen Wohnungen aus Stangen, die mit Gras bedeckt waren. Diese waren um zeremonielle Zentren von Tempelhügeln gruppiert. Die Caddo waren geschickte Töpfer und Korbmacher. Sie webten Stoff aus pflanzlichen Fasern und trugen zu besonderen Anlässen mit Federn verzierte Mäntel. Sie trugen auch Nasenringe und schmückten wie viele andere südöstliche Stämme ihre Körper mit Tätowierungen.

Die traditionelle Caddo-Abstammung war matrilinear, und eine erbliche Obergruppe, die durch Kopfabflachung und andere Statussymbole gekennzeichnet war, leitete politische und religiöse Aktivitäten. Es gibt vereinzelte Berichte über zeremonielle Menschenopfer und Kannibalismus; Diese und andere Merkmale weisen wahrscheinlich auf den Handel oder andere Verbindungen zwischen dem Caddo und den Zentren der aztekischen oder Maya-Kulturen in Mexiko und Yucatán hin.

Während des 18. Jahrhunderts stritten sich die Franzosen und Spanier um das Gebiet von Caddo; Der Stamm war anfangs freundlich zu den Franzosen. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts hatte der koloniale Druck das Stammesleben der Caddo zerstört und viele von ihnen zu Wanderern in ihrem eigenen Land gemacht. Als die Vereinigten Staaten das riesige Gebiet von Französisch-Louisiana kauften, nahm die Zahl der Kolonialsiedler zu und der Stamm wurde weiter nach Süden gedrängt. Unter dem Vertrag von 1835 gaben die Caddo ihr gesamtes Land an die Vereinigten Staaten ab. Der Louisiana Caddo zog nach Südwesten, um sich anderen Stammesangehörigen in Texas anzuschließen. Dort lebten sie eine Zeit lang friedlich, aber 1859 zwangen sie die Drohungen eines Massakers durch eine vigilante anti-indische Gruppe, nach Ost-Zentral-Oklahoma zu fliehen, wo sie sich in einem Reservat am Ufer des Washita River niederließen.

Schätzungen der Bevölkerung des frühen 21. Jahrhunderts zufolge waren mehr als 4.000 Personen Caddo-Vorfahren.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Elizabeth Prine Pauls, Associate Editor, überarbeitet und aktualisiert.