Laternenfest

Laternenfest , auch Yuan Xiao Festival genannt , Feiertag in China und anderen asiatischen Ländern, an dem verstorbene Vorfahren am 15. Tag des ersten Monats (Yuan) des Mondkalenders geehrt werden. Das Laternenfest soll Versöhnung, Frieden und Vergebung fördern. Der Feiertag markiert den ersten Vollmond des neuen Mondjahres und das Ende des chinesischen Neujahrs ( siehe Neujahrsfest). Während des Festivals sind die Häuser mit bunten Laternen geschmückt, oft mit Rätseln; Wenn das Rätsel richtig beantwortet wird, erhält der Löser ein kleines Geschenk. Zu den Festivalfeiern gehören auch Löwen- und Drachentänze, Paraden und Feuerwerke. Kleine Klebreisbällchen mit Früchten und Nüssen, Yuanxiao oder Tangyuan genanntwerden während des Festivals gegessen. Die runde Form der Kugeln symbolisiert Ganzheit und Einheit innerhalb der Familie.

Laternenfest

Das Laternenfest könnte bereits in der Han-Dynastie (206 v. Chr. Bis 220 v. Chr.) Entstanden sein, als buddhistische Mönche am 15. Tag des Mondjahres zu Ehren des Buddha Laternen anzündeten. Der Ritus wurde später von der allgemeinen Bevölkerung übernommen und in ganz China und anderen Teilen Asiens verbreitet. Eine Legende über den Ursprung des Festivals erzählt die Geschichte des Jadekaisers (You Di), der sich über das Töten seiner Gans in einer Stadt ärgerte. Er hatte vor, die Stadt mit Feuer zu zerstören, wurde jedoch von einer Fee vereitelt, die den Menschen riet, am festgelegten Tag der Zerstörung Laternen in der ganzen Stadt anzuzünden. Der Kaiser, der vom ganzen Licht getäuscht wurde, nahm an, dass die Stadt bereits in Flammen stand. Die Stadt wurde verschont, und aus Dankbarkeit gedachten die Menschen weiterhin jährlich dem Ereignis, indem sie bunte Laternen durch die Stadt trugen.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Amy Tikkanen, Korrekturmanagerin, überarbeitet und aktualisiert.