Rolle

Rolle in der Soziologie das Verhalten, das von einer Person erwartet wird, die eine bestimmte soziale Position oder einen bestimmten sozialen Status einnimmt. Eine Rolle ist ein umfassendes Verhaltensmuster, das sozial anerkannt ist und ein Mittel zur Identifizierung und Platzierung eines Individuums in einer Gesellschaft darstellt. Es dient auch als Strategie zur Bewältigung wiederkehrender Situationen und zum Umgang mit den Rollen anderer ( z.Eltern-Kind-Rollen). Der Begriff, der aus dem Theatergebrauch entlehnt wurde, betont die Unterscheidung zwischen dem Schauspieler und der Rolle. Eine Rolle bleibt relativ stabil, obwohl verschiedene Personen die Position einnehmen: Von jeder Person, der die Rolle eines Arztes zugewiesen wurde, wie von jedem Akteur in der Rolle des Hamlet, wird erwartet, dass sie sich auf eine bestimmte Art und Weise verhält. Ein Individuum mag einen einzigartigen Stil haben, der sich jedoch innerhalb der Grenzen des erwarteten Verhaltens zeigt.

Zu den Rollenerwartungen gehören sowohl Handlungen als auch Qualitäten: Von einem Lehrer kann erwartet werden, dass er nicht nur Vorlesungen hält, Hausaufgaben zuweist und Prüfungen vorbereitet, sondern auch engagiert, besorgt, ehrlich und verantwortungsbewusst ist. Einzelpersonen nehmen normalerweise mehrere Positionen ein, die miteinander vereinbar sein können oder nicht: Eine Person kann Ehemann, Vater, Künstler und Patient sein, wobei jede Rolle bestimmte Verpflichtungen, Pflichten, Privilegien und Rechte gegenüber anderen Personen beinhaltet . Siehe auch sozialer Status.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.