Der Ruf der Wildnis

The Call of the Wild , Roman von Jack London, 1903 von The Saturday Evening Post und im selben Jahr als einbändiges Buch von Macmillan & Co. veröffentlicht. Es wird oft als sein Meisterwerk angesehen und ist die meistgelesene aller seiner Veröffentlichungen.

Bücher. Lesen. Veröffentlichen. Drucken. Literatur. Alphabetisierung. Reihen gebrauchter Bücher zum Verkauf auf einem Tisch.Quiz Name the Novelist Welcher dieser Autoren hat in Wide Sargasso Sea das frühere Leben der fiktiven Figur Antoinette Cosway rekonstruiert , die Mr. Rochesters verrückte erste Frau in Charlotte Brontës Jane Eyre war ?

Zusammenfassung

Die Geschichte folgt Buck - einer Mischung aus St. Bernard und Scotch Collie - während seiner Reise als Schlittenhund. Buck 'Geschichte beginnt im Haus von Richter Miller in Santa Clara, Kalifornien. Hier ist Buck ein geliebtes domestiziertes Haustier, das bequem lebt. Nachdem jedoch im kanadischen Yukon Gold entdeckt wurde, wird Buck von einem von Millers Gärtnern gestohlen, da die Nachfrage nach Schlittenhunden steigt. Der Gärtner verkauft Buck an Hundehändler und macht Gewinn, und Buck wird bald nach Norden verschifft, missbraucht und geschlagen, während er geht. Zusammen mit einem süßen, bescheidenen Hund namens Curly wird Buck an zwei Regierungskuriere verkauft, François und Perrault, die ihn als Schlittenhund einsetzen. Buck wird bald von seiner Umgebung überwältigt, besonders wenn er sieht, wie eine Gruppe Huskys Curly angreift und tötet. Als Buck gezwungen ist, sich an die Wildnis anzupassen, tauchen seine primitiven Instinkte auf.In dieser Zeit macht er den Bleischlittenhund Spitz zum Feind. Die beiden kämpfen mehrmals und Buck untergräbt ihn beständig in der Hoffnung, seine Autorität zu verringern. Nach einem letzten, entscheidenden Kampf tötet Buck Spitz und ernennt sich zum neuen Leithund - etwas, das er seine Besitzer durch seine Sturheit überzeugt. Mit Buck als Leithund beginnt das Team in Rekordzeit Ausflüge zu unternehmen. Das Team wird schließlich zusammen mit Buck an einen Postboten verkauft, der die Hunde zwingt, mühsam schwere Lasten zu tragen. Diese Arbeit führt zum Tod eines der Hunde.Buck tötet Spitz und ernennt sich zum neuen Leithund - etwas, das er seine Besitzer durch seine Sturheit überzeugt. Mit Buck als Leithund beginnt das Team in Rekordzeit Ausflüge zu unternehmen. Das Team wird schließlich zusammen mit Buck an einen Postboten verkauft, der die Hunde zwingt, mühsam schwere Lasten zu tragen. Diese Arbeit führt zum Tod eines der Hunde.Buck tötet Spitz und ernennt sich zum neuen Leithund - etwas, das er seine Besitzer durch seine Sturheit überzeugt. Mit Buck als Leithund beginnt das Team in Rekordzeit Ausflüge zu unternehmen. Das Team wird schließlich zusammen mit Buck an einen Postboten verkauft, der die Hunde zwingt, mühsam schwere Lasten zu tragen. Diese Arbeit führt zum Tod eines der Hunde.

Das Team wird erneut verkauft, diesmal an amerikanische Goldjäger namens Hal, Charles und Mercedes. Die drei sind unerfahren: Sie überlasten den Schlitten und schlagen die Hunde unnötig. Auf halbem Weg einer langen Reise geht ihnen das Futter aus, und mehr als die Hälfte der Hunde stirbt an Hunger. Auf ihrer Reise und noch weit entfernt treffen sie auf das Lager eines Mannes namens John Thornton. Thornton warnt sie, dass das Eis, das sie überqueren wollen, dünner wird und dass es nicht sicher ist, es zu überqueren. Die Amerikaner ignorieren ihn und versuchen zu gehen. Die anderen Hunde gehorchen, aber Buck weigert sich, sich auf das Eis zu bewegen. Hal schlägt ihn bösartig, bis Thornton eintritt und Buck befreit. Die Amerikaner machen ohne Buck weiter, fallen dann durch das dünner werdende Eis und sterben zusammen mit dem Rest ihrer Hunde.

