Rosetta Stone

Entdecken Sie, was Ptolemaios V. Epiphanes für notwendig hielt, um in griechischen und drei ägyptischen Schriften kopiert zu werden

Rosetta Stone , altägyptischer Stein mit Inschriften in mehreren Sprachen und Schriften; Ihre Entschlüsselung führte zum Verständnis der Hieroglyphenschrift. Ein unregelmäßig geformter Stein aus schwarzem Granit mit einer Länge von 114 cm (3 Fuß 9 Zoll) und einer Breite von 72 cm (2 Fuß 4,5 Zoll), der in der Antike gebrochen wurde, wurde in der Nähe der Stadt Rosetta (Rashīd) gefunden, etwa 56 km ) nordöstlich von Alexandria. Es wurde im August 1799 von einem Franzosen namens Bouchard oder Boussard entdeckt. Nach der französischen Kapitulation Ägyptens im Jahr 1801 ging es in britische Hände über und befindet sich heute im British Museum in London.

Rosetta StoneHieroglyphen Lesen Sie mehr zu diesem Thema Hieroglyphenschrift: Entdeckung des Rosettasteins Sowohl die intellektuellen als auch die physischen Voraussetzungen für die Entschlüsselung der Hieroglyphenschrift stellten sich am Ende erstmals vor ...

Die Inschriften, die offenbar von den Priestern von Memphis verfasst wurden, fassen die von Ptolemaios V. Epiphanes (205–180 v. Chr.) Gewährten Wohltaten zusammen und wurden im neunten Jahr seiner Regierungszeit zum Gedenken an seine Thronbesteigung verfasst. Es war in zwei Sprachen, ägyptisch und griechisch, und in drei Schriftsystemen, Hieroglyphen, demotischer Schrift (eine kursive Form ägyptischer Hieroglyphen) und dem griechischen Alphabet, eingeschrieben und lieferte einen Schlüssel für die Übersetzung der ägyptischen Hieroglyphenschrift.

Der Rosettastein mit ägyptischen Hieroglyphen im oberen Bereich, demotischen Zeichen in der Mitte und Griechisch im unteren Bereich;  im British Museum.

Die Entschlüsselung war größtenteils das Werk von Thomas Young aus England und Jean-François Champollion aus Frankreich. Der Hieroglyphentext auf dem Rosetta-Stein enthält sechs identische Kartuschen (ovale Figuren mit Hieroglyphen). Young entzifferte die Kartusche als den Namen Ptolemaios und bewies eine lang gehegte Annahme, dass die in anderen Inschriften gefundenen Kartuschen die Namen der Könige waren. Durch die Untersuchung der Richtung, in die die Vogel- und Tierfiguren blickten, entdeckte Young auch die Art und Weise, wie Hieroglyphenzeichen gelesen werden sollten.

In den Jahren 1821 bis 1822 begann Champollion, wo Young aufgehört hatte, Artikel über die Entschlüsselung hieratischer und hieroglyphischer Schriften zu veröffentlichen, die auf dem Studium des Rosetta-Steins beruhten, und erstellte schließlich eine ganze Liste von Zeichen mit ihren griechischen Entsprechungen. Er war der erste Ägyptologe, der erkannte, dass einige der Zeichen alphabetisch, einige silbig und einige bestimmend waren und für die gesamte zuvor zum Ausdruck gebrachte Idee oder das gesamte Objekt standen. Er stellte auch fest, dass der Hieroglyphen-Text des Rosetta-Steins eine Übersetzung aus dem Griechischen war, nicht, wie man gedacht hatte, umgekehrt. Die Arbeit dieser beiden Männer bildete die Grundlage für die Übersetzung aller zukünftigen ägyptischen Hieroglyphen-Texte.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.