Charlie und die Schokoladenfabrik

Roald Dahl

Charlie und die Schokoladenfabrik , Kinderbuch von Roald Dahl, erstmals 1964 veröffentlicht. Es war vielleicht der beliebteste seiner respektlosen, düsteren Comic-Romane, die für junge Leute geschrieben wurden, und erzählt die Geschichte eines mittellosen Jungen, der eine goldene Tourkarte gewinnt die mysteriöse und magische Schokoladenfabrik von Willy Wonka.

Dahl, Roald

Zusammenfassung

Charlie Bucket lebt mit seiner von Armut betroffenen Familie am Rande der Stadt: seinen Eltern und allen vier Großeltern. Jeden Tag auf dem Weg zur Schule kommt Charlie an der besten und größten Schokoladenfabrik der Welt vorbei, die von dem geheimen Willy Wonka betrieben wird. Wenn Charlies Vater seinen Job verliert, wird es immer schlimmer. Opa Joe erzählt Charlie, dass Konkurrenten in der Vergangenheit Wonkas Geheimnisse der Süßigkeitenherstellung gestohlen und die Fabrik geschlossen haben. Später nahm die Fabrik die Produktion wieder auf, aber niemand wurde jemals beim Betreten oder Verlassen gesehen. Eines Tages gibt Wonka bekannt, dass er goldene Tickets in fünf Wonka-Schokoriegeln versteckt hat, mit dem Preis einer Werksbesichtigung und einer lebenslangen Lieferung von Wonka-Produkten für jedes Kind, das ein Ticket findet. Wonka-Mania umgibt den Globus und eins nach dem anderen werden vier Tickets gefunden.Charlie findet Geld aus einer Schneebank und kauft sich zwei Wonka-Schokoriegel. Die zweite enthält das letzte goldene Ticket.

Die fünf Kinder werden vor der Fabrik vom exzentrischen Visionär Willy Wonka begrüßt. Das Innere der Schokoladenfabrik ist magisch, und die Arbeiter sind die winzigen kakaoliebenden Oompa-Loompas, die von Wonka aus dem Loompaland gerettet wurden. Im Verlauf der Tour leiden vier der Kinder, die zu egoistisch sind, um die Regeln zu befolgen, unter bizarren - und oft schmerzhaften - Konsequenzen. Im Schokoladenraum fällt der gefräßige Augustus Gloop in den Fluss der Schokolade und wird in eine Glaspfeife gesaugt, in der die flüssige Schokolade zu Fudge verarbeitet wird. Die gummibesessene Violet Beauregarde stiehlt ein Stück experimentellen Kaugummis, der sie in eine Blaubeere verwandelt. Das extrem verwöhnte Veruca Salt versucht, ein ausgebildetes Eichhörnchen für sich zu haben, aber die Eichhörnchen identifizieren sie als schlechte Nuss und werfen sie in einen Müllschlucker.Mike Teavee nimmt an einem Experiment zum Versenden von Schokoriegeln über das Fernsehen teil und ist auf Taschenformat geschrumpft. Die Oompa-Loompas brechen regelmäßig in moralisierende Lieder ein, um das Fehlverhalten der Kinder zu kommentieren. Schließlich erzählt Wonka Charlie, dass er aufgrund seines respektvollen Verhaltens die Schokoladenfabrik bekommt.

Rezeption

Charlie und die Schokoladenfabrik wurden erstmals in den USA veröffentlicht und wurden sofort zum Bestseller. Der Streifen fröhlicher Grausamkeit, der es bei Kindern beliebt machte, verhinderte jedoch, dass es bis 1967 in Großbritannien veröffentlicht wurde. Mel Stuarts musikalische Verfilmung Willy Wonka & the Chocolate Factory (1971) mit Gene Wilder in der Titelrolle war bei ihrer Eröffnung nur mäßig erfolgreich, wurde jedoch zum Klassiker, als sie zum Fernsehen wechselte. Tim Burtons Charlie und die Schokoladenfabrik (2005) mit Freddie Highmore als Charlie und Johnny Depp als Wonka waren dem Buch treu, erhielten jedoch gemischte Kritiken. Dahl schrieb eine Fortsetzung, Charlie und der große Glasaufzug (1972).

Patricia Bauer