Marx Brothers

Marx Brothers, Amerikanisches Comedy-Team, das 30 Jahre lang auf der Bühne, auf der Leinwand und im Radio beliebt war. Sie wurden für ihre erfinderischen Angriffe auf die sozial angesehene und geordnete Gesellschaft im Allgemeinen gefeiert. Fünf Marx-Brüder wurden Entertainer: Chico Marx (ursprünglicher Name Leonard Marx; geb. 22. März 1887, New York, New York, USA - gest. 11. Oktober 1961, Hollywood, Kalifornien), Harpo (ursprünglicher Name Adolph Marx, später Arthur) Marx, geb. 23. November 1888, New York City - gest. 28. September 1964, Hollywood), Groucho (ursprünglicher Name Julius Henry Marx; geb. 2. Oktober 1890, New York City - gest. 19. August 1977, Los Angeles, Kalifornien), Gummo (ursprünglicher Name Milton Marx; geb. 23. Oktober 1892, New York City - gest. 21. April 1977, Palm Springs, Kalifornien) und Zeppo (ursprünglicher Name Herbert Marx; geb. 25. Februar 1901) , New York City - gest. 30. November 1979, Palm Springs).

Marx Brothers;  EntensuppeIllustration der vulkanischen Gruß-Handgeste, die von der Figur Mr. Spock in der ursprünglichen Star Trek-Fernsehserie populär gemacht wurde, oft begleitet von den Worten, die lange leben und gedeihen.Quiz-Charakterprofil Welcher dieser Charaktere erscheint nicht in Die Simpsons ?

Die Marx Brothers waren die Söhne eines Schneiders und einer dominierenden Bühnenmutter sowie die Neffen des Varieté-Headliners Al Shean vom beliebten Team Gallagher und Shean. 1904 trat Groucho als erster der Brüder auf die Bühne, als er sich einem Gesangstrio anschloss. Zu ihm gesellten sich schließlich Gummo, Harpo und Chico, die sich nach einer langen Reihe von Inkarnationen zu einem Comedy-Act entwickelten. Während mehrerer meist erfolgreicher Jahre in Burlesque und Vaudeville bestand der Bühnenact der Brüder aus Liedern, Tänzen, musikalischen Spezialitäten von Harpo (auf Harfe) und Chico (auf Klavier) und dem eigenen chaotischen Humor von Marx. Sie erzielten einen großen Triumph am Broadway mit ihrer Musical-Comedy-Revue " Ich sage, sie ist es"(1924), zu welchem ​​Zeitpunkt Zeppo Gummo ersetzt hatte. Die Show war ein Wendepunkt in ihrer Karriere und wurde von Alexander Woollcott, dem bekanntesten und einflussreichsten Dramakritiker der Zeit, geliebt. Seine enge Freundschaft mit Harpo führte zur Verbindung der Brüder mit Mitgliedern des Algonquin Round Table und anderen Mitgliedern der New Yorker Kulturelite. Obwohl sie wenig formale Bildung hatten, wurden die Marxen zeitlebens von Gelehrten und Intellektuellen gefeiert, und sie zählten zu ihren persönlichen Freunden wie Woollcott, George S. Kaufman, SJ Perelman, TS Eliot, George Gershwin und mehreren anderen bekannten Schriftstellern und Komponisten.