Buck widmet sich Thornton und rettet Thornton sogar vor dem Ertrinken. Eines Tages prahlt Thornton damit, dass Buck eine Last von tausend Pfund ziehen kann und setzt mehr als tausend Dollar auf ihn. Nach einigen Kämpfen ist Buck dazu in der Lage und sein Meister verwendet das Geld, um tief in der kanadischen Wildnis nach einer versteckten Mine zu suchen. Buck 'Liebe zu Thornton wird durch sein wachsendes Verlangen nach der Wildnis herausgefordert. Er beginnt für längere Zeit im Wald zu verschwinden, kehrt aber immer nach Thornton zurück. Während dieser Ausflüge jagt Buck Bären und Elche und freundet sich sogar mit einem Wolf an. Eines Tages kehrt Buck zurück und findet Thornton und seine Crew, die von amerikanischen Ureinwohnern getötet wurden. Der Roman nennt Yeehats. Unfassbar wütend greift Buck mehrere Yeehats an und tötet sie und streut den Rest. Buck wagt sich dann in den Wald und wird der Anführer eines Wolfsrudels.Er wird von den Yeehats als Ghost Dog bekannt; Aufgrund seiner Schnelligkeit ist sein Schatten alles, was sie sehen können. Obwohl Buck jetzt völlig wild ist, kehrt er jedes Jahr an den Ort von Thorntons Tod zurück, um über den Verlust seines besten Freundes zu trauern.

Analyse

Der Ruf der Wildnis spielt inmitten des Klondike-Goldrausches der 1890er Jahre. In dieser Zeit reisten mehr als 30.000 Menschen in das Gebiet nahe der Konvergenz der Flüsse Klondike und Yukon im Yukon-Gebiet östlich des heutigen Alaska. Wie im Roman beschrieben, benutzten viele dieser Menschen Schlittenhundeteams, um das unwegsame kalte Gelände zu durchqueren. Die Kulisse, die London in The Call of the Wild geschaffen hat, erinnert ein wenig an den amerikanischen Westen - ein idyllisches, nicht kartografiertes Gebiet, das reiche Geheimnisse birgt, die darauf warten, von denjenigen entdeckt zu werden, die mutig genug sind, ins Unbekannte zu reisen. In der Klondike-Region gibt es viele Chancen, die Gold versprechen, doch wie im amerikanischen Westen birgt diese Chance auch Risiken und die Gefahr von Schaden.

Londons Darstellung von Buck 'Kampf in diesem Umfeld zeigt den Einfluss verschiedener Arten von Naturalismus, Individualismus und Sozialdarwinismus und ist mit diesen Themen identifizierbar. Buck beginnt als verwöhnter Hund, der sich dann anpassen muss, um in der Wildnis Kanadas zu überleben. Er wird immer individueller, wenn er sich anpasst: Zuerst unterwirft er sich dem „Gesetz von Club und Fang“ und tut alles, um Schläge und Kämpfe zu vermeiden, aber im Laufe der Zeit wird er selbstsüchtiger. Er kämpft bereitwillig mehrfach gegen Spitz, eine individualistische Handlung sowie eine Manifestation des für den Sozialdarwinismus wichtigen Konzepts des „Überlebens der Stärksten“. Buck 'endgültiger Übergang zu einem starken Individuum, das über andere gesiegt hat, ist der Moment, in dem er merkt, dass John Thornton tot ist, was alle verbleibenden Bindungen an die zivilisierte Welt beseitigt.Danach trifft Buck auf ein Rudel Wölfe, die er führen wird. Sein starker Individualismus gibt ihm die Macht der Führung.

Rezeption

Als es 1903 veröffentlicht wurde, war The Call of the Wild ein sofortiger Erfolg. Die einbändige Version des Romans enthielt auch Illustrationen, die die Beschreibung der natürlichen Schönheit Kanadas verbesserten. Obwohl es zeitweise als Kinderbuch eingestuft wurde und wird, sind seine Themen und seine übergreifende Erzählung für reife Leser geeignet. Der Roman wurde 1929 in Italien und Jugoslawien verboten, angeblich wegen der offen sozialistischen Ansichten Londons. 1933 wurde es aus ähnlichen Gründen von der NSDAP verbrannt. Der Film The Call of the Wild von 1935 unter der Regie von William Wellman mit Clark Gable konzentriert sich ausschließlich auf John Thornton und Buck, während ein gleichnamiger Film von 1972 mit Charlton Heston der Handlung des Romans treu bleibt.

Kate Lohnes