Hadrianswall

Hadriansmauer , durchgehende römische Verteidigungsbarriere, die die nordwestliche Grenze der Provinz Großbritannien vor barbarischen Invasoren schützte. Die Mauer erstreckte sich von Küste zu Küste über die Breite Nordbrittaniens; Es lief 118 km von Wallsend (Segedunum) am Fluss Tyne im Osten bis Bowness am Solway Firth im Westen. Der ursprüngliche Plan war, eine Steinmauer mit einer Breite von 10 römischen Fuß (ein römischer Fuß ist etwas größer als ein normaler Fuß) und einer Höhe von mindestens 12 Fuß für den östlichen Sektor und einem Rasenwall mit einer Breite von 20 römischen Fuß an der Basis für den westlichen Sektor zu errichten ;; Beide waren von einem Graben umgeben, außer dort, wo die Felsen dies überflüssig machten. Zu jedem 1/3Römische Meile gab es einen Turm, und auf jeder Meile ein Fortlet (Milefortlet oder Milecastle), das ein Tor durch die Mauer, vermutlich von einem Turm überragt, und ein oder zwei Barackenblöcke enthielt. Bevor dieses Vorhaben abgeschlossen war, wurden in Abständen von etwa 11 km Forts an der Mauerlinie gebaut und hinter der Mauer und den Forts Erdarbeiten, bekannt als Vallum, gegraben. Wahrscheinlich wurde zu diesem Zeitpunkt die Steinmauer von 10 römischen Fuß auf etwa 8 Fuß verengt. Die Festungen, Türme und Festungen setzten sich mindestens 42 km hinter Bowness nach Süden entlang der Cumbrian-Küste fort.

  • Hadrianswall
  • Hadrianswall

Kaiser Hadrian (reg. 117–138 ce) ging 122 nach Großbritannien und baute nach den Worten seines Biographen „als erster eine 80 Meilen lange Mauer, um die Römer von den Barbaren zu trennen“. Der anfängliche Bau der Mauer dauerte ungefähr sechs Jahre, und später wurden Erweiterungen vorgenommen. Nach Hadrians Tod beschloss sein Nachfolger Antoninus Pius (138–161), die römische Herrschaft durch den Bau einer neuen Mauer in Schottland nach Norden auszudehnen. Die resultierende Antoninische Mauer erstreckte sich 59 km entlang der schmalen Landenge zwischen den Flussmündungen der Flüsse Forth und Clyde. Innerhalb von zwei Jahrzehnten wurde die Antoninische Mauer jedoch zugunsten der Hadriansmauer aufgegeben, die fast bis zum Ende der römischen Herrschaft in Großbritannien (410) weiter genutzt wurde.

Hadriansmauer: Housesteads Fort

Die Hadriansmauer wurde hauptsächlich von Soldaten der drei Legionen Großbritanniens errichtet, war jedoch mit Hilfstruppen der zweiten Linie besetzt. Ziel war es, die Bewegung über die Grenze hinweg zu kontrollieren und Bedrohungen mit geringer Intensität entgegenzuwirken. Es war nicht beabsichtigt, von der Mauer aus zu kämpfen. Die auf der Mauer basierenden Einheiten wurden trainiert und ausgerüstet, um dem Feind im Freien zu begegnen.

Hadriansmauer: Housesteads Fort

In den Jahren 1990–91 lieferten Ausgrabungen eines Milefortlets nördlich von Maryport, Cumbria, Informationen über den Lebensstil einer römischen Garnison. Das Fortlet, das während Hadrians Regierungszeit für kurze Zeit besetzt war, lieferte Artefakte wie Fragmente von Spielbrettern und eine große Anzahl von Herden und Öfen. Das Fortlet wurde teilweise rekonstruiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

1987 wurde die Hadriansmauer zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Im Laufe der Jahrhunderte wurden viele Abschnitte der Mauer durch Straßen beschädigt, die sie durchquerten, und durch die Plünderung ihrer Steine, um nahe gelegene Häuser und andere Bauwerke zu bauen. Die verbleibenden Fundamente und Festungen ziehen jedoch Touristen aus der ganzen Welt an. Vergleichen Sie die Chinesische Mauer.