Bis 1924 hatte sich die Tat der Brüder zu ihrer vertrauten Inkarnation entwickelt. Groucho war der Meister des Witzes und des verbalen Timings, und er lieferte weise Risse und Nicht-Sequituren in einem schwindelerregenden, unerbittlichen Tempo; Zu seinen visuellen Markenzeichen gehörten fettbemalte Augenbrauen und Schnurrbart, Brille, Frack und allgegenwärtige Zigarre. Harpo spielte einen Stummen, gekleidet in Lumpen und zerschlagenen Zylinder, der durch Gesten, Pfeifen, Hupen und wilde Gesichtsausdrücke kommunizierte. Sein Charakter ist der von reinen, ungezügelten Emotionen und Impulsen, teuflisch und engelhaft gleichermaßen. Obwohl er keine formelle musikalische Ausbildung hatte, war Harpo ein kompetenter Harfenist, und praktisch alle Filme von Marx Brothers enthalten eines seiner beeindruckenden Soli. Obwohl Groucho und Harpo als die Comic-Genies des Acts angesehen werden, fand das Publikum Chico am unmittelbarsten einschmeichelnd.In der Art von Dialektkomikern der damaligen Zeit nahm Chico einen falschen italienischen Akzent für seinen Charakter eines etwas dickköpfigen Shysters mit einem Herz aus Gold an. Er war als Musiker nicht in Harpos Liga, aber sein geschicktes „Trick“ -Klavierspiel war ein Publikumsliebling. Zeppo, der nach den ersten fünf Filmen des Teams aus dem Act ausschied, spielte einen geradlinigen Charakter und hatte normalerweise wenig zu tun, obwohl bestimmte Filmszenen (wie das Schreiben von Briefen in)obwohl bestimmte Filmszenen (wie die Briefschreibroutine inobwohl bestimmte Filmszenen (wie die Briefschreibroutine inAnimal Crackers ) weisen darauf hin, dass auch er ein gutes Gespür für komisches Timing hatte.

Der Erfolg von Ich sage, sie ist es den Brüdern ermöglicht, die angesehensten Talente des Broadway für ihre nächste Show zu gewinnen. Wie von Sam Harris produziert und mit einem Buch von George S. Kaufman und Liedern von Irving Berlin lief The Cocoanuts (1925) mehr als zwei Jahre am Broadway und auf Tour. Nach dem Hit Animal Crackers (1928) wandten sich die Brüder dem neuen Medium der Tonfilme zu. Ihr erster Film war eine Verfilmung von The Cocoanuts (1929), die tagsüber in den New Yorker Astoria Studios gedreht wurde, während die Brüder Animal Crackers aufführtenNachts auf der Bühne. Obwohl der Film unter den technischen Mängeln leidet, die für frühe Tonfilme typisch sind, scheint die Komödie des Teams durch. Bis 1930, als sie Animal Crackers drehten , waren die meisten Probleme mit dem Sound gelöst, und der Film gilt heute als ihr erster Klassiker. Auf den Bühnen- und Leinwandinkarnationen beider Shows war auch Margaret Dumont zu sehen, eine stattliche Schauspielerin vom Typ Witwe, die sich in sieben Filmen des Teams als äußerst effektive und ewig nervöse Folie für Groucho erwies.

Erfreut über den Erfolg ihrer ersten beiden Filme verlängerte Paramount Pictures den Vertrag der Marx Brothers, den sie mit drei ihrer größten Komödien erfüllten: Monkey Business (1931), Horse Feathers (1932) und Duck Soup (1933). Unter ihren wildesten und anarchischsten Bemühungen verspotten die drei Filme die Gesellschaft, die Hochschulbildung und die kriegführenden Regierungen gnadenlos. Sie sind wieder gefüllt mit Grouchos verbaler Unverschämtheit (in Zeilen wie „Denken Sie daran, Männer, wir kämpfen um die Ehre dieser Frau, was wahrscheinlich mehr ist als jemals zuvor!“) Und surrealen Gags wie einem lebenden, bellenden Hund taucht aus einer Hundehütte auf, die auf Harpos Brust tätowiert ist. Affengeschäft und Pferdefedernwaren bei den Zuschauern der Depression enorm beliebt, aber die politische Satire Duck Soup (Regie: Leo McCarey) war eine Enttäuschung an den Kinokassen. Es gilt heute jedoch als eine der großen Filmkomödien der 1930er Jahre. Nach ihren Paramount-Filmen gab Zeppo den Act auf und wurde anschließend ein erfolgreicher Talentagent.

