Juda

Juda , einer der 12 Stämme Israels, stammte von Juda ab, dem vierten Sohn, der Jakob und seiner ersten Frau Lea geboren wurde. Es ist umstritten, ob der Name Juda ursprünglich der des Stammes oder des Territoriums war, das er besetzte und von dem er transponiert wurde.

Reliefskulptur von Assyrern (Assyrer) im British Museum, London, England.Quiz Der Nahe Osten: Fakt oder Fiktion? Die Stadt Abadan wurde im Iran-Irak-Krieg schwer beschädigt.

Nachdem die Israeliten das Gelobte Land in Besitz genommen hatten, wurde jedem von Josua ein Teil des Landes zugewiesen, der Moses nach dessen Tod als Führer abgelöst hatte. Der Stamm Juda ließ sich in der Region südlich von Jerusalem nieder und wurde mit der Zeit der mächtigste und wichtigste Stamm. Es brachte nicht nur die großen Könige David und Salomo hervor, sondern es wurde auch prophezeit, dass der Messias aus seiner Mitte kommen würde. Darüber hinaus führen moderne Juden ihre Abstammung auf die Stämme Juda und Benjamin (von Juda absorbiert) oder auf den Stamm oder die Gruppe von Clans religiöser Funktionäre zurück, die als Leviten bekannt sind. Diese Situation wurde durch die assyrische Eroberung des Königreichs Israel im Jahr 721 v. Chr. Verursacht, die zur teilweisen Zerstreuung der 10 nördlichen Stämme und ihrer allmählichen Assimilation durch andere Völker führte.(Legenden bezeichnen sie daher als die zehn verlorenen Stämme Israels.)

Das südliche Königreich Juda gedieh bis 587/586 v. Chr., Als es von den Babyloniern überrannt wurde, die viele Einwohner ins Exil verschleppten. Als die Perser 538 v. Chr. Babylonien eroberten, erlaubte Cyrus der Große den Juden, in ihre Heimat zurückzukehren, wo sie bald daran arbeiteten, den prächtigen Tempel Jerusalems zu ersetzen, den die Babylonier zerstört hatten. Die Geschichte der Juden von dieser Zeit an ist vorwiegend die Geschichte des Stammes Juda.