Äneas

Aeneas , mythischer Held von Troja und Rom, Sohn der Göttin Aphrodite und Anchises. Aeneas war Mitglied der königlichen Linie in Troja und Cousin von Hector. Er spielte eine herausragende Rolle bei der Verteidigung seiner Stadt gegen die Griechen während des Trojanischen Krieges und war nach Hector an zweiter Stelle. Homer impliziert, dass Aeneas seine untergeordnete Position nicht mochte, und aus diesem Vorschlag entstand eine spätere Tradition, dass Aeneas dazu beitrug, Troja an die Griechen zu verraten. Die üblichere Version machte Aeneas jedoch zum Anführer der trojanischen Überlebenden, nachdem Troja von den Griechen eingenommen worden war. Auf jeden Fall überlebte Aeneas den Krieg, und seine Figur stand somit den Komponisten des römischen Mythos zur Verfügung.

Dido und AeneasMythologie.  Griechisch.  Hermes.  (Römischer Merkur)Quiz Ein Studium der griechischen und römischen Mythologie Wie heißt die römische Korngöttin?

Die Assoziation homerischer Helden mit Italien und Sizilien geht auf das 8. Jahrhundert v. Chr. Zurück - als Homers epische Gedichte wahrscheinlich zu schriftlichen Texten wurden - und die dort gegründeten griechischen Kolonien und das nächste Jahrhundert behaupteten häufig, von Führern im Trojanischen Krieg abstammen zu können. Die Legende verband Aeneas auch mit bestimmten Orten und Familien, insbesondere in der Region Latium. Als Rom über Italien und das Mittelmeer expandierte, begannen seine patriotischen Schriftsteller, eine mythische Tradition aufzubauen, die ihr Land sofort mit der Antike würdigte und eine latente Abneigung gegen die kulturelle Überlegenheit Griechenlands befriedigte. Die Tatsache, dass Aeneas als Trojaner einen Feind der Griechen darstellte und diese Tradition ihn nach dem Krieg frei ließ, machte ihn besonders fit für den ihm zugewiesenen Teil - dh die Gründung der römischen Größe.

Es war Virgil, der im 1. Jahrhundert v. Chr. Den verschiedenen Legendensträngen, die mit Aeneas zu tun hatten, die Form gab, die sie seitdem besaßen. Die Familie von Julius Caesar und folglich von Virgils Schutzpatron Augustus behauptete, von Aeneas abstammen zu können, dessen Sohn Ascanius auch Iulus genannt wurde. In Anlehnung an diese unterschiedlichen Traditionen schuf Virgil sein Meisterwerk, die Aeneid , das lateinische Epos, dessen Held nicht nur den Verlauf und das Ziel der römischen Geschichte, sondern auch die Karriere und Politik von Augustus selbst symbolisierte. Auf der Reise von Aeneas von Troja nach Westen nach Sizilien, Karthago und schließlich zur Tibermündung in Italien zeigte Virgil die Eigenschaften von Beharrlichkeit, Selbstverleugnung und Gehorsam gegenüber den Göttern, die Rom für den Dichter errichteten.

Die Ankunft von Aeneas in Karthago

Die Aeneid(geschrieben um 29–19 v. Chr.) erzählt in 12 Büchern von der legendären Gründung von Lavinium (Mutterstadt von Alba Longa und Rom) durch Aeneas. Als Troja an die Griechen fiel, erzählt Virgil, wurde Aeneas, der bis zuletzt tapfer gekämpft hatte, von Hector befohlen, zu fliehen und eine große Stadt in Übersee zu gründen. Aeneas versammelte seine Familie und Anhänger und nahm die Hausgötter (kleine Bilder) von Troja, aber in der Verwirrung, die brennende Stadt zu verlassen, verschwand seine Frau. Ihr Geist teilte ihm mit, dass er in ein westliches Land gehen sollte, in dem der Tiber floss. Dann begann er seine lange Reise, berührte Thrakien, Kreta und Sizilien und erlebte zahlreiche Abenteuer, die in einem Schiffbruch an der afrikanischen Küste in der Nähe von Karthago gipfelten. Dort wurde er von Dido, der verwitweten Königin, empfangen, der er seine Geschichte erzählte. Sie haben sich verliebt,und er verweilte dort, bis er von Merkur scharf daran erinnert wurde, dass Rom sein Ziel war. Schuldig und elend verließ er sofort Dido, der Selbstmord begangen hatte, und Aeneas segelte weiter, bis er schließlich die Mündung des Tiber erreichte. Dort wurde er von Latinus, dem König der Region, gut aufgenommen, aber andere Italiener, insbesondere Latinus 'Frau und Turnus, der Anführer der Rutuli, ärgerten sich über die Ankunft der Trojaner und das geplante Ehebündnis zwischen Aeneas und Lavinia, Latinus' Tochter. Der Krieg brach aus, aber die Trojaner waren erfolgreich und Turnus wurde getötet. Aeneas heiratete dann Lavinia und gründete Lavinium.Der König der Region, aber auch andere Italiener, insbesondere Latinus 'Frau und Turnus, der Anführer der Rutuli, ärgerten sich über die Ankunft der Trojaner und das geplante Ehebündnis zwischen Aeneas und Lavinia, Latinus' Tochter. Der Krieg brach aus, aber die Trojaner waren erfolgreich und Turnus wurde getötet. Aeneas heiratete dann Lavinia und gründete Lavinium.Der König der Region, aber auch andere Italiener, insbesondere Latinus 'Frau und Turnus, der Anführer der Rutuli, ärgerten sich über die Ankunft der Trojaner und das geplante Ehebündnis zwischen Aeneas und Lavinia, Latinus' Tochter. Der Krieg brach aus, aber die Trojaner waren erfolgreich und Turnus wurde getötet. Aeneas heiratete dann Lavinia und gründete Lavinium.

Aeneas 'Charakter, wie er von Virgil dargestellt wird, ist nicht nur der eines heldenhaften Kriegers. Darüber hinaus leitet er sein Leben durch Gehorsam gegenüber göttlichen Geboten, denen er seine eigenen natürlichen Neigungen opfert. In diesem Sinne ist der lateinische Beiname Pius zu verstehen, der in der Aeneid so häufig auf ihn angewendet wird.

Der Tod von Aeneas wird von Dionysius von Halikarnassos beschrieben. Nachdem er im Kampf gegen die Rutuli gefallen war, konnte sein Körper nicht gefunden werden und er wurde danach als lokaler Gott verehrt, der laut Livius Juppiter indiges genannt wurde .