Nach dem Scheitern von Duck Soup verlängerte Paramount den Vertrag des Teams nicht. Irving Thalberg, einer der mächtigsten Produzenten der Filmgeschichte, interessierte sich für die Brüder und unterzeichnete einen Zwei-Bilder-Vertrag für Metro-Goldwyn-Mayer. Die daraus resultierenden Filme A Night at the Opera (1935) und A Day at the Races(1937) erwiesen sich als finanziell erfolgreichste des Teams und gelten als ihre besten Bemühungen. Thalberg führte Elemente in seine Komödie ein, um ihre kommerzielle Attraktivität zu steigern: Die Charaktere der Marx-Brüder waren immer noch erkennbar, aber Thalberg setzte sie fest in die reale Welt ein und minimierte surreale Elemente, während Groucho, Harpo und Chico etwas semi-sympathisch wurden Heldencharaktere. Dieser Ansatz funktionierte für diese beiden Filme recht gut - vor allem, weil Thalberg das Team mit hochkarätigem Schreibtalent versorgte -, wurde jedoch in späteren Marx-Fahrzeugen klischeehaft und formelhaft. Leider starb Thalberg einige Tage nach Beginn der Dreharbeiten zu A Day at the Races , und die Marxes arbeiteten nie wieder mit einem Produzenten zusammen, der mit ihren Bedürfnissen einverstanden war oder auf ihren Comedy-Stil abgestimmt war.

Das Team spielte als nächstes für RKO Radio Pictures in einer Adaption des Bühnenhits Room Service (1938). Dies war der einzige Film, in dem sie mit einem Drehbuch arbeiteten, das nicht speziell für sie geschrieben wurde, und die Ergebnisse waren gemischt. Zurück bei MGM im folgenden Jahr befanden sich die Brüder unter der Leitung von Louis B. Mayer, der sich angeblich nie um ihren Comedy-Stil kümmerte und sich weigerte, ihnen das Kaliber von Schriftstellern, Komponisten und Regisseuren zur Verfügung zu stellen, das sie unter Thalberg genossen hatten. Ihre letzten drei MGM-Filme - At the Circus (1939), Go West (1940) und The Big Store(1941) - Die Qualität ihrer früheren Arbeit wurde beeinträchtigt und sie waren viel weniger erfolgreich. 1941 kündigten die Brüder ihren Rücktritt als Team an. In den nächsten Jahren trat Groucho häufig im Radio auf, Harpo trat auf der Bühne auf, Chico leitete seine eigene Big Band und alle drei tourten während der Kriegsjahre einzeln und unterhielten Truppen. Sie haben sich für zwei weitere Filme zusammengetan, die unterhaltsame A Night in Casablanca (1946) und die peinliche Love Happy (1949), wobei letztere für einen Cameo-Auftritt der jungen Marilyn Monroe am bemerkenswertesten ist.

"Sie setzen Ihr Leben": Groucho Marx Hosting

In späteren Jahren waren Harpo und Chico halbmüde, aber sie traten gelegentlich zusammen und getrennt im Fernsehen und in Nachtclubs auf. Der dauerhaft erfolgreichste der Brüder war Groucho, der 1947 seine Comedy-Quizshow You Bet Your Life im Netzwerkradio debütierte . Die Show wurde 1950 ins Fernsehen übertragen und endete 1961 auf lange Sicht. Das Quiz selbst hatte wenig mit dem Erfolg der Show zu tun. Die Hauptattraktion war der Scherz zwischen Groucho und den Teilnehmern. Groucho schrieb auch mehrere Bücher (einschließlich der Autobiografien Groucho and Me , 1959, und Memoirs of a Mangy Lover , 1963) und trat bis in seine achtziger Jahre auf, darunter 1972 eine ausverkaufte Einzelausstellung in der Carnegie Hall.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.