Torbogen

Gateway Arch , Denkmal in St. Louis, Missouri, am Westufer des Mississippi. Der Gateway Arch, eines der bekanntesten Denkmäler in den USA, hat seinen Namen von der Rolle der Stadt als „Gateway to the West“ während der Expansion der Vereinigten Staaten nach Westen im 19. Jahrhundert.

Torbogen

Der Bogen wurde 1948 vom in Finnland geborenen amerikanischen Architekten Eero Saarinen entworfen und zwischen 1963 und 1965 errichtet. Die starke, elegante Form des Bogens ist eine Tür zum westlichen Teil des Landes. Der Bogen ist 192 Meter hoch und der Abstand zwischen seinen beiden Beinen entspricht seiner Höhe. Im Inneren befinden sich zwei Straßenbahnen, von denen jede aus acht Autos besteht, die jeweils bis zu fünf sitzende Personen befördern. Besucher können eine vierminütige Fahrt mit der Straßenbahn zur Aussichtsplattform oben auf dem Bogen unternehmen. Sechzehn Fenster sind nach Osten und die gleiche Anzahl nach Westen ausgerichtet, um einen Blick auf die Stadt, den Fluss und das umliegende Land zu erhalten. Am Fuße des Bogens zeigt das Museum of Westward Expansion Displays, die das Leben im 19. Jahrhundert zeigen, sowie Exponate zum Bau des Bogens.

Torbogen

Der Gateway Arch ist Teil des Jefferson National Expansion Memorial. Es wurde nach US Pres benannt. Thomas Jefferson, der beim Kauf von Louisiana im Jahr 1803 für den Kauf eines großen Gebiets im Westen der Vereinigten Staaten verantwortlich war. Um dieses Land zu erkunden, startete die Lewis and Clark Expedition 1804 von St. Louis aus. Zusätzlich zum Gateway Arch und sein Museum, die Gedenkstätte umfasst das Alte Gerichtsgebäude, in dem die ersten beiden Prozesse stattfanden, die zur Entscheidung von Dred Scott führten.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.